Eisfläche wird zur Partyzone

Eishockey-Regionalligist Crashers hat mit den Fans Saisonabschluss gefeiert. Für gute Laune gab es viele Gründe - aber es gibt auch einige Probleme.

Willy Weichert und Christoph Wegner sind Stammspieler bei den Crashers, dem Chemnitzer Eishockey-Regionalliga-Team. An diesem Samstagnachmittag jagen beide in der Küchwaldhalle dem Puck nach. Doch an ihrer Seite sind diesmal nicht die Mannschaftskollegen, sondern Fans der Crashers. Der Anlass: Zum Saisonabschluss feiern die Cracks aus dem Küchwald mit ihren Anhängern eine Party auf dem Eis. Dazu gehört ein Fanturnier. "Wir wollen uns damit für die hervorragende Unterstützung der Fans zu den Punktspielen bedanken", sagt Crashers-Vorstand Torsten Buschmann.

Und die Crashers haben allen Grund zum Feiern. "Die Mannschaft hat mit dem Erreichen der Playoffs ihr Saisonziel realisiert. Dass es in der Meisterrunde gegen Schönheide drei Niederlagen gab, ist nicht überraschend. Die Schönheider hatten einfach mehr Stabilität. Das muss man neidlos anerkennen", sagt Buschmann. Über eine tolle Saison freut sich ebenso Crashers-Fan Thomas Oehlert. "Es war eine Steigerung gegenüber dem vergangenen Punktspieljahr", betont er. Dass es in den Playoffs gegen Schönheide nichts zu holen gab, habe daran gelegen, dass die Erzgebirger taktisch erfahrener auf dem Eis waren.

Ein Garant für das gute Abschneiden der Crashers waren nach den Worten von Buschmann die drei gut besetzten Reihen mit erfahrenen und jungen Spielern wie Jiri Charousek, Viktor Braun, Kenneth Hirsch und Michael Stiegler. "Und nicht zuletzt zeigte sich Torwart Kevin Kopp in einer sehr guten Form", ergänzt der Sportvorstand. Und auf noch etwas können die Crashers stolz sein. Der Chemnitzer Jiri Charousek wurde in der Regionalliga Ost zum Spieler des Jahres gewählt. Dies ergab eine Umfrage unter den Trainern, Mannschaftskapitänen und Offiziellen aller neun Vereine. Charousek war zudem mit 36 Treffern der beste Torschütze der Liga.

Deshalb freuen sich die Vereinsverantwortlichen, dass der 38-Jährige bei den Crashers bleibt. "Charousek hat einen unbefristeten Vertrag und wird noch einige Jahre in Chemnitz spielen", freut sich Buschmann. Auch die Mannschaft wird im Großen und Ganzen zusammenbleiben. "Wir haben bereits mit den Gesprächen begonnen", sagt der Vorstandschef. Zudem werden junge Spieler nach und nach ins Männerteam rücken.

Bereits kurz nach Ostern ist Trainingsauftakt für die neue Saison. Aber dort steht nur Athletiktraining auf dem Programm. "Uns fehlen für ein ordentliches Training etwa sieben Wochen Eis", sagt Buschmann. Er hofft, dass sich zu diesem Thema etwas tut. "In dieser Woche findet eine Sondierungsrunde mit der Stadt, dem Sportamt, Vertretern des Schul- und Sportausschusses, mit Aufsichtsräten der Eissport und Freizeit GmbH (EFC) sowie Mitgliedern der größten Chemnitzer Eissportvereine statt. Dabei geht es um die Preispolitik und um die Eiszeiten in den beiden Hallen", sagt der Crashers-Vorstand. Er hofft, dass man sich auf eine langfristige und zufriedenstellende Lösung für die Vereine einigt. "Die EFC kann nicht nur gewinnbringend arbeiten, wenn es um den Vereinssport geht", so Buschmann.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.