Das Aushängeschild ist weiblich

Beim TuS Falke Rußdorf wird in diesem Jahr ein in der Region einzigartiges Jubiläum gefeiert. Die Frauenfußballmannschaft gibt es seit 25 Jahren - so lange wie keine anderes Team auf Kreisebene.

Am Anfang haben sie sich mehr oder weniger selbst trainiert. "Unser Coach hat damals mit dem Schirm neben dem Platz gestanden und gesagt, wir sollen ein paar Ecken schießen", erinnert sich Kerstin Püschmann an den Sommer 1995 zurück. Sie war damals 13 Jahre jung und gehörte zu den ersten Fußballerinnen des TuS Falke Rußdorf. "Damals haben sich in der Region einige Frauenfußballmannschaften gegründet, auch in Rußdorf hatte man diese Idee", sagt Kerstin Püschmann. Mit Spielerinnen aus dem Limbacher Ortsteil aber auch von außerhalb wurden zunächst nur ein paar Freundschaftsspiele bestritten, ein Jahr später ging es dann im Ligabetrieb auf Kreisebene los.

"Ich durfte damals trotz meines Alters mit einer Sondergenehmigung mitspielen", sagt Kerstin Püschmann. Heute ist sie 37 Jahre alt und gehört noch immer zum Frauenteam der Falken. "Von den Mannschaften, gegen die wir am Anfang gespielt haben, ist keine mehr da. Wir sind schon sehr stolz darauf, dass wir durchgehalten haben", sagt Kerstin Püschmann. Ein Grund dafür ist auch, dass sich die Rußdorfer selbst um Nachwuchsgewinnung gekümmert haben - allen voran Kerstin Püschmann. Sie hat eine Bambini-Mädchen-Mannschaft aufgebaut und bis in den B-Jugend-Bereich und dort auf Landesebene geführt. "Einige dieser Mädels spielen noch heute mit", sagt die Rußdorferin nicht ohne Stolz.

Trainiert wird die aktuelle Frauenmannschaft von Kerstin Püschmanns Bruder Jörg. "Mann kann schon sagen, dass unser Team das Aushängeschild des Vereins ist, denn die Mädels haben in den vergangenen Jahren viele Erfolge gefeiert und viel für die Entwicklung des Vereins getan", sagt er. Dabei hatten es die Rußdorfer Frauen immer wieder mit unterschiedlichen Gegnern zu tun und auch große Teile Sachsens kennengelernt. Denn in den ersten Jahren fanden die Punktspiele gegen Mannschaften aus dem heutigen Landkreis Mittelsachsen statt, ab 2013 ging es dann nach Westsachsen. Vor zwei Jahren wurden die Ligen wieder neu eingeteilt, heute spielt Falke Rußdorf gemeinsam mit Callenberg und Waldenburg in der Kreisklasse Mittelsachsen und belegt dort aktuell den dritten Tabellenplatz. "An den beiden Teams vor uns aus Falkenau und Auerswalde ist in dieser Saison kein Vorbeikommen", sagt Trainer Püschmann. "Perspektivisch wollen wir die aber schon mal ärgern und weiter vorn landen."

Dabei helfen soll neben vielen routinierten Spielerinnen auch der Nachwuchs, der bei Falke noch immer gut ausgebildet wird. Alicia Schubert ist ein Paradebeispiel dafür, denn sie führt die C-Jugend, in der außer ihr nur Jungs spielen, aktuell als Kapitän aufs Feld. In der kommenden Saison darf die 15-Jährige dann auch für die Frauen spielen, zudem hat sie ein Zweitspielrecht für die B-Juniorinnen des Chemnitzer FC erhalten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...