Handwerk holt Punkt in Mittweida

Der Aufsteiger hat beim Tabellenvierten ein gutes Spiel abgeliefert. In der Tabelle steht Rabenstein aber noch unterm Strich.

Aufsteiger Handwerk Rabenstein hat in der Fußball-Landesliga einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt geholt. Bei Germania Mittweida spielte die Elf von Trainer André Stöhr 1:1-Unentschieden. Damit stehen die Rabensteiner dennoch auf einem Abstiegsplatz.

Germania-Coach Uwe Schneider vermisst bei seiner Elf zuhause derzeit die letzte Bereitschaft zur "Drecksarbeit" - ganz im Gegensatz zu den Auswärtsspielen. Nach einer Kabinenpredigt konnte seine Mannschaft in der 2. Halbzeit allerdings den Schalter umlegen. Auch Rabensteins Trainer André Stöhr war mit dem Punktgewinn letztlich zufrieden. "Die Leistung meiner Mannschaft hat gepasst. Mit etwas mehr Glück hätten wir auch das 2:0 machen können, doch in der 2. Halbzeit hat man die Qualität des Gegners schon gesehen und somit war es am Ende ein gerechtes Ergebnis."

In der Anfangsphase dominierten beide Abwehrreihen. In der 12.Minute verzeichneten die Gäste ihre erste gefährliche Aktion: Ringo Delling hatte mit dem Rücken zum Tor geköpft, doch Germania-Torwart Maik Ebersbach lenkte den Ball über die Latte. In der Folge investierte Rabenstein mehr und erarbeitete sich Feldvorteile. Folgerichtig und nicht unverdient brachte Jim Fischer seine Mannschaft in der 25. Minute in Führung. Dabei nutzte er einen individuellen Abwehrfehler von Florian Stier und lupfte das Leder über den diesmal machtlosen Ebersbach ins Netz. Nur drei Minuten später hatte erneut Fischer das 2:0 auf dem Fuß. Diesmal sah Franz Weinert im Zweikampf nicht gut aus, doch Schlussmann Ebersbach konnte den Fehler im Nachfassen ausbügeln.

Bis zur Pause blieben die Hausherren zu inaktiv, und auch die Pässe in die Spitze kamen zu selten an. Bis auf einen gefährlich abgefälschten Distanzschuss von Blankenburg hatte Germania keine nennenswerten Chancen zu verzeichnen.

Das Bild änderte sich mit Wiederanpfiff. Germania brachte nun deutlich mehr Schwung in die eigene Offensive. Klare Chancen blieben jedoch zunächst aus, die Gefahr, in Konter zu laufen, stieg. So scheiterte Delling bei einem schnellen Gegenstoß in der 60. Minute am Pfosten. In der 64. Minute wurde Germania dann zwingend. Nach einem gelungenen Angriff über Roy Blankenburg und Silvio Grötzsch wurde Toni Hahn im Strafraum freigespielt, dessen Schuss aber im letzten Moment noch abgeblockt. Nun erhöhten die Gastgeber noch einmal die Schlagzahl und kamen in der 70. Minute zum Ausgleich: Eine Flanke von Hahn wurde per Kopf zu Grötzsch verlängert, der am langen Pfosten ungedeckt mit platziertem Schuss vollendete.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.