Niners: Vor großer Kulisse siebenten Sieg im Visier

Der Basketball-Zweitligist empfängt Tübingen und muss auf einen Spieler verzichten, der gerade in einer berühmten Praxis behandelt worden ist.

Von der Akustik her können einem die Basketballer der Tübingen Tigers jetzt schon leidtun. Den Bundes- liga-Absteiger erwartet am heutigen Samstagabend ab 19 Uhr die Hölle, genauer gesagt: die Hartmannhölle in Chemnitz. Weit mehr als 2000 Zuschauer werden die gastgebenden Niners, derzeitiger Tabellenführer der 2. Bundesliga, mit einem enormen Geräuschpegel anfeuern und möglichst zum siebenten Sieg in der siebenten Saisonpartie peitschen.

Schaut man auf die Tabelle, scheint einem Erfolg der Hausherren nichts im Wege zu stehen. Die Tübinger sind holprig ins Spieljahr gestartet, dümpeln auf dem drittletzten Tabellenrang herum. Anlass genug für den Chemnitzer Cheftrainer Rodrigo Pastore, warnend den Zeigefinger zu heben. "Die Tigers sind besser, als es ihre aktuelle Platzierung aussagt und zudem eines der offensivstärksten Teams der Liga", betont der Argentinier. Deshalb müsse seine Mannschaft auf der Hut sein und möglichst klug verteidigen, fügt Pastore hinzu.

Die Niners müssen nach wie vor den verletzungsbedingten Ausfall von Aufbauspieler Lukas Wank verkraften. Laut Vereinssprecher Matthias Pattloch hat sich der Pointguard vor wenigen Tagen einer weiteren Untersuchung unterzogen - in der Praxis von Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München. "Dort wurde Lukas Wank von Dr. Jochen Hahne, der ebenfalls zum medizinischen Stab des FC Bayern München und der deutschen Fußballnationalmannschaft gehört, gründlich durchleuchtet", berichtet Pattloch. Zum Glück sei es bei der bisherigen Diagnose eines leichten Bandscheibenvorfalls geblieben, der bei normalem Heilungsverlauf in zwei bis drei Wochen ausgestanden sein dürfte.

Wie ist es einem Chemnitzer Zweitligabasketballer gelungen, in der weltweit bekannten Müller-Wohlfahrt-Praxis einen Termin zu bekommen? "Unser Cheftrainer sowie Geschäftsführer Steffen Herhold haben ihre Kontakte spielen lassen. Mehr wollen wir dazu nicht verraten", bemerkt der Niners- Sprecher zu diesem Thema.

Tickets Karten für die Niners-Heimspiele gibt es in den Shops der "Freien Presse".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...