Chemnitzer Starter gewinnt Limbacher Marktlauf

Beim Sieg eines Läufers der SG Adelsberg freute sich ein Lokalmatador über den 14. Platz. Denn er ist zwar Deutscher Meister - aber in einer anderen Sportart.

Samstagnachmittag im Limbach-Oberfrohnaer Waldstadion. Die Teilnehmer über die 10,6-Kilometer-Strecke bei der 25. Auflage des Limbacher Marktlaufes machen sich warm, bevor es an den Start geht. Unter ihnen ist Jörg Dani vom veranstaltenden Laufverein (LV) Limbach 2000. Der 53-Jährige ist zum achten Mal bei dem Laufspektakel dabei. Seine beste Platzierung weiß er nicht mehr genau. "Doch in meiner Altersklasse hatte ich schon einmal die Nase vorn", sagt er.

Für den Lauf am Samstag hatte er sich ein Ziel gesetzt: "Ich will unter die ersten Drei in meiner Altersklasse kommen", so der Limbacher. Und es läuft besser, als gedacht. Nach 40:10 Minuten überquert er die Ziellinie - nur gut zweieinhalb Minuten später als Gesamtsieger Stefan Seidel von der SG Adelsberg. In der Altersklasse 50 holt sich Jörg Dani damit den Sieg und in der Gesamtwertung kommt er auf Rang 14. "Es war schon ein wenig anstrengend, obwohl mir die Temperaturen knapp über 20 Grad nichts ausmachten. Ich laufe lieber, wenn es wärmer ist", sagte Dani. Was die Zeit betreffe, so wollte er unter 40 Minuten bleiben. Auch wenn er das Vorhaben knapp verfehlt hat, ist er zufrieden.

Im Jahr 2015 ist der Marktlauf in das Waldstadion umgezogen. Die Strecken führen jetzt rund um den Schafteich. Dani kennt auch die alte Strecke mit Start und Ziel auf dem Marktplatz. "Sie ist mit der jetzigen nicht zu vergleichen. Vorher ist man mehr auf Straßen durch die Stadt gelaufen. Jetzt geht es auf Waldwegen entlang rund um den Schafteich - das Ambiente ist dabei schöner", so der 53-Jährige.

Der Limbacher hat mit dem reinen Straßenlauf weniger am Hut. Er bevorzuge den Crosslauf, also das Laufen querfeldein durchs Gelände. "Dort habe ich schon ein paar Erfolge zu verzeichnen. So gewann ich 2017 und 2018 bei den Landesmeisterschaften die Silbermedaille", sagt er. Auch deutschlandweit hat sich Dani einen Namen gemacht - allerdings im Cross-Duathlon. Dazu zählt neben dem Crosslauf das Mountainbike-Fahren. "In dieser Sportart wurde ich im Vorjahr und 2019 sogar Deutscher Meister", sagt der Limbach-Oberfrohnaer. Und so ist es auch kein Wunder, wenn er sagt: "Vor dem Lauf bin 30 Kilometer mit dem Mountainbike gefahren."

Angefangen mit dem Laufsport hat der gelernte Elektroingenieur mit sechs Jahren. "Durch die Schule bin ich zum Laufen gekommen. Ich habe das Ganze aber nie leistungssportmäßig betrieben, wenngleich der Gedanke dafür schon mal kurz da gewesen ist", erzählt er.

Insgesamt nahmen fast 520 Läufer am Marktlauf teil, bei dem Rennen über verschiedene Distanzen angeboten wurden. Ganz oben auf dem Treppchen landete über 10,6 Kilometer der Männer Stefan Seidel (SG Adelsberg),bei den Frauen Ellen Pestel (TSV Flöha). Über die 5,6 Kilometer der Männer siegte Sebastian Enke (PSV Hohenstein), bei den Frauen war Annika Lötzsch (Lauftreff Frohburg) ganz vorn.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...