Niners wollen Revanche für unschöne Bescherung

Die Zweitliga-Basketballer aus Chemnitz erwarten morgen die Mannschaft aus Karlsruhe. Dabei werden Erinnerungen an eine bittere Niederlage im vergangenen Jahr wach.

Dass ausgerechnet vor dem Heimspiel gegen die Karlsruhe Lions der Vorverkauf für das X-Mas-Game der Chemnitz Niners startet, ist reiner Zufall. Erinnerungen an das letztjährige Spektakel kurz vor dem Fest werden damit dennoch wach. Die Gastgeber hatten in der Messe am Tag vor Heiligabend den Sieg schon fast in der Tasche, als in der letzten Sekunde ein Drei-Punkte-Wurf von Karlsruhes Orlando Parker im Korb landete und die 4600 Zuschauer mit einem Schlag verstummen ließ - mit 84:85 ging das Spiel verloren. Größtes Problem der Niners damals: Wie in vielen anderen Spielen der vergangenen Saison auch, verloren sie auf der Zielgerade die Nerven.

Dass sich das in dieser Saison grundlegend geändert hat, war in den ersten vier Spielen zu sehen. Auch in schwierigen Phasen behielten die Chemnitzer die Ruhe und holten vier Siege. "Ich bin sehr froh über diese neue Stärke der Mannschaft", sagt Niners-Coach Rodrigo Pastore. Bei der Zusammenstellung des neuen Kaders im Sommer hatte er viel Wert darauf gelegt, variabel einsetzbare Spieler nach Chemnitz zu holen. Dies ermöglichte ihm in den ersten vier Spielen zahlreiche Wechsel, die den Spielfluss seiner Mannschaft nie hemmten. Resultat ist die Tabellenführung der Zweiten Bundesliga.

"Ich warne aber davor, jetzt auf die Tabelle zu schauen", sagt Pastore. "Wir müssen unsere beste Leistung zeigen, wenn wir weiterhin ungeschlagen bleiben und die Tabellenführung verteidigen wollen." Mit nur einem Sieg aus den ersten vier Spielen sind die Gäste aus Karlsruhe auf dem Papier klarer Außenseiter, allerdings wurde das Team auch von einigen Verletzungssorgen geplagt. Unter anderem fällt der Ex-Chemnitzer Graig Bradshaw mit einer Knieverletzung aus. "Auch wenn es dem Kader dadurch in der Tiefe fehlt - in der Spitze ist Karlsruhe sehr gut besetzt, und das macht sie so gefährlich", sagt Rodrigo Pastore. Und ein gewisser Orlando Parker gehört noch immer zum Kader der Lions, mit 16 Punkten pro Partie ist er aktuell Topscorer des Teams aus Baden.

Im Rahmen des Heimspiels am Samstag werden die Niners auch Spendenboxen für ihren ehemaligen Spieler Noah Berge aufstellen. Der 20-Jährige ist nach einem Unfall querschnittsgelähmt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...