Chemnitzer Trio hat Heimrecht im Landespokal

Fußball: Fortuna, Rapid und Germania können vor Zuschauern spielen

Kaum haben sie ihr erstes Punktspiel absolviert, müssen die meisten Chemnitzer Fußballmannschaften auf Landesebene auch schon wieder pausieren. Denn an diesem Wochenende rollt der Ball nur im Landespokal, wo die zweite Runde auf dem Programm steht. Dorthin haben es lediglich der VfB Fortuna, der BSC Rapid und der TSV Germania geschafft. Alle drei Mannschaften haben am Sonntag Heimrecht, Anstoß ist überall 15 Uhr. Alle anderen Chemnitzer Teams sind bereits ausgeschieden.

Für den VfB Fortuna, der in der für ihn neuen Landesklasse-Staffel Mitte sein erstes Punktspiel mit 4:2 gegen Bannewitz gewinnen konnte, geht es gegen den Meeraner SV. Die Gäste spielen in der Staffel West, in der auch der VfB bis zur vergangenen Saison unterwegs war. Im November 2019 konnten die Chemnitzer ihr Punktspiel gegen Meerane klar mit 4:0 gewinnen. Für das Spiel am Sonntag sind im Stadion an der Beyerstraße 300 Zuschauer zugelassen. Der Verein hat dafür ein Hygienekonzept beim Gesundheitsamt eingereicht, dieses wurde bestätigt. Dabei gilt unter anderem, dass sich alle Besucher namentlich registrieren lassen müssen, damit die Nachverfolgung im Falle einer Coronaerkrankung abgesichert werden kann.

Der BSC Rapid erwartet mit dem FC Stahl Rietschen-See einen in der hiesigen Region noch unbekannten Gegner. Der Ort Rietschen liegt in der Oberlausitz, nur wenige Kilometer von der polnischen Grenze entfernt. Und so ist es keine Überraschung, dass der Vertreter der Landesklasse Ost auch einige polnische Spieler in seinen Reihen hat. Rapid geht mit dem Schwung des 4:0-Sieges gegen Schneeberg zum Auftakt der Punktspiele in die Partie. Wie der Verein mitteilte, wurde auch hier ein Hygienekonzept genehmigt, wodurch nun bis zu 350 Zuschauer im Stadion an der Irkutsker Straße dabei sein dürfen.

Ebenfalls Heimrecht hat der TSV Germania, der mit dem Radebeuler BC einen Landesligisten empfängt. Beide Teams sind mit einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet - die Chemnitzer unterlagen in der Landesklasse 0:1 in Oberlungwitz, die Radebeuler verloren zum Auftakt der Landesligasaison mit 1:3 in Neusalza-Spremberg. Auch bei Germania wurde ein Hygienekonzept eingereicht, auch hier gab es grünes Licht, sodass am Sonntag 140 Fans auf dem Sportplatz an der Annaberger Straße dabei sein dürfen.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.