Arminia Bielefeld
28. Spieltag
09.04.2021
SC Freiburg
1:0
90.
Vielen Dank Ihnen fürs Mitlesen! Morgen schon geht es weiter in der Bundesliga. Ab 15.15 Uhr berichten wir mit den Samstagsspielen wieder live für Sie vom 28. Spieltag. Auf Wiedersehen.
90.
Vorgelegt im Abstiegskampf. In einer zunehmend hitzigen zweiten Hälfte erarbeitete sich die Arminia eine knappe aber verdiente Führung. Die Bielefelder steigerten sich nach einem ruhigen ersten Durchgang offensiv stark und setzten den SC massiv unter Druck. Bei einem Schuss von Okugawa hielt Santamaría schließlich seinen Kopf hin und fälschte unglücklich zu einem Eigentor ab. Die Arminia kam in der Schlussphase zu weiteren guten Chancen, ein Abseits-Treffer von Nilsson wurde nicht gewertet. Mit dem Dreier zeigt Bielefeld Kampfwillen im Abstiegskampf und siegt nach vier torlosen Heimspielen wieder zuhause. Damit sichert man sich vorerst den 14. Platz und setzt Hertha, Mainz und Köln unter Druck. Foto: Friso Gentsch, dpa

Nächste Spiele Arminia Bielefeld:
FC Augsburg (A), FC Schalke 04 (H), Borussia Mönchengladbach (A)
Nächste Spiele SC Freiburg:
FC Schalke 04 (H), Hertha BSC (A), 1899 Hoffenheim (H)   
90.
Das Spiel ist aus! DSC Arminia Bielefeld schlägt den SC Freiburg 1:0.

Tore:
1:0 Baptiste Santamaría (68./Eigentor)
90.
Nathan de Medina foult Kwon und sieht Gelb.
Nathan de Medina
90.
Sympathisch von den Gastgebern: Statt sich hinten einzumauern spielen die Bielefelder nicht auf Zeit, sondern erarbeiten sich die Bälle und bringen sie auch schnell wieder von der Linie zurück ins Spiel.
90.
... und Christian Gebauer für Ritsu Doan.
Ritsu Doan
Christian Gebauer
90.
Doppelwechsel bei der Arminia. Zwei der offensiven Spielmacher gehen: Sven Schipplock kommt für Fabian Klos ...
Fabian Klos
Sven Schipplock
90.
Vier Minuten Nachspielzeit werden von der Seite angezeigt. Noch ist alles möglich bei der Aufregung auf dem Platz.
87.
Wechsel DSC Arminia Bielefeld. Fabian Kunze kommt für Arne Maier.
Arne Maier
Fabian Kunze
86.
Das hätte das 2:0 sein müssen! Nathan de Medina erobert sich den Ball sauber noch rechts in der Freiburger Hälfte und verlagert links rüber zu Okugawa. Dort geht der Japaner schnell durch die Abwehrreihe und gibt quer. Voglsammer ist als erster dran, der Platz ist da, aber die Präzision fehlt. Sein Abschluss rollt Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
85.
Jonathan Schmid foult und sieht Gelb.
Jonathan Schmid
84.
Die Schlussphase ist in vollem Gange. Die Bälle werden länger und hektischer, dafür bilden sich mehr Lücken in den Defensiven beider Mannschaften. Freiburg drängt stärker auf den Ausgleich.
82.
Freiburg versucht sich freizuspielen und bindet den Ball im eigenen Aufbau. Das verschafft den Gästen etwas Luft.
81.
... und Chang-Hoon Kwon kommt für Baptiste Santamaría.
Baptiste Santamaría
Chang-Hoon Kwon
81.
Doppelwechsel Freiburg. Dominique Heintz kommt für Manuel Gulde ...
Manuel Gulde
Dominique Heintz
80.
Doan hält den Ball erfolgreich im Strafraum und schießt - direkt Müller in die Hände.
76.
Jetzt ist aber Dampf im Spiel! Bielefeld ist euphorisiert von den zunehmend erfolgreichen Vorstößen.
76.
Bielefeld bringt Nathan de Medina für Cédric Brunner.
Cédric Brunner
Nathan de Medina
75.
Wechsel bei den Breisgauern: Lino Tempelmann kommt für Janik Haberer.
Janik Haberer
Lino Tempelmann
74.
Die zweite Torszene entsteht fast genau wie das 1:0. Erst Bielefeld mit guter Freistoßposition, Voglsammer schießt dann in die Mauer. Es gibt Ecke, die Doan rechts wieder kurz mit Maier ausführt. Diesmal bringt Doan die Flanke nach einem Doppelpass aber selbst hoch rein. Voglsammer verlängert auf den mit einem Fuß im Abseits stehenden Nilsson und der trifft - diesmal nur halt aus dem Abseits.
74.
Kuriose Szenen im Freiburger Strafraum! Der Ball liegt im Netz. Aber das Tor zählt nicht. Nilsson steht im Abseits, nachdem Voglsammer ihm den Ball mit dem Kopf weiterleitet. Es steht weiter 1:0.
69.
... und Nils Petersen ersetzt Jeong Woo-Yeong.
Woo-Yeong Jeong
Nils Petersen
69.
Doppelwechsel beim Sportclub. Guus Til kommt für Roland Sallai ...
Roland Sallai
Guus Til
68.
Ecke Bielefeld. Doan führt auf der rechten Seite kurz aus zu Maier. Maier weiter mit einem halbhohen Ball zu Okugawa vor dem nahen Fünfereck. Der will den Ball nach einem schnellen Ausfallschritt aus spitzem Winkel reinzwirbeln, Santamarías Kopf ist aber im Weg und fälscht den Schuss ins rechte Toreck ab. Nicht zu halten für Müller. Pechvogel Santamaría sorgt mit dem Eigentor für das 1:0.
68.
Tooor für die Armina! Baptiste Santamaría stellt per Eigentor auf 1:0.
Baptiste Santamaría
67.
... Doan übernimmt und trifft den Rücken eines Freiburgers. Ecke für die Arminia.
67.
Ideale Freistoßposition für die Arminia halbrechts vor dem Strafraum. Voglsammer und Doan stellen sich zum Schuss auf ...
65.
Schneller Wechsel des Geschehens. Voglsammer legt sich auf der anderen Seite den Ball am Sechzehner vor und schießt. Der Ball ist schon knapper. Knapp links vorbei.
64.
Santamaría versucht es aus spitzem Winkel, Ortega faustet den Ball frontal nach vorne. Haberer hievt im Nachschuss den Ball aus zwanzig Metern weit über das Tor.
62.
So viel Zeit muss sein ...
62.
Spielerisch bot sich dem Zuschauer in der zweiten Hälfte bislang noch nicht viel sehenswertes. Mit einem Punkt sollte keines der zwei Teams zufrieden geben. Bielefeld ist das anzusehen, die Gastgeber gehen offensiver vor. Freiburg hat sich eher in die eigene Hälfte zurück gezogen.
58.
Nächste Szene, nächstes Foul: Andreas Voglsammer bekommt die nächste Gelbe Karte. Jetzt sollte es aber reichen.
Andreas Voglsammer
56.
... und Baptiste Santamaría ebenso: Gelb.
Baptiste Santamaría
56.
... Fabian Klos sieht Gelb für unsportliches Verhalten ...
Fabian Klos
55.
Kaum geschrieben, entsteht auch schon ein hitziger Spielerpulk im Mittelfeld. Im Zentrum des Geschehens: eine Auseinandersetzung zwischen Klos und Santamaría. Die Folge? Zwei Gelbe Karten ...
54.
Es wird turbulenter! Im Hinblick auf das Spielgeschehen, aber auch auf die Härte der Zweikämpfe.
50.
Nach kurzer Behandlungspause am Spielfeldrand kommt Klos wieder ins Spiel.
49.
Bei einem Angriff herrscht etwas Durcheinander bei den Freiburger Verteidigern. Doan nutzt die Chance und geht rechts ein paar Schritte raus. Dort hat er Zeit für eine gut platzierte Flanke an den zweiten Pfosten, wo Klos zum Kopfball aufsteigt. Schlotterbeck springt auch hoch, die Köpfe prallen zusammen und der Ball geht rüber.
48.
Keine Wechsel auf dem Rasen, es geht weiter wie zuvor.
46.
Der Ball rollt wieder!
45.
Offenes Spiel. Der erste Durchgang war auf beiden Seiten geprägt von anlaufenden Stürmern, die zu großen Teilen schon vorm Strafraum abgefangen wurden. Soll heißen: Beide Teams leisten solide Defensivarbeit. Richtig gefährlich wurde es bislang selten, aber Bielefeld liegt mit sechs zu vier Torversuchen leicht vorne. Die gefährlichste Aktion kam allerdings vom Freiburger Sallai, der den Ball nur einen Hauch am Tor vorbei schoss. Werden die Teams sich in der zweiten Hälfte offensiver aufstellen oder weiterhin auf Nummer sicher spielen? Foto: Friso Gentsch, dpa
45.
Pause, 0:0.
45.
Kurz vor der Pause läuft Günter auf der linken Seite nochmal durch. Bielefeld passt nicht gut auf und lässt ordentlich Platz in der Mitte. Dort will Salai mit Schwung einnetzen, sein Schuss wird aber noch vor dem Tor abgeblockt. Kurzer Schreckmoment für die Gastgeber.
39.
Auf der anderen Seite geht es schnell weiter! Doan mit einem langen Sprint über rechts. Er bemerkt Klos neben sich am Fünfer und gibt ab. Klos sieht sich aus spitzem Winkel dem groß aufgebauten Müller entgegengestellt und kommt nicht an ihm vorbei. Gute Torwartarbeit.
37.
So oder so, zu bejubeln gab es hier noch nichts ...
37.
Yeong wird bei einem Konter weit rechts geschickt, rutscht beim Abspiel in den Strafraum aber aus. Der Ball verspringt ihm und die Chance ist vertan.
35.
Allerdings muss man aus dem Raum auch den Weg vors Tor finden. Das ist in den letzten Minuten weniger passiert.
34.
Bielefeld setzt die Gäste zunehmend unter Druck. Diese müssen sich weiter zurückziehen. Mehr Platz für Kramers Mannen, um ihr Spiel aufzubauen.
28.
Schöne Vorbereitung von Klos! Der Stürmer verlängert einen Ball im vollgestellten Zentrum mit der Hacke und gibt weiter zu Okugawa. Der steht zwar frei vor dem Tor, allerdings auch klar im Abseits.
27.
Es ist momentan ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Allein dadurch, dass die Arminia vorne besser durchkommt und bei Ballverlust schneller hinten dicht macht, scheint der Gast etwas besser im Spiel zu sein. 
22.
Gute Konterchance für die Arminia. Drei schwarze Trikots gegen drei rote laufen zum Strafraum vor. Okugawa will von rechts reinflanken, findet aber ausgerechnet einen der Gegenspieler.
17.
Und plötzlich die Großchance für Freiburg! Schmid wirft einen Einwurf von rechts Richtung Toraus, wo Santamaría den Ball vor der Linie quer in die Mitte grätscht. Sallai kommt zum Abschluss und zielt flach nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Das war haarscharf!
17.
Die erste Viertelstunde ist bereits gespielt. Bielefeld erscheint gefährlicher vor dem Tor, hat sich schon mehrere Chancen erspielt. Freiburg sucht noch die Wege nach vorne.
14.
... Die Ecke springt über drei Bielefelder Köpfe zu Voglsammer, der vor dem Fünfer beherzt schießt, aber Müller ist mittig im Tor zur Stelle.
14.
Der hohe Ball scheint das Mittel der Wahl für die Gastgeber zu sein. Doan bringt die Flanke von rechts. Diesmal ist kein Mitspieler dran, dafür gibt es Ecke ...
11.
Nochmal Voglsammer! Brunner kommt über die rechte Flanke und hebt den Ball hoch ins Zentrum. Voglsammer geht schnell vor und lenkt den Ball mit dem Kopf nur knapp am linken Pfosten vorbei.
10.
Klos passt von links flach an den Sechzehner, wo Voglsammer reinkreuzt. Dessen Schuss geht links vorbei.
8.
Günter will den frei stehenden Schmidt auf rechtsaußen schicken. Sein Pass kommt ein paar Meter zu quer bei einem Bielefelder an. Er ärgert sich, sein Kollege wäre wohl durch gewesen.
5.
Joakim Nilsson und Roland Sallai stoßen im Luftkampf mit den Köpfen gegeneinander. Kurzes Durchatmen, bevor es für beide weitergeht.
4.
Den ersten Abschluss schaffen die Gastgeber. Okugawa sucht einen Weg durch die Mitte und gibt zentral vor dem Strafraum ab zu Doan. Der versucht einen Distanzschuss. Knapp über die Latte!
1.
Zwischen diesen beiden Clubs ist ein intensives Spiel zu erwarten. Kramers Devise für sein Team: "Angriffslustig und druckvoll nach vorne spielen." Mit den Freiburgern trifft die Arminia auf eine Mannschaft, die ähnlich agiert.
1.
Freiburg stößt an, es geht los!
Schiedsrichter dieser Partie ist Martin Petersen.
Das ist Freiburgs Startelf: Florian Müller - Philipp Lienhart, Keven Schlotterbeck, Manuel Gulde - Jonathan Schmid, Baptiste Santamaría, Yannik Keitel, Christian Günter - Roland Sallai, Jeong Woo-Yeong, Janik Haberer
So beginnt die Arminia: Stefan Ortega Moreno - Cédric Brunner, Amos Pieper, Joakim Nilsson, Anderson Lucoqui - Manuel Prietl - Masaya Okugawa, Arne Maier - Ritsu Doan - Fabian Klos, Andreas Voglsammer
Keine personellen Sorgen muss sich der Gastgeber machen. Der gesamte Bielefelder Kader ist einsatzbereit, da selbst die Gelbsperre von Amos Pieper abgelaufen ist.
Freiburgs Trainer Christian Streich muss allerdings auf drei wichtige Offensivspieler verzichten. Der italienische Nationalspieler Vincenzo Grifo befindet sich nach seiner Corona-Infektion weiter in Quarantäne. Die Angreifer Lucas Höler und Ermedin Demirovic sind gesperrt.
Bielefeld könnte für den SC wieder Starthilfe für eine Siegesserie geben, wie es auch schon in der Hinrunde der Fall war. Damals holten sich die Süddeutschen mit einem 2:0 den Sieg und gewannen in Folge vier weitere Male - Vereinsrekord im Oberhaus!
Während die Arminia spielen muss, als gäbe es kein morgen in der Bundesliga, haben die Freiburger eine angenehmere Aufgabe: Mit einem Sieg können sie eine Außenseiterchance im Rennen um die Europapokal-Plätze wahren. Ein Dreier und plötzlich steht man auf dem siebten Platz. Unter Umständen reicht dieser am Saisonende dann ja für die Euro-League-Teilnahme aus! Ansonsten ist der sichere fünfte Platz dann auch schon in greifbarer Nähe.
Bielefelds Trainer Frank Kramer versucht, die ganze Abstiegssituation auszublenden, gibt aber zu: "Klar guckt man nach einem Spieltag auch mal auf die Tabelle." Dabei bietet die jetzige Situation genug Ansporn für einen der seltenen Heimsiege seines Teams. Neun Mal verlor man bereits im eigenen Stadion, so oft wie noch nie. Die letzten vier Heimspiele ging die Arminia sogar torlos vom Platz.
Eng an eng im Tabellenkeller. Quasi gar nicht coronakonform geht es momentan auf den Plätzen rund um den Relegationsplatz zu. Die Arminia kann da vom 17. Rang aus erster Hand berichten: Mit 23 Punkten gleichauf mit den Kölnern, die auf der Relegation verweilen - nur zwei Punkte hinter Mainz und der Hertha. Ein Bielefelder Sieg heute und alle anderen wären unter Zugzwang. Und da Köln im direkten Duell auf Mainz trifft, wäre mindestens Rang 16 auf jeden Fall drin.
Willkommen zum Auftakt des 28. Spieltages in der Fußball-Bundesliga! Arminia Bielefeld empfängt den SC Freiburg zum Duell um wichtige drei Punkte.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 28 65 44
2 RB Leipzig 28 60 29
3 Wolfsburg 28 54 23
4 Frankfurt 28 53 19
5 Dortmund 28 46 17
6 Bayer 04 28 44 13
7 Union 28 40 8
8 M'gladbach 28 40 5
9 Stuttgart 28 39 6
10 Freiburg 28 37 -2
11 Augsburg 28 32 -13
12 Hoffenheim 28 31 -6
13 Bremen 28 30 -11
14 Mainz 05 28 28 -18
15 Hertha BSC 28 26 -14
16 Bielefeld 28 26 -24
17 Köln 28 23 -23
18 Schalke 04 28 13 -53