Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
VfL Bochum
7. Spieltag
18.09.2022
1. FC Köln
1:1
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch im folgenden Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem SC Freiburg begrüßen zu dürfen.
90.
Bochum erkämpft sich ersten Zähler der Saison. Lange Zeit sah es so aus, als würde der VfL Bochum seinen ersten Sieg der Saioson feiern. Dann drehte der 1. FC Köln aber auf und glich vollkommen verdient durch Maina in der 88. Minute zum 1:1 aus. In den letzten Minuten kam Bochum nicht mehr hinten raus und hatte sogar Glück, dass wenigstens der eine Punkt blieb. Denn zuvor parierte Riemann einige Male stark und verhinderte mehrere Gegentore. In der letzten Minute der Nachspielzeit hatte Soldo nach einer Ecke noch die Großchance aufs 2:1, verfehlte das Tor aber aus wenigen Metern knapp. Bochum darf sich so zumindest über den ersten Zähler der Spielzeit freuen, während der Effzeh seine zweite Niederlage in Folge abwendet. Foto: Bernd Thissen, dpa

Nächste Spiele VfL Bochum:
RB Leipzig (A), Eintracht Frankfurt (H), VfB Stuttgart (A)
Nächste Spiele 1. FC Köln:
Borussia Dortmund (H), Bor. Mönchengladbach (A), FC Augsburg (H)   
90.
Abpfiff! Bochum und Köln trennen sich 1:1-unentschieden.

Tore: 1:0 Benno Schmitz (9./Eigentor), 1:1 Linton Maina (88.) 
90.
Soldo lässt den Matchball liegen! Nach einer Ecke kommt ein weiterer Ball rein und bei Soldo runter. Der aufgerückte Innenverteidiger nimmt die Kugel direkt mit dem linken Fuß und drischt das Leder aus gut sechs Metern übers Tor.
90.
Köln will die drei Punkte und macht weiter Druck. Fünf Minuten Nachspielzeit bleiben den Geißböcken insgesamt, um noch den Turn-Around zu schaffen.
90.
Bochum wechselt: Vassilios Lampropoulos soll für Ivan Ordets die Abwehr stabilisieren.
Ivan Ordets
Vassilios Lampropoulos
88.
Maina bricht den Bann: Köln lässt nicht mehr locker und setzt gut nach. Dietz steckt in der Box auf Maina durch, der aus linker Position konsequent abschließt und Riemann überwindet.
88.
Toooooor! Linton Maina gleicht zum 1:1 für Köln aus.
Linton Maina
86.
Die Geißböcke drängen den VfL tief in die eigene Hälfte und rennen immer wieder an. Riemann macht zwischen den Pfosten aber ebenfalls ein gutes Spiel und hält, was er halten kann.
83.
... und Saidy Janko übernimmt für Cristian Gamboa.
Cristian Gamboa
Saidy Janko
83.
Nächster Doppelwechsel bei Bochum: Erhan Mašović ersetzt Tim Oermann in der Inneverteidgung ...
Tim Oermann
Erhan Mašović
81.
Jetzt schafft es der 1. FC Köln, Druck aufzubauen und Abschlüsse zu erspielen. Bislang fehlt aber noch das Glück bei den Schüssen - die Zeit läuft den Domstädtern langsam davon.
79.
Auch die Bochumer wechseln: Christopher Antwi-Adjei nimmt den Posten von Philipp Hofmann ein.
Philipp Hofmann
Christopher Antwi-Adjei
78.
Pfosten! Adamyan fügt sich richtig gut ein und erzielt fast den Ausgleich. Nach einer Ecke bekommt Bochum den Ball nicht geklärt, sodass Adamyan aus guter Position abschließt. Der Versuch klatscht an den Pfosten und von dort quer durch den Strafraum bis der VfL klären kann.
75.
Köln schafft es weiterhin nicht, wirklichen Druck aufzubauen und regelmäßig zu Abschlüssen zu kommen. Die Defensive des VfL liefert eine ganz starke Leistung ab.
74.
... und Florian Dietz ersetzt Dejan Ljubicic.
Dejan Ljubicic
Florian Dietz
74.
Doppelwechsel bei Köln: Sargis Adamyan übernimmt für Florian Kainz ...
Florian Kainz
Sargis Adamyan
72.
Bochum ist dem zweiten Treffer fast noch näher als Köln dem Ausgleich: Mit etwas Glück kommt die Kugel im Sechzehner zu Stöger, dessen Abschluss aus fünf Metern stark von Schwäbe pariert wird.
71.
Insgesamt steht der VfL in der zweiten Halbzeit sehr gut. Bis auf den Kopfball von Maina gab's keinen gefährlichen Abschluss der Gäste. Ein vermeintlicher Treffer von Maina hätte übrigens nicht gezählt, da der Offensivmann im Abseits stand.
68.
Der VfL pusht sich für die Schlussphase nochmal. Reicht es heute für den ersten Saisonsieg?
68.
Hübers unterbindet einen Konter und sieht die erste Gelbe Karte des Spiels.
Timo Hübers
67.
Bochum muss aufpassen, denn die Einewchslungen von Baumgart tragen direkt Früchte. Nicht nur Maina ist gut drin, sondern auch Martel und Schindler, die für jede Menge Tempo sorgen.
64.
Riemann rettet! Endlich findet eine Flanke mal einen Abnehmer. Der eben erst eingewechselte Maina kommt aus sieben Metern frei zum Kopfball, scheitert aber an Riemann, der überragend reagiert und pariert.
63.
... und Kingsley Schindler übernimmt für Benno Schmitz, der offenbar nicht weiterspielen kann.
Benno Schmitz
Kingsley Schindler
63.
... Linton Maina ersetzt Jan Thielmann auf der rechten Außenbahn ...
Jan Thielmann
Linton Maina
63.
Dreifacher Wechsel beim Effzeh: Eric Martel kommt für den glücklosen Ondrej Duda, ...
Ondrej Duda
Eric Martel
62.
Schmitz und Osei-Tutu prallen im Kopfballduell zusammen und müssen von den jeweiligen Teamärzten behandelt werden. Das Spiel ist aktuell unterbrochen.
Benno Schmitz
60.
Wie ein Fels in der Brandung coacht Steffen Baumgart den Effzeh unermüdlich durch den Regen unter dem Bochumer Flutlicht. Foto: Bernd Thissen, dpa
59.
Fast das 2:0! Hofmann bekommt 20 Meter vor dem gegnerischen Tor etwas Platz und schließt ansatzlos ab. Schwäbe kann nicht mehr reagieren und hat großes Glück, dass die Kugel Zentimeter am Tor vorbeigeht.
58.
Spielerisch gesehen ist es kein attraktives Spiel, aber das verlangt auch keiner vom VfL. Die Fans feuern ihre Mannschaft lautstark an und honorieren den leidenschaftlichen Einsatz.
56.
Köln hat weiterhin Probleme mit der aggressiven Zweikampfführung der Gastgeber. Immer wieder kommt noch ein Gegenspieler aus dem Rücken herangelaufen und geht mit vollem Körpereinsatz rein.
54.
Die Hausherren schaffen es bislang ganz gut, nicht hinten reingedrängt zu werden. Das liegt aber auch daran, dass die Kölner keine Klarheit im eigenen Spiel haben.
51.
Die Domstädter leisten sich aktuell sehr viele Fehlpässe und laden den VfL so auch zu Kontern ein. Baumgart kann mit der bisherigen Leistung seiner Elf nicht zufrieden sein und denkt eventuell auch über den ersten Wechsel nach.
49.
Stöger führt einen Freistoß von der linken Seite an der Grundlinie klug aus und bedient Zoller im Rücken der Abwehr. Der Stürmer nimmt das Leder an der Strafraumgrenze an und schließt ab. Sein Versuch wird aber abgeblockt.
47.
Die Halbzeit hat erstmal nichts am Spielgeschehen geändert. Der Effzeh hat viel Ballbesitz und sucht nach offensiven Lösungen, die ihm der VfL kaum anbietet.
46.
Bochum wechselt zur Pause: Jordi Osei-Tutu ersetzt Gerrit Holtmann auf dem linken Flügel.
Gerrit Holtmann
Jordi Osei-Tutu
46.
Weiter geht's!
45.
Kämpferischer VfL zur Pause vorne. Von der ersten Minute an hat der VfL Bochum die Zweikämpfe gesucht und dem 1. FC Köln das Leben sehr schwer gemacht. In der 9. Minute hatte der Revierklub dann Glück, als Hectors Klärungsversuch von Schmitz ins Kölner Tor sprang. Kurz darauf hatte Bochum dann aber Pech, indem der Schuss von Holtmann nur an den Pfosten ging. Der Effzeh war insgesamt die bessere Mannschaft, machte aber zu wenig aus seinen Chancen. Skhiri ließ beispielsweise kurz vor der Pause eine Großchance nach einem Freistoß aus. Steffen Baumgart wird von seiner Truppe mehr Zielstrebigkeit und Genauigkeit erwarten müssen, wenn die zweite Saisonniederlage in der Bundesliga vermieden werden soll. Foto: Bernd Thissen, dpa
45.
Halbzeit! Bochum führt mit 1:0 gegen Köln.
44.
Der Debütant Oermann ist nach leichten Startschwierigkeiten mittlerweile gut im Spiel. Im eigenen Sechzehner gewinnt der 18-Jährige einen wichtigen Zweikampf gegen Duda und klärt souverän.
42.
Kurz vor der Pause sorgt der VfL wieder für etwas Entlastung. Wirklich lange Ballbesitzphasen gibt's für den Tabellenletzten aber nicht.
39.
Der muss rein! Ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld rutscht bis zum zweiten Pfosten durch, an dem Skhiri völlig frei steht. Der Kölner wirkt aber etwas überrascht und drückt den Kopfball am Tor vorbei.
38.
Keine zehn Minuten vor der Pause rennt Köln unermüdlich an. Immer wieder geht's über die rechte Seite, von der Schmitz eine Flanke nach der anderen bringt. Bislang allerdings ohne Erfolg.
35.
Bochum ist weiterhin mit der Rolle der verteidigenden Mannschaft zufrieden. Die Elf von Butscher zeigt eine engagierte Leistung gegen den Ball und entnervt die Kölner immer mehr.
33.
Kainz setzt 20 Meter vor dem Strafraum zum Dribbling an und legt sich die Kugel auf seinen rechten Fuß. Der Abschluss rutscht ihm aber weg, sodass Riemann erneut nicht gefordert ist.
31.
Die erste halbe Stunde ist absolviert, der VfL Bochum führt etwas glücklich mit 1:0 durch ein Eigentor von Schmitz. Kurz darauf traf Holtmann nur den Pfosten. Insgesamt hat der Effzeh mehr vom Ball, kommt aber zu selten in wirklich gute Abschlusssituationen.
29.
Mal wieder wird es nach einer Ecke gefährlich. Die Hereingabe von der rechten Seite findet Hector am ersten Pfosten, dessen Verlängerung für Skhiri am zweiten Pfosten unerreichbar ist.
28.
Sieht einen deutlich verbesserten VfL in der ersten Hälfte: Interimstrainer Heiko Butscher. Foto: Bernd Thissen, dpa
27.
Wenn sich mal Räume auftun, dann spielen es die Domstädter zu ungenau aus. Immer wieder geht's über die Außenbahnen, ohne dass wirklich Gefahr für Riemann entsteht.
25.
Bochum igelt sich erneut hinten ein und lauert auf Konter. Köln steht dadurch sehr hoch und versucht, irgendwo eine Lücke zu finden.
22.
Ljubicic bekommt 25 Meter vor dem Tor viel Platz und schließt einfach mal ab. Riemann macht sich auf der Linie lang, kommt aber nicht mehr an die Kugel. Glück für den Schlussmann, dass das Leder knapp vorbei geht.
20.
Pfosten! Stöger spielt einen klasse Steilpass auf den gestarteten Osterhage, der wiederum auf Holtmann ablegt. Der Flügelstürmer schließt mit viel Risiko direkt ab und scheitert aus 16 Metern am Pfosten.
18.
Da der VfL seine Arbeit gegen den Ball aktuell sehr diszipliniert absolviert, gibt's nicht so viele Highlights, über die man berichten könnte. Der Effzeh ist selbst in der Ofensive noch zu ungenau und bringt viele der Flanken nicht an den gedachten Abnehmer.
15.
Die Hausherren kommen momentan nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus und stehen unter großem Druck. Die Geißböcke finden aber aus dem Spiel heraus noch keine Lücke und werden hauptsächlich nach ruhenden Bällen gefährlich.
12.
Der Effzeh will sofort antworten und den Rückschlag vergessen machen. Die neuformierte Innenverteidigung der Gastgeber wirkt in den ersten Minuten noch ein wenig wackelig und bietet Chancen an. Der Schuss von Thielmann wird aber ebenfalls abgeblockt.
9.
Der VfL erzwingt sein Glück: Nach einer Ecke für Köln kontert der VfL gut über die rechte Seite. Mit einem überragenden Steilpass setzt Kevin Stöger Gerrit Holtmann in Szene. Die Hereingabe von Holtmann landet bei Hector, dessen Klärungsversuch von Schmitz ins Tor springt. Foto: Bernd Thissen, dpa
9.
Eigentor! Benno Schmitz stellt unfreiwillig aud 1:0 für Bochum.
Benno Schmitz
8.
Jetzt wird Kainz aber gut freigespielt und schließt aus wenigen Metern ab. Gamboa grätscht noch dazwischen und verhindert den Einschlag.
8.
Die ersten Minuten lassen sich aus Bochumer Sicht ganz gut anschauen. Der VfL geht früh in die Zweikämpfe und lässt Köln im Mittelfeld kaum Platz.
6.
Gamboa setzt ein erstes kleines Zeichen und schießt aus über 20 Metern selbstbewusst drauf. Der Versuch rutscht dem Außenverteidiger aber ab und segelt auf die Tribüne.
4.
Köln geht wie gewohnt früh ins Pressing und versucht, den VfL in einen leichten Aufbaufehler zu treiben. Die Bochumer bleiben aber ruhig und verteilen keine Einladung.
2.
Die Intensität ist sofort hoch. Der VfL sucht die Zweikämpfe und geht robust gegen die Kölner vor. Die suchen spielerische Lösungen, um Raum zu gewinnen.
1.
Der Ball rollt!
Bastian Dankert wird das Geschehen leiten.
So gehen es die Geißböcke an: Marvin Schwäbe - Benno Schmitz, Nikola Soldo, Timo Hübers, Jonas Hector - Dejan Ljubicic, Ellyes Skhiri - Jan Thielmann, Ondrej Duda, Florian Kainz - Steffen Tigges
Beim VfL gibt der 18-Jährige Tim Oermann sein Bundesliga-Debüt: Manuel Riemann - Cristian Gamboa, Ivan Ordets, Tim Oermann,  Danilo Soares - Anthony Losilla, Patrick Osterhage - Simon Zoller, Kevin Stöger, Gerrit Holtmann - Philipp Hofmann
Als wären die Sorgen der Bochumer nicht schon groß genug, hat sich Takuma Asano gegen Schalke am Knie verletzt und wird mehrere Wochen ausfallen. Die offizielle Diagnose lautet Innenbandriss im rechten Knie. Obendrein wird auch Dominique Heintz das Duell gegen Köln verpassen.
Auf die Niederlage gegen Union folgte am Donnerstag der erste Sieg in der Europa Conference League gegen den 1. FC Slovácko mit 4:2. Trainer Baumgart rotierte dabei ordentlich durch und behauptete: "Wenn ich einen breiten Kader habe und allen vertraue, dann muss ich das auch zeigen." 
Dem gegenüber steht der stabile Start des Effzeh, der letzte Woche erstmals in der Bundesliga verloren hat. Gegen Union Berlin musste sich die Truppe von Steffen Baumgart mit 0:1 geschlagen geben. Davor gelang ein 4:2-Erfolg über der VfL Wolfsburg.
Interimsweise steht heute Heiko Butscher an der Seitenlinie, der eigentlich die Verantwortung für die U-19 trägt. Für Butscher ist es die zweite Beförderung als Interimstrainer des VfL, 2018 gewann er sein erstes Spiel mit 2:1 gegen Darmstadt. 
Ein paar Impressionen des Bochumer Charmes rund um und im Stadion.
Der VfL Bochum steht nach sechs Spieltagen punktlos am Ende der Tabelle der Bundesliga. Auch der Trend macht wenig Mut, da die letzten vier Partien mit einer Tordifferenz von 1:13 verloren gegangen sind. Daher schien die Trennung vom Erfolgstrainer Thomas Reis unter der Woche unvermeidbar. 
Herzlich willkommen zur Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Köln.
VfL Bochum - 1. FC Köln
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 18 37 36
2 Union Berlin 18 36 9
3 RB Leipzig 18 35 15
4 Dortmund 18 34 8
5 Freiburg 18 34 4
6 Frankfurt 18 32 11
7 Wolfsburg 18 29 14
8 M'gladbach 18 25 5
9 Leverkusen 18 24 0
10 Bremen 18 24 -8
11 Mainz 05 18 23 -3
12 Köln 18 22 -2
13 Hoffenheim 18 19 -5
14 Augsburg 18 18 -10
15 Stuttgart 18 16 -10
16 Bochum 18 16 -25
17 Hertha BSC 18 14 -12
18 Schalke 04 18 10 -27