Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
SV Darmstadt 98
17. Spieltag
13.11.2022
SpVgg Greuther Fürth
1:1
90.
Damit verabschieden wir uns von diesem Spiel und wünschen nun allen Lesern eine ereignisreiche Weltmeisterschaft. Mit der zweiten Bundesliga geht es dann im neuen Jahr weiter.
90.
Fürth rettet trotz Unterzahl einen Punkt beim Herbstmeister. Die frühe Gelb-Rote-Karte gegen Jung zu Beginn der zweiten Halbzeit hat das Spielgeschehen komplett gedreht. Die Hausherren waren in der Folge das spielbestimmende Team, aber bis auf zwei Top-Gelegenheiten kurz vor Schluss hat es das Team von Lieberknecht nicht geschafft für Gefahr zu sorgen. Durch eine couragierte Leistung haben es sich die Gäste verdient hier mit einem Punkt in Richtung Heimat zu fahren. Damit bleiben die Franken unter der Leitung von Alexander Zorniger ungeschlagen. Doch auch die Hausherren können die Köpfe oben behalten, da die Lilien trotzdem am Ende einer hervorragenden Hinrunde als Herbstmeister in die Pause gehen. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele SV Darmstadt 98:
SSV Jahn Regensburg (H), SV Sandhausen (A), Eintracht Braunschweig (H)
Nächste Spiele SpVgg Greuther Fürth:
Holstein Kiel (A), 1. FC Nürnberg (H), Karlsruher SC (A)   
90.
Und dann ist Schluss! Darmstadt und Fürth trennen sich mit einem 1:1-Unentschieden.

Tore: 1:0 Emir Karic (2.), 1:1 Damian Michalski (42.) 
90.
Darmstadt wirft alles nach Vorne. Doch die Gäste verteidigen bislang alles weg.
90.
Green befördert einen Freistoß aus fast 25 Metern einfach mal in Richtung Tor. Eigentlich eine leichte Aufgabe für Brunst, der dennoch wackelt und die Kugel auf der Torlinie erst im Nachfassen sicher hat.
90.
Fabian Holland unterbindet einen Konter durch ein Foul gegen Abiama und sieht dafür die Gelbe Karte.
Fabian Holland
90.
Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.
89.
Später Wechsel bei den Gastgebern: Braydon Manu geht vom Feld und André Leipold soll nun noch für den späten Siegtreffer sorgen.
Braydon Manu
André Leipold
87.
Tietz! Das muss das 2:1 für Darmstadt sein. Doch Schaffran mit einer Glanzparade gegen den Stürmer. Zimmermann hat Tietz mit einem tollen Steckball bedient, sodass der Angreifer aus halblinker Position alleine auf das Tor zuläuft. Doch Schaffran kommt aus seinem Kasten und ist der Sieger im Eins-gegen-Eins-Duell.
86.
Darmstadt jetzt doch nochmal mit der späten Schlussoffensive. Der auffällige Benntes erneut mit der Flanke von der linken Seite. In der Mitte setzt sich Tietz im Kopfballduell durch, aber setzt seinen Versuch knapp am rechten Pfosten vorbei. Der Druck der Lilien wird nochmal größer.
85.
... und außerdem geht auch Kapitän Branimir Hrgota vom Feld und wird für die letzten Minuten durch Dickson Abiama ersetzt.
Branimir Hrgota
Dickson Abiama
84.
Doppelwechsel bei den Gästen: Für Marco Meyerhöfer ist jetzt Jeremy Dudziak im Spiel...
Marco Meyerhöfer
Jeremy Dudziak
81.
Und Bennetts ist sofort drin im Spiel! Von der linken Seite flankt der Mittelfeldspieler die Kugel flach vor das Tor. Dort ist Michalski im Zweikampf mit Manu, doch der Lilien-Angreifer kann die Kugel im Fallen noch auf das Tor befördern. Doch Schaffran ist hellwach und pariert glänzend aus kurzer Distanz.
80.
Nochmal ein Wechsel beim Team von Torsten Lieberknecht: Tobias Kempe macht Platz für Keanan Bennetts.
Tobias Kempe
Keanan Bennetts
79.
Auf das Tor ist auch dieser Schuss nicht gelandet, aber Manu zumindestens mal wieder mit einem Abschluss. Holland hat ihn zuvor stark freigespielt, doch Manu verzieht seinen Versuch aus zentraler Position doch deutlich.
76.
Die letzte Viertelstunde des Spiels läuft und es gab hier weiterhin noch keinen einzigen Torabschluss in der zweiten Halbzeit. Die zahlreichen Zuschauer am Böllenfalltor kommen bislang noch nicht wirklich auf ihre Kosten. Foto: Uwe Anspach, dpa
74.
John mit einem Monster-Tackling! Tietz mit einem tollen Steckball auf Mehlem, der auf der rechten Seite plötzlich durch ist. Doch John kämpft sich in den Zweikampf zurück und grätscht Mehlem die Kugel an der Strafraumkante vom Fuß. Sehr wichtige Aktion vom Linksverteidiger.
73.
Die Lilien mit einem Konter über den schnellen Manu. Dieser mit der Flanke auf den zweiten Pfosten zum mitgelaufenen Tietz, doch Christiansen macht den wichtigen Weg zurück und klärt entscheidend vor dem lauernden Stürmer.
71.
John marschiert mit viel Tempo auf der linken Seite in den Strafraum der Hausherren, aber Bader stellt geschickt seinen Körper zwischen Ball und Gegner, sodass die Kugel im Aus landet.
70.
Die letzten zwanzig Minuten laufen. Schaffen es hier die Hausherren in der Schlussphase doch nochmal den Druck zu erhöhen oder fahren die Gäste noch einen späten Konter?
67.
Intensiver Zweikampf zwischen Isherwood und Hrgota. Die Pfeife von Harm Osmers bleibt allerdings ein weiteres Mal stumm. Die Gäste beschweren sich nun schon nicht zum ersten Mal über die Spielleitung des Unparteiischen. Dieser lässt hier teilweise doch sehr viele hitzige Zweikämpfe laufen.
65.
Fürth verteidigt trotz Unterzahl sehr kompakt, sodass die Lilien bislang kaum Lösungen finden. Aktuell ist kaum Tempo im Spiel. Viele Zweikämpfe prägen das Spielgeschehen. Beide Teams wirken nach den anstrengenden letzten Wochen mit den Kräften am Ende.
62.
... und auch Clemens Riedel hat Feierabend. Dafür ist Christoph Zimmermann im Spiel.
Clemens Riedel
Christoph Zimmermann
62.
Doppelwechsel bei den Hausherren: Patric Pfeiffer weicht für Frank Ronstadt...
Patric Pfeiffer
Frank Ronstadt
60.
Kleine Randnotiz: Die heutige Partie ist übrigens schon das dritte Spiel in Folge, in dem die Lilien in Überzahl agieren. Auch schon bei den Duellen gegen Hannover und Magdeburg hatten die Hessen im Verlaufe der Begegnung in Überzahl gespielt.
58.
Starke Rettunsaktion von Meyerhöfer, der eine Hereingabe von Mehlem im letzten Augenblick dem einschussbereiten Tietz vom Fuß grätscht.
57.
Die Lilien nun verständlicherweise mit mehr Ballbesitz, aber die Gastgeber tun sich brutal schwer Lücken in der Fürther-Defensive zu finden. Somit lassen Torgelegenheiten weiter auf sich warten.
54.
Oussema Haddadi sieht die nächste Gelbe Karte, nach dem er sich lautstark beim Schiedsrichter beschwert hat. Es wird nun hitziger und die Gäste müssen aufpassen, dass sie hier kühlen Kopf bewahren.
Oussema Haddadi
52.
Diese Aktion wird das Spiel vermutlich nun nochmal in eine andere Richtung kippen lassen. Zumindestens stehen die Gäste sofort tiefer in der Verteidigung und Darmstadt übernimmt das Kommando.
50.
Sofort kommt die Reaktion von der Fürther-Bank: Armindo Sieb muss den Platz verlassen und dafür ist jetzt Luca Itter im Spiel.
Armindo Sieb
Luca Itter
50.
Was ein Schock für das Kleeblatt! Jung möchte den Ball gegenüber Tietz abschirmen und macht einen weiten Ausfallschritt. Dabei tritt der Verteidiger dem Angreifer unglücklich, aber hart auf den Knöchel. Der Platzverweis geht deshalb in Ordnung.
48.
Gideon Jung sieht die Gelb-Rote-Karte nach einem Foulspiel an Phillip Tietz!
Gideon Jung
47.
Und die Gäste kommen gleich wieder schwungvoll aus der Kabine. Doch die Flanke von Meyerhöfer landet in den Armen vom bisher starken Brunst.
46.
Beide Trainer haben zur Halbzeit keine personellen Veränderungen vorgenommen.
46.
Die Teams sind zurück auf dem Feld. Die zweite Halbzeit läuft.
45.
Glückliches Remis zur Pause für die Lilien. Nach dem frühen Traumstart durch Karic, verlagerte sich das Spielgeschehen fast ausschließlich in die Hälfte der Gastgeber. Kurz vor der Pause belohnten sich dann die Gäste mit dem Treffer für eine gute erste Hälfte. Fast hätte sogar noch Sieb das Ergebnis komplett gedreht, aber der Pfosten hatte etwas dagegen. Deshalb ist das Ergebnis etwas schmeichelhaft für das Team von Trainer Torsten Lieberknecht, welches nun im zweiten Durchgang wieder vermehrt offensive Lösungen finden muss. Wir melden uns gleich mit den zweiten 45 Minuten zurück. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Halbzeit! Nach zweiminütiger Nachspielzeit bittet Harm Osmers die Teams zum Pausentee. Nach den ersten 45 Minuten steht es 1:1 zwischen Darmstadt und Fürth.
45.
Sieb an den Innenpfosten! Die Gäste drehen fast das Spiel. Sieb wird wunderbar von Hrgota in die Tiefe geschickt und zieht dann aus einem spitzen Winkel mit dem linken Fuß ab. Doch das Leder springt vom rechten Innenpfosten zurück in die Arme vom eigentlich schon geschlagenen Brunst. Unglaubliche Aktion, das Kleeblatt ist am Drücker.
44.
Gideon Jung sieht die nächste Gelbe Karte der Partie nach einem Foul an Karic.
Gideon Jung
43.
Und der Ausgleich ist verdient. Zuerst hatte Sieb eine Top-Chance nach schöner Einzelleistung, doch Brunst hatte noch stark pariert. Die anschließende Ecke bringt John von der rechten Seite und in der Mitte schraubt sich Michalski in die Luft und befördert per Kopfball die Kugel aus wenigen Metern vorbei am machtlosen Brunst. Das Kleeblatt ist zurück im Spiel.
42.
Da ist der Ausgleich! Damian Michalski mit dem 1:1.
Damian Michalski
39.
Gefährliche Standardsituation für die Gäste, aber Sieb mit einem Offensivfoul an Bader. So bleibt es weiterhin bei wenigen Strafraumsituationen und gefährlichen Torabschlüssen in diesem Spiel.
36.
Phillip Tietz ist bislang als Top-Torjäger der Lilien sehr gut aufgehoben bei der Fürther-Defensive. Allerdings gehen diese ihn auch häufiger unsanft an. Jetzt springt Michalski dem Torjäger bei einem Kopfballduell überhart in den Rücken. Die Gelbe Karte lässt Osmers allerdings noch in der Tasche. Schwerer Stand für Tietz bislang in diesem Spiel.
33.
Jetzt sieht Patric Pfeiffer die Gelbe Karte. An der Außenlinie spielt der wuchtige Innenverteiger im Zweikampf mit Hrgota zwar auch den Ball, aber trifft im Anschluss auch hart den Gegner. Es ist seine fünfte Gelbe Karte der Saison, er fehlt also im ersten Spiel der Rückrunde.
Patric Pfeiffer
30.
Viel geht bei der Spielvereinigung über die Außenbahnen. Doch die Flanken von John und Meyerhöfer werden bislang sauber wegverteidigt von Pfeiffer und Isherwood in der Innenverteidigung der Hausherren.
27.
Die Franken haben mittlerweile deutlich mehr vom Spiel und durch Michalski nun auch ihre erste wirklich gefährliche Torchance auf dem Konto. Darmstadt beschränkt sich nach der frühen Führung auf das Verteidigen, ist dort aber meistens sehr konzentriert und diszipliniert am Werk. Foto: Uwe Anspach, dpa
24.
Michalski mit der großen Chance auf den Ausgleich! Der Innenverteidiger rückt mit auf und kommt nach einer John-Flanke zum Kopfball. Doch sein Versuch wird von Brunst noch mit einer Monster-Parade gegen den linken Pfosten gelengt. Klasse Aktion von Alexander Brunst.
24.
Pfeiffer langt gegen Christiansen hin, aber schrammt noch knapp an der ersten gelben Karte der Partie vorbei. Schiedsrichter Harm Osmers verwarnt ihn nochmal.
22.
Die längere Ungewissheit rund um die Ache-Verletzung hat dem Spielfluss erstmal leicht den Zahn gezogen. Aktuell ist die Partie von vielen kleineren Fouls und Ballverlusten geprägt.
21.
Erster Wechsel der Partie: Der verletzte Ragnar Ache verlässt den Rasen und wird durch Julian Green ersetzt.
Ragnar Ache
Julian Green
19.
Jetzt sitzt er dann aber doch wieder auf dem Boden. Es sieht ganz danach aus, dass Zorniger das erste Mal wechseln muss.
18.
Doch Ache kommt zurück, es kann anscheinend erstmal weitergehen für ihn.
16.
Aktuell gibt es eine längere Verletzungsunterbrechung, da es Ache erwischt hat. Es scheint im hinteren Oberschenkel zu zwicken.
15.
Nach einem Fürther-Eckball ergibt sich die Kontermöglichkeit für die Gastgeber. Tietz bedient den pfeilschnellen Manu, doch dieser kann den aufspringenden Ball nicht richtig verarbeiten, weshalb diese Gelegenheit verpufft. Ärgerlich für Darmstadt, denn da hätte Manu viel freie Wiese vor der eigenen Nase gehabt.
13.
Jetzt hat Hrgota mal eine Idee und bedient mit einem geschickten Lupfer den startenden John. Doch Bader ist hellwach und klärt rechtzeitig im Strafraum ins Toraus. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.
11.
Intensive Anfangsphase in dieser Begegnung. Beide Teams schenken sich keinen Zentimeter auf dem Spielfeld. Die Hausherren natürlich mit dem gelungenen Start durch den frühen Treffer, doch auch die Gäste zocken hier mutig mit.
9.
Das Kleeblatt zeigt sich unbeeindruckt trotz des frühen Rückstands. Der Ball läuft ganz gefällig in den Reihen der Gäste.
7.
Die erste Reaktion der Gäste sieht einen Abschluss aus der Distanz von Sieb vor. Doch Brunst ist rechtzeitig unten und fischt den guten Versuch aus dem linken Toreck.
6.
Es ist das erste Gegentor für die Fürther unter der Leitung von Trainer Alex Zorniger. Wie reagieren die Franken nun auf den frühen Rückschlag?
3.
Was ein Auftakt in diese Partie. Manu spaziert mit dem Ball am Strafraum von der rechten Seite auf die linke und legt dann für Karic vor. Dieser fasst sich ein Herz und schweißt die Kugel ansatzlos mit dem linken Fuß von der Strafraumkante in den Winkel. Keine Abwehrchance für Leon Schaffran im Tor der Gäste. Klasse Treffer.
2.
Blitzstart für die Lilien! Emir Karic mit dem 1:0 für Darmstadt.
Emir Karic
2.
Armindo Sieb setzt gleich einmal zum ersten Dribbling auf der rechten Außenbahn an. Damstadt-Kapitän Fabian Holland kann sich nur mit einem Foul behelfen. Das wird ein spannendes Duell heute.
1.
Anpfiff! Der Ball rollt in Darmstadt.
Die Spieler betreten den Rasen des Merck-Stadions am Böllenfalltor. Es geht hier also jeden Augenblick los!
Der Schiedsrichter der heutigen Begegnung heißt Harm Osmers, als VAR ist Sascha Stegemann im Einsatz.
Im Vergleich zum überraschenden 1:0-Heimerfolg gegen den HSV tauscht Zorniger seine erste Elf ebenfalls auf drei Positionen. Auch bei den Gästen fällt mit Linde der Stammtorhüter verletzt aus, weshalb heute Schaffran im Kasten steht. Außerdem starten Jung und Meyerhöfer für den gesperrten Griesbeck und den verletzten Asta.
Die Gäste aus Fürth beginnen mit folgendem Personal: Leon Schaffran - Gideon Jung, Damian Michalski, Oussema Haddadi - Marco Meyerhöfer, Max Christiansen, Tobias Raschl, Marco John - Branimir Hrgota - Ragnar Ache, Armindo Sieb
Dabei nimmt Lieberknecht im Vergleich zum knappen Sieg in Magdeburg gleich drei Veränderungen in seiner Startelf vor. Zwei davon haben allerdings Verletzungsgründe, da Torwart Schuhen und Innenverteidiger Müller angeschlagen ausfallen. Dafür kommen Brunst (Tor) und Riedel in die Mannschaft. Außerdem ersetzt Karic noch Ronstadt, der zu Beginn auf der Bank sitzt.
Kommen wir nun zu der heutigen Begegnung und richten den Blick auf die Mannschaftsaufstellungen. Die Gastgeber starten in folgender Formation: Alexander Brunst - Matthias Bader, Patric Pfeiffer, Thomas Isherwood, Emir Karic - Tobias Kempe, Clemens Riedel, Fabian Holland, Marvin Mehlem - Braydon Manu, Phillip Tietz
Tabellenführer als schlechtes Omen? Auch wenn Lieberknecht ohnehin andere Pläne hätte, werden sie in Darmstadt gerade mit Blick auf die jüngere Vergangenheit den Sekt noch nicht kalt gestellt haben. Denn: In den letzten sechs Spielzeiten stieg nur ein einziger Herbstmeister am Ende auch in die Bundesliga auf. Es handelt sich dabei um Arminia Bielefeld in der Saison 2019/20, die sogar schlussendlich die begehrte Zweitliga-"Felge" nach oben strecken durften. Es wartet also auch weiterhin noch viel Arbeit auf Darmstadt, um diese besondere Hinrunde am Saisonende krönen zu können.
Durch die drei Siege in Folge hat sich die Spielvereinigung von einem Abstiegsplatz bis auf Platz neun der Tabelle hochgearbeitet. Doch beim Kleeblatt ist allen bewusst, dass es aktuell dennoch nur drei Punkte Abstand zu einem direkten Abstiegsplatz sind. Auch deshalb ist das Ziel weiter zu punkten. Auch wenn es nun beim Tabellenführer keine einfache Angelegenheit werden dürfte. Darmstadt auswärts sei eine „knackige Aufgabe", wie es Trainer Alex Zorniger formuliert. Aber das Kleeblatt hat es ja auch am vergangenen Mittwochabend geschafft gegen den Tabellenzweiten Hamburg zu gewinnen: „Ich glaube schon, dass es der Truppe hilft, dass sie gesehen hat, dass sie gegen ein Topteam mithalten kann.“
Lieber 1:0 statt 5:4: Diese häufig gestellte Frage an Trainer und Fußballer lässt sich in Fürth aktuell sehr einfach erklären. Seit drei Spielen steht Alexander Zorniger als Cheftrainer in Fürth an der Seitenlinie und alle drei Partien haben die Fürther mit 1:0 für sich entschieden. Sowohl gegen Arminia Bielefeld als auch gegen Eintracht Braunschweig und zuletzt den Hamburger SV setzte sich die Kleeblatt-Elf mit ihrem neuen Lieblingsergebnis durch. Zudem hat Fürth als einziges Zweitliga-Team die vergangenen drei Duelle allesamt gewonnen.
Da kommt es den Lilien ganz gelegen, dass der letzte Hinrundenspieltag ein Heimspiel enthält, denn in dieser Saison hat das Team noch nicht am heimischen Böllenfalltor verloren. Mit fünf Siegen und drei Remis vor heimischer Kulisse ist der SV Darmstadt 98 nach Paderborn das zweitbeste Heimteam der Liga. Dazu kommt mit Greuther Fürth nun ein gern gesehener Gast ans Böllenfalltor gereist. Schließlich blieben die Lilien in den vergangenen zehn Heimspielen gegen das Kleeblatt ungeschlagen samt beeindruckender Bilanz: sieben Siege, drei Unentschieden.
Die Lilien als Herbstmeister: Der SV Darmstadt 98 spielt bis dato eine furiose Saison, gewann zehn seiner 16 Spiele in der 2. Liga. Mit dem 1:0-Sieg in Magdeburg am vergangenen Donnerstag machte das Team von Trainer Torsten Lieberknecht die Herbstmeisterschaft frühzeitig perfekt. Kein Wunder also, dass der Trainer mehr als zufrieden ist mit der bisherigen Saison, obwohl sein Fokus komplett auf Fürth liegt: "Wir haben schon jetzt eine fantastische Hinrunde gespielt. Doch wir haben noch ein Spiel", sagte Lieberknecht auf der Pressekonferenz am Freitag. "Daher denken wir nicht ans Feiern, sondern wollen ein weiteres Spiel gewinnen."
Hallo und herzlich willkommen zum Abschluss des Kalenderjahres 2022 in der 2. Bundesliga. Heute empfängt der SV Darmstadt 98 die SpVgg Greuther Fürth.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 18 39 14
2 Hamburg 18 37 12
3 Heidenheim 18 36 15
4 K'lautern 18 32 8
5 Paderborn 18 29 14
6 Düsseldorf 18 29 7
7 Hannover 18 28 5
8 Holstein 18 28 3
9 Rostock 18 21 -8
10 St. Pauli 18 20 -1
11 Gr. Fürth 18 20 -5
12 S´hausen 18 19 -7
13 Nürnberg 18 19 -10
14 Regensburg 18 19 -12
15 Karlsruhe 18 18 -5
16 Braunschweig 18 18 -10
17 Bielefeld 18 17 -6
18 Magdeburg 18 17 -14