Corona-Kranke fallen nach Klinikaufenthalt noch lange aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Eine neue AOK-Analyse zeigt, dass im Anschluss der Infektion nicht nur Atemwegserkrankungen Probleme bereiten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 24
    7
    DS91
    14.10.2020

    @censor

    Ich teile Ihre Einschätzung nicht.
    Auf welcher Grundlage beruht Ihre Annahme:

    "Es ist eines von vielen, aber beileibe nicht DAS Supervirus, das den meisten Schaden im Körper anrichtet."

    Zumal weitere Faktoren die Gefahr bilden.

    Wir haben keine Behandlungsmethode

    Das Virus ist weltweit schnell verbreitet

    Gesundheitliche Langzeitfolgen sind nicht bekannt.

  • 8
    28
    censor
    14.10.2020

    Jede Viruserkrankung kann potentiell zu Folgeerkrankungen führen, im schlimmsten Fall auch zum Tod durch diese.

    Nur drei Beispiele aus meinem privaten Umfeld:
    Eine Person starb nach einer (verschleppten) Influenza an einer Herzmuskelentzündung.
    Eine Person erkrankte nach durchgemachtem "Pfeifferschen Drüsenfieber" (Erreger: Epstein-Barr-Virus) an Lymphknotenkrebs
    (weitere mögl. Folgen dieses Virus: Multiple Sklerose, chron. Erschöpfung)
    Ich selbst leide seit 2 Virusgrippe-Erkrankungen mit Lungenentzündung an chron. Asthma u multiplen Allergien.
    Niemand testete mich, welches Virus der Auslöser war.

    Man sieht also, selbst im kleinen Kreis ist feststellbar, wie gefährllich ALLE-Viren sind (viele stehen unter Verdacht der Krebserzeugung)

    Deshalb halte ich es für fahrlässig, unsere Aufmerksamkeit immer nur noch auf Corona zu lenken. Es ist eines von vielen, aber beileibe nicht DAS Supervirus, das den meisten Schaden im Körper anrichtet.