Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
1. FC Nürnberg
17. Spieltag
13.11.2022
SC Paderborn 07
2:1
90.
Damit geht die Hinrunde dieser Zweitliga-Saison zu Ende, wir verabschieden Sie in die Winterpause und freuen uns schon jetzt auf den Rückrunden-Start am 27. Januar. Bis dahin: Machen Sie es gut!
90.
Versöhnliches Ende der insgesamt enttäuschenden Hinrunde für Nürnberg. Gegen die beste Offensive der 2. Liga ließ der FCN wenig anbrennen und nutzte seine Chancen: Kwadwo Duah legte im ersten Durchgang vor und schnürte nach Wiederanpfiff in Minute 55 den Doppelpack, auf den der SC Paderborn nur mit einem Treffer durch Julian Justvan antwortete. In der Schlussphase waren die ostwestfälischen Gäste um den Ausgleich bemüht, kamen aber zu selten gefährlich vors Tor. Damit steht Nürnberg zum Abschluss der Hinrunde auf Rang elf, während Paderborn als Sechster in die Winterpause geht. Foto: Daniel Karmann, dpa

Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
FC St. Pauli (H), SpVgg Greuther Fürth (A), SSV Jahn Regensburg (H)
Nächste Spiele SC Paderborn 07:
Karlsruher SC (A), Fortuna Düsseldorf (H), Hannover 96 (A)   
90.
Der Abpfiff ertönt! Der 1. FC Nürnberg schlägt den SC Paderborn mit 2:1.

Tore: 1:0 Kwadwo Duah (36.), 2:0 Kwadwo Duah (55.), 2:1 Julian Justvan (64.)
90.
Nochmal Gelb: Shuranov, der kurz zuvor aus guter Position an Zingerle scheiterte, steigt im Mittelfeld seinem Gegner auf den Fuß und wird verwarnt. 
Erik Shuranov
90.
Vier Minuten gibt es obendrauf. 
88.
Pieringer liegt nach einem Zweikampf am Boden und tritt beleidigt gegen Geis nach. Unnötige Aktion des Paderborners, der mit Gelb-Rot vom Platz fliegt. 
Marvin Pieringer
85.
Die letzte Vehemenz fehlt den Ostwestfalen in der späten Schlussphase, Nürnberg schafft es den Gast ohne größere Mühe vom eigenen Tor fernzuhalten. Es läuft auf einen Heimsieg des kriselnden Traditionsclubs hinaus. 
81.
Fofana sieht Gelb für ein taktisches Foul an Pieringer.
Sadik Fofana
80.
Bei Paderborn ist Kelvin Ofori für Marcel Hoffmeier neu dabei. 
Marcel Hoffmeier
Kelvin Ofori
79.
... und Lukas Schleimer für Doppelschütze Kwadwo Duah.
Kwadwo Duah
Lukas Schleimer
79.
Nürnberg tauscht doppelt: Erik Shuranov kommt für Christoph Daferner ...
Christoph Daferner
Erik Shuranov
77.
Fast Tor Nummer drei für Duah! Der Doppeltorschütze läuft in die Lücke der SCP-Defensive und läuft mit Ball in Richtung Tor. Im Eins-gegen-eins mit Zingerle hat der dann das Nachsehen, der Keeper pariert. 
75.
Breunig stoppt Pieringer taktisch und sieht Gelb.
Louis Breunig
72.
Daferners Fernschuss wird im Strafraum noch einmal gefährlich abgefälscht - kein schlechter Versuch.
69.
Paderborn bäumt sich nochmal auf und will es jetzt wissen. Gute 20 Minuten bleiben den Ostwestfalen, hier noch etwas Zählbares mitzunehmen. 
64.
Abstand verkürzt! Von links kommt der Ball rechts in den Nürnberger Strafraum, wo Breunig die Kugel beim klärungsversuch unglücklich zurück in die Gefahrenzone bringt. Links vor dem Kasten profitiert Justvan, der sich in den Ball wirft und per Kopf ins linke Ecke trifft.
64.
Tor für Paderborn! Julian Justvan erzielt den 1:2-Anschluss!
Julian Justvan
63.
... und Louis Breunig Erik Wekesser
Erik Wekesser
Louis Breunig
63.
Zwei Wechsel auch bei Nürnberg: Enrico Valentini ersetzt Jens Castrop ...
Jens Castrop
Enrico Valentini
61.
... und Sirlord Conteh für Robert Leipertz.
Robert Leipertz
Sirlord Conteh
61.
Zwei Wechsel beim SCP: Florent Muslija kommt für Dennis Srbeny ...
Dennis Srbeny
Florent Muslija
60.
Mehr Ballbesitz für die Ostwestfalen im Zuge des zweiten Treffers, allerdings weit vor dem gegnerischen Gehäuse. 
55.
Duah zum Zweiten! Der Torschütze zum 1:0 liefert auch im zweiten Durchgang: Wieder ist ein Konter der Ausgangspunkt, aus dem Mittelfeld erhält Duah die Kugel im linken Halbfeld und läuft auf den Sechzehner zu. 20 Meter vor dem Tor hebt der Nürnberger den Kopf - und schlenzt die Kugel passgenau ins lange rechte Eck. Toller Treffer!
55.
Tor für Nürnberg! Kwadwo Duah erhöht auf 2:0 für den FCN!
Kwadwo Duah
48.
Torschütze Duah schraubt sich nach Eckball von links am ersten Pfosten hoch, verlängert die Kugel aber deutlich drüber. 
46.
Beide Spieler kommen personell unverändert zurück in die Partie. 
46.
Rein in die zweite Halbzeit! 
45.
Duah macht bislang den Unterschied. Paderborn begann etwas aktiver, konnte vor dem Tor aber kaum für Gefahr sorgen. Stattdessen belohnte sich der Gastgeber wenige Minuten nach einem Lattenkracher von Justvan in Person von Duah mit der 1:0-Führung. Im Zuge des Treffers fehlte vor allem dem SCP der Zug zum Tor, sodass Nürnberg in einer insgesamt recht ausgeglichen Partie nach 45 Minuten knapp die Nase vorn hat. Foto: Daniel Karmann, dpa
45.
Halbzeit! Nürnberg führt gegen Paderborn mit 1:0 zur Pause.
45.
Duah zieht nach Tempelmann-Steckpass ansatzlos ab, verzieht aber völlig. Dennoch hat der FCN in der Schlussphase des ersten Durchgangs etwas mehr vom Spiel. 
45.
Sechs Minuten gibt es obendrauf. Angesicht der vielen Unterbrechungen im ersten Durchgang durchaus nachvollziehbar. 
44.
Es fehlen die Abschlüsse beim SCP, Nürnberg verteidigt seit der Führung sicher und lässt die Gäste nicht mehr in die entscheidenden Räume kommen. 
40.
Die letzten fünf Minuten laufen, hat der SCP vor dem Pausenpfiff noch eine Antwort parat? 
36.
So einfach kann es gehen! Tempelmann spielt den Ball aus der eigenen Hälfte mit dem Außenrist in die Spitze und schickt Duah, der den Pass antizipiert und vom Stellungsfehler des SCP-Keepers profitiert. Zingerle kommt raus - allerdings nicht kompromisslos genug und steht beim Abschluss des Nürnbergers an der Sechzehnmeterlinie so im Niemandsland. Geschickt hebt Duah den Ball über den SCP-Schlussmann ins Netz. 
36.
Tor für 1. FC Nürnberg: 1:0 durch Kwadwo Duah!
Kwadwo Duah
31.
Tempelmann foult im Mittelkreis sowohl robust als auch taktisch. Gelb.
Lino Tempelmann
30.
An die Latte! Der SCP überrumpelt den Club mit einem schnellen Angriff, Justval erhält den Ball von rechts und dreht sich vor seinem Abschluss stark. Auch der Torschuss ist super - noch besser allerdings die Parade von Mathenia, der das Spielgerät mit den Fingerspitzen ans Aluminium lenkt. 
25.
Pieringer rennt ziemlich unmotiviert in Møller Dæhli hinein. Dafür wird er mit dem gelben Karton bedacht.
Marvin Pieringer
22.
Chance vertan: Die Nürnberger schalten nach Ballgewinn um, Duah nimmt auf der rechten Seite Fahrt auf und findet mit seinem Strafraum-Querpass den mitgelaufenen Daferner. Der hat eigentlich nur noch das leere Tor vor sich, verstolpert die Kugel aus vollem Lauf aber unglücklich. Am Ende klärt Hünemeier mit dem Schienbein übers eigene Gehäuse.
21.
Gyamerah hebt die Kugel von rechts in den Sechzehner und findet am zweiten Pfosten Daferner, der den Ball aus guter Position aber einen Meter übers Tor köpft. 
17.
Die Ansätze sind da, doch beiderseits fehlen bislang die zwingenden Abschlüsse. Defensiv geben beide Teams ein solides Bild ab. Foto: Daniel Karmann, dpa
14.
Dann wieder der SCP, Platte legt sich den Ball links im Strafraum auf rechts vor und zieht ab. Ein Nürnberger stellt sich in die Schussbahn und verhindert Schlimmeres. 
12.
Wekesser hingegen scheint weitermachen zu können. Der Linksverteidiger ist schon wieder in Aktion, bleibt mit seinem Distanzschuss aber hängen. 
11.
Lawrence hält sich das Knie und zeigt an, dass es nicht weitergeht. Der Nürnberger muss gestützt von den Ärzten runter, Sadik Fofana ersetzt ihn. 
Jamie Lawrence
Sadik Fofana
9.
Die Partie ist unterbrochen, sowohl Lawrence als auch Wekesser hat es erwischt. Vor allem bei Ersterem sieht es nicht gut aus - es bahnt sich der erste Wechsel an. 
6.
Chance für den SCP: Die Gäste klauen sich die Kugel in der gegnerischen Hälfte, Srbeny hat links vor dem Tor das Auge für Platte. Der Offensivmann probiert es aus guter Position - Mathenia hat wenig Mühe. 
3.
Ruhige erste Minuten im Max-Morlock-Stadion, beide Mannschaften sind erst einmal auf Sicherheit bedacht und priorisieren den einfachen Ballbesitz. 
1.
Anpfiff!
Schiedsrichter der Partie ist Dr. Robert Kampka.
So spielt Paderborn: Leopold Zingerle - Uwe Hünemeier, Maximilian Rohr, Marcel Hoffmeier - Raphael Obermair, Ron Schallenberg, Julian Justvan - Robert Leipertz - Dennis Srbeny, Marvin Pieringer, Felix Platte
Die Startelf des FCN: Christian Mathenia - Jan Gyamerah, Christopher Schindler, Jamie Lawrence, Erik Wekesser - Jens Castrop, Lino Tempelmann, Johannes Geis, Mats Møller Dæhli - Christoph Daferner, Kwadwo Duah
Dem SC Paderborn kommt die Winterpause gelegen, bei den Ostwestfalen zeigt die Formkurve nun schon seit Wochen nach unten. Nach starkem Saisonbeginn steht der SCP vor dem letzten Spieltag des Jares mit 26 Punkten auf Rang sechs. Seit vier Partien wartet die Kwasniok-Truppe auf einen Dreier - hält die Sieglos-Serie heute an?
Seit vier Liga-Spielen wartet der abgestürzte Tabellenvorletzte auf einen Sieg. Anstatt um den Aufstieg mitzuspielen, droht den Franken der Gang in die 3. Liga. "Psychologisch wäre es angenehmer, wenn wir da die drei Punkte holen und über dem Strich stehen", befand Weinzierl. Es sei wichtig, mit einem positiven Gefühl in die Winterpause zu gehen.
Der FCN will sich mit einem Heimsieg aus seinem Fußballjahr verabschieden und so für ein versöhnliches Ende der insgesamt enttäuschenden Hinrunde sorgen. "Wir haben in Rostock einen bitteren Rückschlag erlebt. Für uns gilt es, noch mal alles rauszuhauen", sagte Club-Trainer Markus Weinzierl vor dem Duell mit dem SCP.
Wir begrüßen Sie zur 2. Liga: Der 1. FC Nürnberg trifft auf den SC Paderborn. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 19 42 18
2 Hamburg 19 40 14
3 Heidenheim 19 36 13
4 K'lautern 19 35 9
5 Paderborn 19 32 17
6 Düsseldorf 19 29 4
7 Hannover 19 28 3
8 Holstein 19 28 2
9 St. Pauli 19 23 1
10 Gr. Fürth 19 23 -4
11 Braunschweig 19 21 -8
12 Rostock 19 21 -10
13 Bielefeld 19 20 -4
14 Karlsruhe 19 19 -5
15 S´hausen 19 19 -11
16 Nürnberg 19 19 -11
17 Regensburg 19 19 -14
18 Magdeburg 19 18 -14