Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
1. FC Union Berlin
12. Spieltag
30.10.2022
Bor. Mönchengladbach
2:1
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch wieder bei den folgenden Partien begrüßen zu dürfen.
90.
Spätes Comeback sichert Union die Tabellenführung. Lange Zeit sahen die Fans von Union Berlin daselbe Spiel wie schon im ersten Durchgang. Die Eisernen waren in der Offensive zu ungenau und unkreativ, um wirkliche Torgefahr zu erzeugen. Urs Fischer wechselte aber die richtigen Spieler ein und wurde durch den späten Ausgleich von Behrens in der 79. Minute belohnt. Die Gastgeber wollten aber mehr als nur den Punkt und drückten die Gladbacher hinten rein. Trimmel erzielte dann das vermeintliche 2:1, wurde aber aufgrund einer Abseitsstellung seines Tores beraubt. In der 97. Minute zählte dann aber der Treffer von Doekhi, der nach einer Ecke per Kopf zum Helden wurde. Durch den Dreier bleibt Union auf Tabellenplatz eins - Gladbach kassiert dagegen eine weitere bittere Niederlage und verliert den Anschluss an die europäischen Ränge. Foto: Andreas Gora, dpa

Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
Bayer Leverkusen (A), FC Augsburg (H), SC Freiburg (A)
Nächste Spiele Bor. Mönchengladbach:
VfB Stuttgart (H), VfL Bochum (A), Borussia Dortmund (H)   
90.
Und dann ist Schluss! In letzter Sekunde schlägt Union auch Borussia Mönchengladbach mit 2:1 An der Alten Försterei.

Tore: 0:1 Nico Elvedi (33.), 1:1 Kevin Behrens (79.), 2:1 Danilho Doekhi (90.+7) 
90.
Doekhi köpft Union an die Spitze: Union bekommt noch eine Ecke zugesprochen und macht das Beste draus. Leweling flankt präzise vors Tor, wo sich Doekhi im Luftduell durchsetzt und Sippel aus kurzer Distanz keine Chance lässt.
90.
Tooooooor! Danilho Doekhi macht das 2:1 für Union Berlin.
Danilho Doekhi
90.
Trimmel bringt Kramer zu Fall und wird in den letzten Zügen der Partie nochmal verwarnt.
Christopher Trimmel
90.
Sippel muss erneut eingreifen, wehrt den Versuch aus 16 Metern jedoch zur Seite ab. Dort läuft  Michel ein, der im letzten Moment von Scally am Abschluss gestört wird.
90.
Die Nachspielzeit beträgt sechs Minuten. Geht noch was für die Berliner?
90.
Julian Ryerson fällt seinen Gegenspieler klar und sieht dafür die Gelbe Karte.
Julian Ryerson
90.
Farke nimmt nochmal ein paar Skunden von der Uhr: Tony Jantschke wird für Ramy Bensebaini eingewechselt.
Ramy Bensebaini
Tony Jantschke
90.
Die reguläre Spielzeit ist in Kürze abgelaufen. Gladbach will den Punkt nur noch verteidigen und lässt sich bei Abstößen und Freistößen alle Zeit der Welt.
86.
Vermeintlich das 2:1 für Union! Trimmel lässt sich nach einem wuchtigen Kopfball für das vermeintliche Führungstor feiern. Der ebenfalls eingewechselte Torschütze wird dann aber vom VAR ausgebremst, der auf Abseits entscheidet.
85.
Farke reagiert auf den Ausgleich: Yvandro Borges Sanches kommt für Lars Stindl.
Lars Stindl
Yvandro Borges Sanches
82.
Fast das 2:1! Nach einer Ecke kann Gladbach nicht klären und hat dann Glück, dass Behrens nicht den Doppelpack schnürt. Der Stürmer schließt im Rücken der Abwehr ab, setzt den Ball aber über die Latte.
81.
Das Momentum schwingt jetzt natürlich um. Angetrieben vom lautstarken Berliner Anhang drückt Union weiter auf das Gaspedal. Michel versucht es mit viel Slebstvertrauen volley aus der Distanz. Zum Traumtor fehlt allerdings ein gutes Stück.
80.
Für seinen Einsatz sieht Tobias Sippel im Nachhinein noch den gelben Karton.
Tobias Sippel
79.
Der Joker sticht: Eine Flanke von der linken Seite kommt am zweiten Pfosten bei Behrens runter. Der Stürmer, der vor fünf Minuten eingewechselt wurde, gewinnt das Kopfballduell und drückt das Leder ins Tor. Sippel erwischt den Torschützen direkt nach dem Kopfball mit der Faust im Gesicht - Behrens kann aber weitermachen.
79.
Union trifft! Kevin Behrens gleicht für die Eisernen zum 1:1 aus.
Kevin Behrens
78.
Auch nach ruhenden Bällen will einfach keine Gefahr aufkommen. Union ist heute gefühlt immer einen Schritt zu spät und hat in vielen Situation kein Spielglück.
78.
Keine ruhige Minute: Urs Fischer ist an der Seitenlinie permanent aktiv und versucht, seine Mannschaft zum Ausgleich zu coachen. Die Zeit rennt Union davon. Foto: Andreas Gora, dpa.
76.
Bei Union ist aber trotz der vielen Wechsel weiterhin kein erfolgsversprechender Plan zu erkennen. Die Eisernen kommen über die Außen in die gegernerische Hälfte, haben dann aber keine offensive Idee mehr.
74.
... und Patrick Herrmann kommt für Nathan N'Goumou.
Nathan N'Goumou
Patrick Herrmann
74.
Auch Daniel Farke netscheidet sich, das erste Mal zu wechseln: Luca Netz ersetzt Alassane Pléa ...
Alassane Pléa
Luca Netz
74.
... und Kevin Behrens ersetzt Sheraldo Becker.
Sheraldo Becker
Kevin Behrens
74.
Nächster Doppelwechsel bei Union: Jamie Leweling kommt für Janik Haberer ...
Janik Haberer
Jamie Leweling
72.
Leite bleibt nach einem Zweikampf mit Schmerzen liegen und muss von den Ärzten behandelt werden. Insgesamt ist die Partie seit gut zehn Minuten deutlich intensiver und von vielen Diskussionen und Unterbrechungen geprägt.
69.
Ryerson findet in der gegnerischen Hälfte keine Anspielstation und schließt daher aus der Distanz ab. Der Abschluss ist für Sippel aber kein Problem, da er viel zu unplatziert ist.
68.
Thuram regt sich dabei etwas zu sehr auf und sieht Gelb.
Marcus Thuram
67.
Friedrich muss nach einem Durcheinander im Sechzehner auf der Linie klären. Allerdings ist das völlig irrelevant, da zuvor der Asisstent die Fahne gehoben hatte. Osmers ließ aber weiterlaufen und erntet im Anschluss viel Kritik der Fohlen.
64.
Sven Michel verhindert eine schnelle Ausführung eines Gladbacher Freistoßes und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.
Sven Michel
62.
Thuram und Knoche prallen im Zweikampf aneinander, sodass der Gladbacher ganz kurz liegen bleibt. Die beiden Akteure haben sich heute einige gute Zweikämpfe geliefert, der Stürmer kann auch weiterspielen.
59.
Der dritte neue bei den Eisernen ist Christopher Trimmel. Der Routinier kommt für Tymoteusz Puchacz.
Tymoteusz Puchacz
Christopher Trimmel
59.
Außerdem kommt Genki Haraguchi für András Schäfer bei den Gastgebern.
András Schäfer
Genki Haraguchi
59.
Urs Fischer reagiert auf die unkreative Leistung seiner Mannschaft: Sven Michel soll für mehr Dynamik sorgen und ersetzt Jordan Siebatcheu.
Jordan Siebatcheu
Sven Michel
57.
Auf der anderen Seite schlägt Pléa einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld viel zu lang, sodass Rønnow locker hochsteigt und nach dem Spielgerät greift. Gefährliche Torraumszenen bleiben hier eine Seltenheit.
57.
Angeführt von Captain Lars Stindl lässt BMG weiter wenig anbrennen. Reicht es heute für drei Punkte in Köpenick?
54.
Auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte tut sich Berlin sehr schwer, eine Lücke in der Gladbacher Abwehr zu finden. Die Eisernen kommen immer wieder über die Außen an die Grundlinie, aber dennoch nie so wirklich hinter die Abwehrkette der Fohlen.
52.
Sippel kommt aus seinem Tor raus und greift sich das Leder an der Strafraumgrenze. Sofort schreit das Publikum laut auf und will ein Handspiel außerhalb des Sechzehners gesehen haben. Osmers lässt aber weiterlaufen.
49.
Pléa legt sich das Leder vor dem Sechzehner auf den rechten Fuß und schließt aus linker Position ab. Der Angreifer gerät aber in Rücklage und setzt den Versuch weit übers Tor.
48.
Beide Teams kommen unverändert auf den Rasen zurück. Urs Fischer traut damit offensichtlich seiner jetzigen Elf zu, hier zielstrebiger und gefährlicher zu werden.
46.
Weiter geht's!
45.
Gladbach steht hinten gut und schlägt vorne zu. Nach den ersten 45 Minuten hatte Union Berlin zwar etwas weniger Ballbesitz, dafür aber mehr Drangphasen. Gladbach stand aber zu jedem Zeitpunkt gut und ließ kaum klare Torchancen zu. Stattdessen erzielten die Fohlen das bislang einzige Tor nach einer Ecke durch Elvedi. Bitter für Berlin, da kurz zuvor ein vermeintlicher Treffer von Becker aufgrund eines Handspiels vom VAR aberkannt wurde. Ansonsten war nicht besonders viel los, aber das kann sich im zweiten Durchgang noch ändern. Foto: Andreas Gora, dpa 
45.
Halbzeit! Gladbach führt nach 45 Minuten mit 1:0.
45.
Gladbach schickt sich kurz vor der Pause nochmal an, offensiv etwas zu machen. Die Ecke von links landet bei Thuram, dessen Kopfball aber klar sein Ziel verfehlt.
43.
Der zweite Ball nach einer Ecke landet bei Schäfer an der Strafraumgrenze. Der Ungar schließt per Volley mit dem ersten Kontakt ab, verzieht aber deutlich.
40.
Becker setzt sich auf der linken Seite durch und spielt von der Grundlinie flach vors Tor. Am zweiten Pfosten läuft Schäfer ein, der aber auch mit ausgestrecktem Bein nicht zum Abschluss kommt.
38.
Union muss sich vom Rückschlag erstmal erholen und sucht über Ballbesitz Sicherheit. Gladbach steht aber weiterhin gut und bietet keine Lücken in der Mitte an.
35.
Thuram legt fast nach! Der formstarke Stürmer setzt sich gegen Knoche durch und legt anschließend das Leder mit der Hacke über den herausstürmenden Rønnow, um dann per Kopf aus linker Position aufs leere Tor zu köpfen. Der Versuch ist aber wenige Zentimeter zu lang und geht nur auf das Gehäuse.
33.
Gladbach trifft aus dem Nichts: Stindl tritt eine Ecke von der rechten Seite gut auf den ersten Pfosten, an dem Elvedi einläuft. Der Verteidiger ist völlig frei und nickt aus fünf Metern zielsicher und unhaltbar für Rønnow ein.
33.
Tooooor! Nico Elvedi erzielt das 1:0 für Gladbach.
Nico Elvedi
31.
Kein Tor! Der VAR entscheidet auf Handspiel von Becker - es geht ohne große Proteste und mit einem Freistoß für Gladbach weiter.
29.
Tor für Union? Sheraldo Becker wird von Khedira angeschossen und lenkt die Kugel mit dem rechten Ellenbogen unhaltbar für Sippel ins Tor. Der VAR überprüft den Treffer, den Osmers erst gegeben hat.
27.
Elvedi rettet im eigenen Strafraum, nachdem sich seine Teamkollegen im Aufbau unter dem Druck des Pressings einen Fehler erlaubt haben. Im Gegenzug klärt Knoche zu einer ungefährlichen Ecke.
25.
Bei Union versucht man derweil die eigenen Akteure über Social Media für einen gewissen Bundestrainer attraktiv zu machen.
25.
Marcus Thuram versucht schlitzohrig, Frederik Rønnow den Ball bei einem Abschlag wegzuspitzeln. Der Franzose hat Glück, dass er dafür nicht Gelb sieht. Dieses Mal kommt der Stürmer mit einem Schmunzeln und Kopfschütteln davon.
24.
Rønnow muss fliegen! Pléa tritt einen Freistoß aus 20 Metern direkt aufs rechte Eck. Rønnow bleibt im Torwarteck stehen und verhindert den Einschlag mit einer tollen Parade.
21.
Berlin geht jetzt ins Pressing und forciert frühe Ballgewinne. Khedira geht gegen Weigl aber zu hart an und wird aufgrund eines Fouls von Osmers zurückgepfiffen.
19.
Die Gäste haben sich nach wenigen Minuten des Ballbesitzes wieder aufs Verteidigen beschränkt. Die Gladbacher halten das Zentrum sehr eng, wodurch Union den Großteil der Angriffe über die Außen fahren muss.
17.
Ryerson setzt sich auf der rechten Seite durch und zieht nach innen. Mit dem linken Fuß chippt der Außenverteidiger das Leder in Richtung des zweiten Pfosten, an dem Haberer knapp verpasst.
14.
Nach einer Berliner Ecke hat Gladbach viel Platz zum Umschalten. Stindls Zuspiel auf den gestarteten Weigl ist aber zu unpräzise, sodass keine Gefahr entsteht.
12.
Die erste Druckphase der Gastgeber haben die Gladbacher überstanden. Die Gäste haben jetzt selbst mehr vom Ball und kommen so langsam rein ins Spiel.
9.
Erstmals traut sich Gladbach aus der eigenen Hälfte heraus und sucht nach einer Lücke in der Abwehr der Hausherren. Die Hauptstädter stehen jedoch gut und lassen keinen Abschluss zu.
7.
Union legt sich Gladbach zurecht und kommt über rechts zur Flanke. Die Hereingabe rutscht bis zu Haberer am zweiten Pfosten durch, dessen Abschluss aber noch von Scally geblockt wird.
6.
Auf der anderen Seite ist es wiederum verständlich, dass die Fohlen die Anfangsphase schadlos überstehen möchten. All zu passiv darf die Borussia aber nicht werden.
4.
Die Stimmung An der Alten Försterei ist in den ersten Minuten ausgelassen. Davon angetrieben spielt in dieser Phase nur Berlin.
2.
Union unternimmt den ersten Versuch im Offensivspiel, kommt aber noch nicht zum Abschluss. Gladbach konzentriert sich vorerst auf die Defensive und lässt die Hausherren kommen.
1.
Der Ball rollt!
Referee Harm Osmers wird die Partie leiten.
Das ist das Aufgebot von Gladbach: Tobias Sippel - Joe Scally, Marvin Friedrich, Nico Elvedi, Ramy Bensebaini - Julian Weigl, Christoph Kramer - Nathan N'Goumou, Lars Stindl, Alassane Pléa - Marcus Thuram
Das ist die Elf von Urs Fischer: Frederik Rønnow - Danilho Doekhi, Robin Knoche,  Diogo Leite - Julian Ryerson, András Schäfer, Rani Khedira, Janik Haberer, Tymoteusz Puchacz - Sheraldo Becker, Jordan Siebatcheu
Heute gäbe es für BMG heute natürlich nichts besseres als einen Dreier. Und das auch noch an einem besonderen Tag für Daniel Farke.
Unter diesen Umständen ist es auch logisch, dass die Ergebnisse zuletzt enttäuschend ausfielen. In der Liga wartet die Borussia seit zwei Spieltagen auf einen Dreier und im DFB-Pokal schieden die Fohlen gegen den Zweitligisten aus Darmstadt aus. In der Tabelle finden sich die Gladbacher aktuell auf Position zehn wieder.
In Bestbestzung wäre es "ein anderes Spiel". Die Verletzungssorgen bieten natürlich Gründe für neues Personal in der Winterpause, doch davon will Farke nichts wissen: "Ich thematisiere das nicht so gerne, aber mit allen Jungs an Bord wäre es natürlich ein anderes Spiel. Ich setze mich aber nicht hin und fordere Neue."
Nicht nur aufgrund des direkten Vergleichs dürfte es heute für die Gladbacher schwierig werden. Die Mannschaft von Trainer Daniel Farke hat mit ordentlich Verletzungspech zu kämpfen und muss auf Leistungsträger wie Keeper Yann Sommer, Stefan Lainer, Florian Neuhaus und Kouadio Koné verzichten.
Vor dem Spieltag stand der Hauptstadtklub noch auf Platz eins in der Tabelle, nach dem Dreier des FC Bayern München gestern sind die Eisernen auf Position zwei abgerutscht. Die Vorzeichen für eine Rückkehr an die Spitze stehen gegen die Fohlen aber gut. Immerhin ist Union seit elf Heimspielen in der Bundesliga ungeschlagen und hat erst einmal in sechs Duellen mit dem VfL verloren.
Im vergangenen Jahr wechselte Marvin Friedirch von Union an den Niederrhein. Heute trifft der Innenverteidiger auf seinen Ex-Klub.
Union Berlin ist die Überraschungsmannschaft der Saison und und hat an den ersten elf Spieltagen nur zweimal verloren. Die Eisernen sind vor allem sehr gut gestartet, haben jetzt aber ein wenig mit der Doppelbelastung zwischen Liga-Alltag und Europa League zu kämpfen. Die beiden Niederlagen gegen Frankfurt und Bochum kassierte Berlin innerhalb der letzten vier Partien. 
Herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntag. Der 1. FC Union Berlin empfängt Borussia Mönchengladbach.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 19 40 38
2 Union Berlin 19 39 10
3 Dortmund 19 37 12
4 RB Leipzig 19 36 15
5 Frankfurt 19 35 14
6 Freiburg 19 34 0
7 Wolfsburg 19 29 12
8 Bremen 19 27 -6
9 M'gladbach 19 26 5
10 Leverkusen 19 24 -1
11 Köln 19 23 -2
12 Mainz 05 19 23 -4
13 Augsburg 19 21 -9
14 Hoffenheim 19 19 -8
15 Bochum 19 19 -22
16 Stuttgart 19 16 -12
17 Hertha BSC 19 14 -15
18 Schalke 04 19 11 -27