Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
FC Schalke 04
2. Spieltag
13.08.2022
Bor. Mönchengladbach
2:2
90.
Das war's von uns. Vielen Dank, dass Sie mit dabei waren. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag. Weiter geht's mit der Bundesliga wie gewohnt morgen um 15.30 Uhr. Mainz empfängt dann Union Berlin, im Anschluss treffen noch die Bayern und Wolfsburg aufeinander. Schauen Sie doch gern vorbei. Bis dahin!
90.
Kein Sieger bei Schalker Heim-Comeback. Am Ende steht es 2:2 und dieses Unentschieden geht auf die komplette Länge der Partie gesehen in Ordnung. Schalke gehörte die erste Halbzeit, wenngleich Gladbach deutlich mehr Ballbesitz hatte. Die Defensive des Aufsteigers stand diszipliniert und die Angriffe gingen schnell in die Spitze. Aus einem schnellen Konter und viel Willenskraft entstand in der Folge die verdiente Führung für Königsblau. Nach dem Seitenwechsel sah es lange so aus, als bliebe es dabei, doch Gladbach erhöhte den Druck sukzessive. Zwei Tore in sechs Minuten drehten das Spiel und auch das ging zu dem Zeitpunkt in Ordnung. Die Schlussviertelstunde gestaltete sich dann ausgeglichen, beiden Teams fehlte in der drückenden Hitze in der Veltins-Arena die Kraft. Patrick Herrmann schenkte in der Nachspielzeit mit einem unnötigen Handspiel dem Gastgeber noch einen Elfmeter und Bülter verwandelte vom Punkt für S04. Damit wendet Schalke vorerst den Fehlstart ab. Foto: Bernd Thissen, dpa

Nächste Spiele FC Schalke 04:
VfL Wolfsburg (A), 1. FC Union Berlin (H), VfB Stuttgart (A)
Nächste Spiele Bor. Mönchengladbach:
Hertha BSC (H), Bayern München (A), 1. FSV Mainz 05 (H)   
90.
Danach ist Schluss. Schalke und Gladbach trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden.

Tore: 1:0 Rodrigo Zalazar (29.), 1:1 Jonas Hofmann (72.), 1:2 Marcus Thuram (78.), 2:2 Marius Bülter (90.+4/Elfmeter)  
90.
So bitter das für Gladbach und Herrmann ist, die Entscheidung ist korrekt. Der gerade Eingewechselte berührt den Ball mit der Hand und schenkt dem Gastgeber somit wohl einen Punkt. Bülter nimmt sich der Sache an und behält vor diese Kulisse die Nerven. Der Ball schlägt rechts ein, Sommer ist in die andere Richtung unterwegs.
90.
Drin! Marius Bülter gleicht vom Punkt für Schalke aus. 2:2!
Marius Bülter
90.
Sven Jablonski entscheidet also auf Handspiel und gibt in der Folge Patrick Herrmann obendrauf die Gelbe Karte.
Patrick Herrmann
90.
Es gibt den Elfmeter für Schalke!
90.
Gibt's noch den Last-Minute-Elfmeter? Freistoß von rechts aus dem Halbfeld. Herrmann ist am ersten Pfosten klar mit der Hand am Ball. Köln blickt drauf und gibt Jablonksi Bescheid. Kurz zuvor hat er den Ball auch mit dem Kopf berührt.
88.
Sommer hat es beim Abstoß nicht eilig. Unter den Pfiffen von knapp 60 000 Schalkern schlägt er den Ball schließlich hoch und weit ins Feld. Die Kraft lässt auf beiden Seiten nach.
88.
... und Marvin Friedrich kommt gegen seinen Ausbildungsverein zum Comeback. Kouadio Koné geht für ihn runter.
Kouadio Koné
Marvin Friedrich
88.
Doppelwechsel beim Gast: Patrick Herrmann für Jonas Hofmann ...
Jonas Hofmann
Patrick Herrmann
85.
Mit Danny Latza kommt der etatmäßige Kapitän ins Schalker Spiel. Für ihn muss der heute glücklose Alex Král weichen.
Alex Král
Danny Latza
83.
Es geht jetzt hin und her auf dem Platz. Kontrollierte Angriffe sind nur selten dabei, doch besonders die Defensive beider Teams lässt nach. Beim VfL klärt Itakura hinten alles weg.
81.
Schalke kämpft sich nach diesem Rückschlag langsam zurück in die Partie. Zu spät? Noch sind es zehn Minuten auf der Uhr.
78.
Der Treffer hatte sich angedeutet. Die nächste Ecke für Gladbach landet bei Bensebaini, doch dessen direkter Versuch wird noch steil in die Luft geklärt. Schwolow und Král wollen beide klären und behindern sich damit gegenseitig. Nutznießer ist Thuram, der weiß wo das Tor steht und aus der Drehung direkt in den nunmehr leeren Kasten abschließt. Gute Aktion vom Stürmer bei dem zuletzt ohnehin alles klappt. Mittlerweile nicht unverdient, die Führung.
78.
Tooooor! Marcus Thuram erzielt das 2:1 für Gladbach.
Marcus Thuram
76.
Bensebaini macht Dampf über links und will eigentlich flach ins Zentrum passen. Ein Schalker Bein verhindert das, doch auf dem zweiten Bildungsweg springt das Leder vor die Füße von Koné. Dessen Volley ist technisch sauber, scharf geschossen und gut platziert, aber Schwolow taucht ab und klärt zur Ecke.
75.
Der Treffer beflügelt das Spiel der Gladbacher, die jetzt aufs Tor anstürmen und noch eine Viertelstunde für den zweiten Treffer haben.
72.
Ein schöner Treffer zum Ausgleich. Gladbach macht es schnell über links ins Zentrum, wo der Ball auf Umwegen zu Thuram kommt. Mit dem Rücken zum Tor hat er das Auge für den Hackenpass in den Lauf von Hofmann, der sich die Kugel rechts im Strafraum mit dem ersten Kontakt eigentlich zu weit vorlegt, mit dem zweiten aber gegen Král behauptet und mit dem dritten aus kurzer Distanz an Schwolow vorbei ins linke Eck hämmert.
72.
Toooor! Jonas Hofmann gleicht für Gladbach aus. 1:1!
Jonas Hofmann
71.
Larsson mit einer guten Gelegenheit. Eine Flanke vom linken Strafraum Eck findet am rechten Pfosten, der mit dem Kopf ins Zentrum zum Elfmeterpunkt legt. Dort steht der gerade Eingewechselte erstaunlich frei. Auch er scheint damit nicht gerechnet zu haben, schließt direkt ab und schießt weit übers Tor. Den hätte er womöglich sogar noch annehmen, sicher aber ruhiger verarbeiten können. So bleibt es bei der knappen Führung.
66.
... und Florent Mollet ersetzt den Gelb vorbelasteten Rodrigo Zalazar.
Rodrigo Zalazar
Florent Mollet
66.
Und der Nächste Wechsel des FC Schalke 04 ist gleich ein doppelter. Sebastian Polter kommt für Simon Terodde, dessen erhoffter Einfluss aufs Spiel noch ausgeblieben ist ...
Simon Terodde
Sebastian Polter
65.
Eine Hofmann-Ecke von links klärt Yoshida resolut per Kopf. Die Innenverteidigung des FC zeigt sich weiter sicher. Nach vorne kam von Schalke mittlerweile aber länger nichts mehr.
64.
Patrick Herrmann und Mönchengladbachs Trainer Daniel Farke diskutierten in Halbzeit eins mit dem Schiedsrichtergespann, weil sie eine Notbremse von Thomas Ouwejan gesehen hatten. Doch der sah nur Gelb. Foto: Bernd Thissen, dpa
62.
Scally flankt von rechts auf Thuram, doch dessen Volley ist zu schwach und zu unplatziert. Die Gäste müssen vermehrt ins Risiko gehen und Abschlüsse sammeln. Das reicht noch nicht.
60.
Und so kommt es auch. Tobias Mohr hat frühzeitig Feierabend und macht Platz für Schalker Neuzugang und Promi-Sohn Jordan Larsson.
Tobias Mohr
Jordan Larsson
59.
Bewegung auf der Bank. Es sieht so aus, als würde nach der ersten gespielten Stunde nun auch gewechselt.
58.
Die Schalker sammeln fleißig Karten und müssen Acht geben, dass ihnen das nicht noch um die Ohren fliegt.
57.
Alex Král stellt sich vor einen Gladbacher Freistoß und täuscht an, diesen ruhenden Ball weg zu dreschen. Damit verzögert er einen schnellen Gegenangriff und sieht für diese Unsportlichkeit Gelb. Zurecht.
Alex Král
54.
Dann geht es auch bei Gladbach mal schnell in die Spitze, doch Hofmann steht im Abseits. Wie es mittlerweile üblich ist, lässt der Unparteiische die Situation dennoch laufen und Hofmann scheitert an Schwolow. Dann hebt der Assistent die Fahne. Die Feinjustierung stimmt noch nicht beim Gast.
52.
Zalazar zieht wieder nach einer tollen Einzelleistung aus der zweiten Reihe ab, diesmal rauscht sein Schuss aber knapp oben rechts am Tor vorbei. Gladbach bekommt ihn noch nicht so recht in den Griff.
50.
Neuhaus kommt mit einer artistischen Flugeinlage zum Abschluss aber auch der stellt Schwolow vor keine größeren Probleme. Es bleibt beim gleichen Bild wie vor dem Seitenwechsel: Gladbach hat den Ball, aber keine echte Torgefahr. Immerhin haben die Fohlen nun auch vereinzelt Torabschlüsse. Es ist nur ein einziger Treffer, den Gladbach erzielen muss, um wieder dran zu sein.
46.
Beide Teams kommen personell unverändert aus der Kabine.
46.
Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit.
45.
Schalkes Comeback gelingt vorerst. Nach 455 Tagen ist die Bundesliga zurück in der Veltins Arena und Schalke zeigte sich hier durchaus präsentabel. Gegen den Ball stand die Mannschaft von Frank Kramer stets diszipliniert und ließ so gut wie nichts anbrennen. Mit Ball machte sie es schnell und zielgerichtet mit der nötigen Portion Gier auf das Tor. Das zeigte Zalazar (Bild) mit seinem Treffer aus der zweiten Reihe nach einem Sprint beginnend an der Mittellinie in der 29. Minute am besten. Gladbach hatte zwar weit über 70 Prozent Ballbesitz, wusste damit aber über weite Strecken nichts anzufangen. Immer wieder mal gab es Momente in denen es so aussah, als könnten die Fohlen das Spiel an sich reißen, doch das gelang ihnen bisher noch nicht so recht. Die Basis für eine gute zweite Halbzeit steht, für beide Teams ist noch alles drin. Foto: Bernd Thissen, dpa
45.
Das war's mit dem ersten Durchgang. Zur Pause steht es 1:0 für Schalke 04.
45.
Zalazar nimmt sich diesen Freistoß von der linken Strafraumkante direkt und flach unter der Mauer durch. Sommer ist da und es bleibt beim 1:0.
45.
Kouadio Koné sieht Gelb nach einem Foul an Bülter in Strafraumnähe.
Kouadio Koné
45.
Zwei Minuten werden nachgespielt.
45.
Mit Rodrigo Zalazar sieht der nächste Schalker Gelb. Der Torschütze zum 1:0 bearbeitet Pléa eifrig mit den Händen bis dieser schließlich aufgibt. Die Gelbe Karte ist eine harte aber vertretbare Entscheidung.
Rodrigo Zalazar
43.
Nach Flanke von links schlägt fast Terodde zu, doch sein Kopfball geht knapp über die Latte.
40.
Thomas Ouwejan sieht eine dunkle Gelbe Karte nach einem feinen hohen Ball in den Lauf von Hofmann, den er am Trikot als vermeintlich letzter Mann zu Boden reißt. Klare Angelegenheit. Farke fragt den vierten Offiziellen nochmal das genauere Regelwerk ab.
Thomas Ouwejan
39.
Brenzlige Situation im Strafraum von Schwolow. Gladbach spielt sich gut durchs Zentrum und Pléa rechts raus auf Hofmann. Dessen direkter Kontakt zurück ins Zentrum vors Tor auf Neuhaus ist dann aber etwas zu ungenau und so kann er frei vor dem Tor nicht zum Ausgleich einschieben.
38.
Gladbach erholt sich langsam vom Schock des Rückstandes und dringt erstmals wieder bis in die gegnerische Hälfte vor. Dort warten allerdings motivierte Schalker, die ihre Defensivaufgaben durchaus ernst nehmen. Kein Durchkommen für die Gäste.
35.
Etwas überbordende Euphorie bei Tom Krauß, der gegen Elvedi zu hart in den Zweikampf geht und die erste Gelbe der Partie sieht.
Tom Krauß
32.
Damit macht sich Zalazar selbst ein verspätetes Geschenk zu seinem 23. Geburtstag, denn der ehemalige Spieler des FC St. Pauli hatte gestern Geburtstag. Mit dem Treffer befeuert er außerdem die ohnehin gut gelaunten Fans auf den Rängen der Veltins Arena und seine Teamkollegen auf dem Platz. Schalke ist jetzt mutiger und hat die Partie wieder in die Hand genommen.
29.
Eine Tor gewordene Willensleistung von Zalazar bringt die Schalker in Führung. Der 23 Jahre junge Offensivspieler wird von links nahe der Mittellinie scharf angespielt, nimmt die Kugel gut mit und geht mit Dampf durch das Zentrum. Koundé ist zu weit weg, versucht es noch mit einem Foul, doch Zalazar bleibt standhaft. Die Abwehrkette der Gäste scheint mit einem Zuspiel auf Terodde zu rechnen und greift den Ball führenden Spieler nicht an. Daher hat Zalazar jede Menge Raum und zieht aus gut 22 Metern einfach mal ab. Unten links schlägt dieser präzise Schuss ein. Sommer kommt nicht mehr ran.
29.
Toooooor! Rodrigo Zalazar trifft zum 1:0 für Schalke 04!
Rodrigo Zalazar
29.
Gladbach ist jetzt besser drin und drückt Schalke tief in dessen eigene Hälfte. Das hatte sich schon vor der Unterbrechung angedeutet, doch Farke scheint hier auch nochmal die richtigen Worte gefunden zu haben. Nur wirklich gefährlich will es noch nicht werden, da der Aufsteiger diszipliniert verteidigt.
25.
Nach gut der Hälfte der ersten Halbzeit gibt es aufgrund der enorm hohen Temperaturen in der Veltins-Arena eine Trinkpause. Die Trainer nutzen diese Unterbrechung für eine Besprechung, wie es beim Handball während eines Timeouts üblich ist. 
23.
Jetzt wird's auch auf der Gegenseite mal gefährlich. Bensebaini spielt einen tollen, hohen Steilpass in den lauf von Thuram. Dessen Ballmitnahme links im Strafraum gelingt, doch aus spitzem Winkel verfehlt er das Tor am langen Eck ebenso knapp wie zuvor Mohr.
21.
Schalkes Cédric Brunner (l) und Alassane Plea von Mönchengladbach versuchen an den Ball zu kommen. Foto: Bernd Thissen, dpa
18.
Koné will diese Statistik ein wenig aufhübschen und versucht es im Fallen aus der zweiten Reihe. Dieser Versuch wird als Torschuss registriert, für mehr ist er aber nicht gut. Schwolow nimmt denn Ball problemlos auf.
15.
Ouwejan bereitet von links den nächsten Abschluss vor. Diesmal ist es ein Flachpass von der Grundlinie in den Rückraum auf Bülter. Dessen Versuch ins kurze Eck stellt Sommer vor keine großen Probleme. Schalke führt nach Torversuchen mit 3:0.
13.
Gladbach hat zwar ein klares Plus beim Ballbesitz, doch können die heute komplett in grün gekleideten Gäste damit noch überhaupt nichts anfangen. Schalke hingegen spielt zielgerichtet und schnell in die Spitze und sucht dabei immer wieder Kapitän Simon Terodde. 
9.
Rodrigo Zalazar versucht es erst mit einer Flanke von rechts, die Sommer noch gekonnt abfängt. In der nächsten Aktion nimmt sich der in der letzten Saison noch Ausgeliehene den Abschluss selbst, zielt aber knapp drüber.
5.
Die erste dicke Gelegenheit der Partie! Ouwejan geht auf links die Außenbahn runter und wird mit einer feinen Seitenverlagerung bedient. Sein scharfes Zuspiel ins Zentrum findet Tobias Mohr, der noch mit der Fußspitze ran kommt und die Kugel nur knapp rechts am langen Pfosten vorbei lenkt. Schalke ist hier die Mannschaft, der klar die Anfangsphase gehört. 
1.
Los geht's!
Schiedsrichter der Partie ist Sven Jablonski.
So startet der Gast vom Niederrhein: Yann Sommer - Joe Scally, Ko Itakura, Nico Elvedi, Ramy Bensebaini - Christoph Kramer, Kouadio Koné - Jonas Hofmann, Florian Neuhaus, Alassane Pléa - Marcus Thuram
Die Startelf der Gastgeber im Überblick: Alexander Schwolow - Cédric Brunner, Maya Yoshida, Malick Thiaw, Thomas Ouwejan - Marius Bülter, Tom Krauß, Alex Král, Rodrigo Zalazar, Tobias Mohr - Simon Terodde
Dominick Drexler fehlt aufgrund seiner Rotsperre für zwei Spiele, Sebastian Polter und Marcin Kamiński rotieren zudem auf die Bank. Neben Aufstiegsheld Simon Terodde rücken Marius Bülter und Malick Thiaw in die Startelf. Bei den Gästen nimmt Daniel Farke nach dem erfolgreichen Start keine Änderungen vor und schickt die gleiche Elf auf den Rasen wie gegen Hoffenheim. Auf der Bank nimmt Marvin Friedrich nach überstandener Verletzung Platz. Sein Comeback käme damit ausgerechnet gegen den Klub, bei dem er ausgebildet wurde und 2014 sein Bundesliga-Debüt feierte.
Neben den Fans soll vor allem Simon Terodde vorne im Sturm der Schalker für den ersten Bundesliga-Sieg nach dem Wiederaufstieg sorgen. "Er ist voll im Training. Simon ist da. Wir können auf ihn zurückgreifen", sagte Kramer in Bezug auf seinen Schützling. Außerdem interessant: Sturm-Juwel Jordan Larsson, der erst kürzlich von Spartak Moskau nach Gelsenkirchen wechselte, sitzt auf der Bank. Der junge Stürmer ist der Sohn der Celtic-Legende und des ehemaligen Barcelona Stürmers Henrik Larsson.
Trotz des Dämpfers zum Bundesliga-Auftakt verspürt 04-Coach Frank Kramer vor dem Heim-Start eine "Riesen-Vorfreude". Der 50-Jährige, der in der ersten Liga als Trainer gegen Gladbach noch nie gewonnen hat, setzt vor allem auch auf das Publikum der Schalker. "Wir werden Phasen auf dem Platz gegen Gladbach haben, in denen wir leiden müssen. Da sind wir auf die Unterstützung angewiesen", sagte er. "Wir haben schon in Köln gesehen, welche Energie da hinter steckt bei unseren Fans. Ich freue mich auf eine Wahnsinns-Atmosphäre."
Doch nach seinem gelungenen Einstand als Trainer von Borussia Mönchengladbach bremst Daniel Farke die Euphorie gleich wieder. "Das Momentum kann sich auch schnell wieder ändern. Wir sind hier weit entfernt von Selbstzufriedenheit", sagte er. "Mein Mantra ist: Qualität ist eine Top-Leistung über einen längeren Zeitraum", fuhr Farke fort, auch mit Blick auf Stürmer Marcus Thuram, der derzeit in Top-Form ist. "Er hat sich in der Vorbereitung in eine Top-Verfassung gebracht und viel an sich gearbeitet. Er kann ein Unterschiedsspieler sein. Seine Aufgabe ist es jetzt, auch auf Schalke wieder abzuliefern."
Die Gäste aus Mönchengladbach haben im Gegensatz zu S04 einen perfekten Saisonstart hingelegt. Beim Bundesligadebüt von Trainer Daniel Farke drehten die Fohlen gegen die TSG Hoffenheim einen 0:1-Rückstand noch in einen 3:1-Erfolg. Nach acht Testspielen, einem Pokalspiel und dem Ligaauftakt ist die Elf vom Niederrhein noch immer ungeschlagen. Weiter auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison warten muss Lars Stindl. Der Kapitän ist aufgrund einer Oberschenkelverletzung auch heute nochmal zum Zuschauen verurteilt.
Die Rückkehr ins Oberhaus hatten die Schalker sich natürlich anders vorgestellt. Beim 1. FC Köln unterlag Königsblau deutlich mit 1:3 und verlor auch noch Dominick Drexler durch eine Rote Karte. Dabei war Schalke in allen Belangen unterlegen, hatte nur 25 Prozent Ballbesitz und 5:32 Abschlüsse zu verzeichnen. Im ersten Bundesliga-Heimspiel seit fast 15 Monaten soll es nun natürlich deutlich besser laufen. Neben einer überschaubaren Leistung hatte der Aufsteiger auch mit den Entscheidungen des VAR zu kämpfen.
Hallo und herzlich willkommen zum Topspiel der Woche zwischen Aufsteiger Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 18 37 36
2 Union Berlin 18 36 9
3 RB Leipzig 18 35 15
4 Dortmund 18 34 8
5 Freiburg 18 34 4
6 Frankfurt 18 32 11
7 Wolfsburg 18 29 14
8 M'gladbach 18 25 5
9 Leverkusen 18 24 0
10 Bremen 18 24 -8
11 Mainz 05 18 23 -3
12 Köln 18 22 -2
13 Hoffenheim 18 19 -5
14 Augsburg 18 18 -10
15 Stuttgart 18 16 -10
16 Bochum 18 16 -25
17 Hertha BSC 18 14 -12
18 Schalke 04 18 10 -27