Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
1. FC Kaiserslautern
1. Spieltag
15.07.2022
Hannover 96
2:1
90.
Ein gutes Zweitliga-Spiel, packende Atmosphäre auf dem Betzenberg und ein Herzschlagfinale zum krönenden Schluss. Hoffen wir, dass die acht weiteren Partien an diesem Wochenende an all das anknüpfen können. Wir verabschieden uns für heute und wünschen ein schönes Fußball-Wochenende, ciao adios!
90.
Die Pfalz feiert: Last-Minute-Treffer schockt kämpferisches 96. Was für ein Auftaktspiel in die neue Zweitliga-Saison! Nach einer starken ersten Halbzeit und einer verdienten Pausenführung verlor Aufsteiger Kaiserslautern sich in Passivität. Genau das spielte Hannover in die Karten und ermöglichte letztlich eine gute zweite Halbzeit der Niedersachsen. Offensiv mitspielende Außenverteidiger und kluge Wechselentscheidungen von Stefan Leitl waren ausschlaggebend für den zwischenzeitlichen Ausgleich der 96er. In den letzten zehn Minuten wollten die Gäste aufs Ganze gehen und wurden letztlich schon vor dem Abpfiff eiskalt geduscht: Ein Eckball für Lautern, der gleich zweimal verlängert wurde und letztlich beim freistehenden Kraus vor dem Kasten landete, entscheidet heute Abend dieses Spiel zu Gunsten des 1. FCK, der angeführt von den Angreifern Terrence Boyd (im Bild, M) und Mike Wunderlich (l) die ersten drei Punkte einsackt. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele 1. FC Kaiserslautern:
Holstein Kiel (A), FC St. Pauli (H), SC Paderborn 07 (H)
Nächste Spiele Hannover 96:
FC St. Pauli (H), SC Paderborn 07 (A), SSV Jahn Regensburg (H)  
90.
Schluss! Kaiserslautern schlägt Hannover 96 mit 2:1 und fährt beim Comeback in der zweiten Liga die ersten drei Punkte ein.

Tore: 1:0 Mike Wunderlich (11.), 1:1 Håvard Nielsen (80.), 2:1 Kevin Kraus (90.+2) 
90.
96-Keeper Ron-Robert Zieler will im Vorfeld einen Regelverstoß gesehen haben und beschwert sich gleichermaßen lautstark wie bitterlich beim Schiedsrichter. Auch er wird verwarnt.
Ron-Robert Zieler
90.
Der Betze bebt! Die nächste Ecke segelt von der linken Seite in die Box. Tomiak schraubt sich hoch, verlängert aber nur unkontrolliert an den zweiten Pfosten. Dort setzt Redondo zum Geniestreich an und bringt den Ball per Fallrückzieher an den Fünfer, wo Kraus goldrichtig steht und den Ball unten rechts ins Eck drückt!
90.
Tooooooor! Kevin Kraus mit dem Lucky Punch zum ganz späten 2:1 für Lautern!
Kevin Kraus
90.
180 Sekunden Nachschlag ordnen die Unparteiischen an.
90.
Doch nochmal Lautern? Ja, Kaiserslautern ist noch Teil dieses Spiels und holt in Person von Lobinger eine Ecke raus. Die langen Verteidiger rücken mit auf, der Eckball bringt letztlich aber keine Gefahr mit sich.
88.
Nächster Personaltausch auf Seiten von Hannover 96: Jungstürmer Nicolo Tresoldi darf anstelle von Maximilian Beier in den finalen Augenblicken mitwirken.
Maximilian Beier
Nicolo Tresoldi
87.
Hannover spielt groß auf, Köhn bedient Teuchert und bietet den Laufweg in die Tiefe an. Genau dahin spielt Teuchert den Ball gekonnt direkt mit der Hacke, sodass Köhn mit dem ersten Kontakt flanken kann. Im Zentrum ackert Beier gegen Tomiak, kommt schließlich aber nicht zum Abschluss.
85.
Die Elf vom Betzenberg wankt, Schlussmann Andreas Luthe spielt vor der Ausführung eines Abschlags auf Zeit - und nimmt die Gelbe des Referees dankend in Kauf.
Andreas Luthe
84.
Mike Wunderlich geht vom Platz, Daniel Hanslik macht die letzten Meter für ihn.
Mike Wunderlich
Daniel Hanslik
83.
Natürlich gehen die Gäste jetzt auf den Siegtreffer. Lautern steht im Prinzip mit dem Rücken zur Wand und wird wohl in dieser Schlussphase das Remis verteidigen wollen.
80.
Die Gäste spielen es schnell über die linke Seite. Teuchert geht bis zur Grundlinie durch und bringt den Ball flach in den Strafraum, wo Tomiak unglücklich aussieht und Nielsen den Ball butterweich vorlegt. Aus sieben Metern lässt sich der Stürmer nicht zweimal bitten und schiebt eiskalt flach ein!
80.
Der Joker sticht! Håvard Nielsen belohnt Hannover 96 mit dem verdienten 1:1.
Håvard Nielsen
79.
Der frische Mann übertreibt es in der Arbeit gegen den Ball weit in der gegnerischen Hälfte, auch Lex-Tyger Lobinger wird richtigerweise verwarnt.
Lex-Tyger Lobinger
78.
Wieder steht Kerk zum Freistoß bereit, entscheidet sich aus dem rechten Mittelfeld heraus aber für die Flanke. Neumann kommt in der Box zum Kopfball und prüft erneut Luthe. 6:0 Abschlüsse pro Hannover seit dem Seitenwechsel!
75.
... und jetzt muss Luthe nicht nur fliegen, sondern auch glänzend parieren! Kerk schickt den Freistoß aus 20 Metern wunderbar über die Mauer hinweg, Luthe lenkt den Ball aber in höchster Not um den Pfosten! Andernfalls fällt hier der Ausgleich, der mittlerweile nicht mehr unverdient wäre.
74.
Erik Durm holt sich die Gelbe Karte ab. In der Konsequenz gibt es eine durchaus annehmbare Freistoßposition für 96 ...
Erik Durm
73.
Hannover 96 gewann acht der letzten zehn Pflichtspiele gegen Kaiserslautern (dazu je eine Pleite und ein Remis). Zuletzt feierte 96 dabei sogar drei Siege in Folge gegen die Roten Teufel, diese Serie könnte gut und gerne allerdings heute Abend reißen.
70.
20 Minuten sind noch auf der Uhr. In dieser Phase verlässt sich der FCK stark auf die eigene Defensive und folglich auch das Umschaltspiel. Hannover arbeitet mit 65 Prozent Ballbesitz nun deutlich besser als in Durchgang eins.
67.
Köhn aus der Distanz! Hannovers Linksverteidiger visiert aus 25 Metern das rechte Eck an, Luthe sieht den Schuss aber früh und guckt ihn routiniert am Pfosten vorbei. Abstoß.
65.
Terrence Boyd hat nicht die Luft für 90 Minuten, Lex-Tyger Lobinger kommt in die Sturmspitze.
Terrence Boyd
Lex-Tyger Lobinger
63.
Auch Dirk Schuster wird gleich ein Paar frische Beine auf den Platz bringen. Lex-Tyger Lobinger macht sich bereit.
62.
Seit dem Seitenwechsel gehen die Hannoveraner um Derrick Köhn (l) giftiger in die Zweikämpfe, entscheiden bisher 61 Prozent aller Duelle um das Spielgerät für sich. Trotzdem steht es weiter aus ihrer Sicht 0:1. Foto: Uwe Anspach, dpa
61.
... und Cedric Teuchert verabschiedet Max Besuschkow in den vorzeitigen Feierabend.
Max Besuschkow
Cedric Teuchert
61.
Runde 30 Minuten verbleiben noch, 96 hat doppelten Handlunsgbedarf erkannt: Håvard Nielsen ersetzt Hendrik Weydandt ...
Hendrik Weydandt
Håvard Nielsen
60.
Ein Lebenszeichen der 96er! Innenverteidiger Neumann wagt sich in die Offensive, fasst sich ein Herz und zimmert aus 25 Metern aufs Tor. Luthe fliegt, muss aber nicht eingreifen, denn der Ball landet am Hintertorpfosten.
58.
Der Nächste, bitte. Jean Zimmer greift zum taktischen Trikotzupfer gegen Köhn und wird verwarnt.
Jean Zimmer
57.
Es bleibt dabei: Lautern spielt wie schon im ersten Durchgang mutig nach vorne und kommt immer wieder in gefährliche Räume vor dem Kasten von Zieler, der bislang noch keine Leistungssteigerung seiner Feldspieler sieht.
53.
Dirk Schuster hat in seiner Amtszeit beim FCK seine ersten beiden Spiele ohne Gegentreffer absolviert. Drei Spiele zu Null als Trainer der Roten Teufel gelangen bisher nur einem Mann zum Start seines Jobs: Ernst Diehl im Jahr 1983.
50.
Schönes Tackling von Zimmer, der Kerk im Dribbling den Ball vom Fuß nimmt! Kerk hebt vor der Strafraumkante noch ab, das kann er sich sparen.
48.
Keine drei Minuten ist der zweite Spielabschnitt alt und Fabian Kunze sieht für das Wegschießen des Balls die Gelbe Karte.
Fabian Kunze
46.
Die zweite Halbzeit läuft.
45.
Hannover von der Rolle: Lautern gelingt Blitzstart. Besser hätten die ersten Minuten in Liga zwei für den 1. FC Kaiserslautern kaum laufen können. Hannover präsentierte sich unter der Regie des neuen Cheftrainers Stefan Leitl sehr verunsichert, während Lautern mit Selbstvertrauen aus der Relegation ins Spiel startete. Intensität und Tempo im Spiel der Hausherren passten zur Stimmung auf den Rängen, letztlich nutzten Vorlagengeber Boyd und Torschütze Wunderlich einen schlimmen Fehler von Börner eiskalt zur frühen Führung in der 11. Spielminute aus. In der Folge setzte Lautern, das wenig Ballbesitz in starke Aktionen ummünzen konnte, immer wieder Akzente in der Offensive und beschäftigte so ein 96, das erst nach einer halben Stunde richtig auf dem Platz ankam. Alles in allem eine verdiente Pausenführung der Roten Teufel. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Dann ist Halbzeit. Beim Stand von 1:0 verschwinden die Protagonisten in den Umkleiden.
45.
Auch auf den letzten Metern dieses ersten Durchgangs können sich die Gäste aus Niedersachsen keine klare Torchance erspielen. Schaub löffelt das Kunstleder nochmal aus dem Mittelfeld in die Sturmspitze, doch es erreicht nicht den gewünschten Adressaten. Lautern verteidigt resolut.
45.
Es gibt drei Minuten obendrauf!
43.
Wir springen auf die Gegenseite: Durm verschätzt sich im Duell mit Beier. Der Youngster hat auf dem linken Flügel viel Platz, entscheidet sich aber für den frühen Rückpass an die Strafraumkante. Kerk läuft ein, Niehues grätscht das Ding aber sauber ab.
40.
Hannover verliert sich immer wieder im eigenen Spiel. Schaub dribbelt vor der eigenen Abwehrrreihe, Redondo spritzt dazwischen und hat plötzlich nicht nur den Ball am Fuß, sondern auch freie Schussbahn. Aus 20 Metern jagt er die Kugel unten links aufs Eck, wo Zieler abtaucht und stark pariert.
37.
Kurz vor der Pause steht Lautern nur bei 28 Prozent Ballbesitz, kann diesen aber deutlich effektiver ausspielen als es Hannover macht. Außerdem überzeugt der FCK mit 66 Prozent gewonnenen Zweikämpfen das eigene, lautstarke Publikum.
34.
Die Niedersachsen dürfen es jetzt besser machen, es gibt die zweite Ecke im Spiel. Kerk schlägt den Ball scharf an den Fünfer und zwingt Luthe zu einer wilden Aktion - mit dem langen Arm entschärft er den Standard aber gut.
32.
Die allererste Ecke der Saison 2022/23 geht an Hannover 96. Und wie es sich gehört, spielen die Gäste den Standard kurz aus und verursachen kurz danach ein Offensivfoul.
30.
So ist es: Ben Zolinski wird durch Kenny Redondo ersetzt.
Ben Zolinski
Kenny Redondo
28.
Allerdings wird es wohl auch bei den Roten Teufeln einen Wechsel geben müssen. Ben Zolinski humpelt bereits vom Platz und wird nicht mehr zurückkehren.
27.
Jetzt kommt es knüppeldick für 96 und Stefan Leitl. Gaël Ondoua geht schwer gelb-rot-gefährdet in der 27. Spielminute vom Platz, Fabian Kunze ersetzt ihn auf der Sechs. Ondoua hat sich nach seiner Verwarnung noch zwei weitere Fouls geleistet.
Gaël Ondoua
Fabian Kunze
26.
Hannovers Hoffnungsträger: Stefan Leitl entschied sich für die Roten – und entfachte mit einer ungeschlagenen Vorbereitung Optimismus an der Leine. Doch der neue 96-Coach hat im Profi-Fußball weder als aktiver Spieler (bei einem Remis und vier Niederlagen) noch als Trainer (ein Unentschieden plus eine Pleite) gegen den FCK gewonnen – und auch am heutigen Abend hat er bislang das Nachsehen. Foto: Uwe Anspach, dpa
26.
Terrence Boyd ist der nächste Name auf Waschitzki-Günthers Liste. Der bullige Stürmer rempelt Neumann hart um, wieder gibt es die Gelbe Karte.
Terrence Boyd
23.
96-Cheftrainer Stefan Leitl kann mit den ersten 20 Minuten seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden sein. Wir werfen einen Blick in die jüngere Trainergeschichte in Hannover: Von seinen fünf unmittelbaren Vorgängern konnte nur einer sein Premierenspiel gewinnen, sein direkter Vorgänger Christoph Dabrowski in der Vorsaison.
20.
Und Wunderlich, Klappe, die Dritte! Wieder ist es Zolinski, der einen langen Ball erläuft und an der Strafraumkante die Übersicht behält. Ohne zu zögern gibt er wieder zu Wunderlich, der per Volley abzieht und die Kugel haarscharf am rechten Pfosten vorbeischickt.
17.
Schöner Spielzug der Gastgeber: Gleich drei FCK-Akteure lauern an der Kante zum Abseits und der hohe Ball kommt durchs Zentrum. Zimmer legt per Kopf ab auf Boyd, der sofort zu Wunderlich weiterspielt. 20 Meter vor dem Tor setzt er zum Schlenzer an - vorbei. Und die Fahne des Linienrichters ist ohnehin oben.
14.
Den fälligen Freistoß serviert Kerk mit seinem starken Linken aus dem linken Halbfeld. Kraus steht im Strafraum richtig und köpft das Leder raus.
13.
Die hektische Anfangsphase setzt sich auch nach dem 1:0 fort, Boris Tomiak geht im Luftkampf gegen Weydandt übermotiviert zu Werke und handelt sich mit seinem Ellenbogen den zweiten Gelben Karton dieser Begegnung ein.
Boris Tomiak
11.
Und es ist ein schlimmer Fehler von Börner. Der Routinier läuft einen langen Ball ab, verstolpert dann aber den Rückpass zu seinem Schlussmann. Boyd geht dazwischen und legt auf Wunderlich quer, der nur noch einschieben muss. Der Betze tobt!
11.
Toooooor! Mike Wunderlich bringt Lautern mit 1:0 in Führung!
Mike Wunderlich
9.
Gaël Ondoua geht viel Risiko und rauscht mit Ben Zolinski im Mittelfeld zusammen. Beide Akteure berappeln sich, Ondoua sieht aber früh im Spiel die Gelbe Karte.
Gaël Ondoua
7.
Interessanter Ansatz der Hausherren: Luthe eröffnet das Spiel selbst bei Abschlag mit einem flachen Ball in die Viererkette und nicht etwa lang zu Zielspieler Boyd.
4.
Nach einem langen Ball muss Boyd von Börner einen Schlag auf den Hinterkopf einstecken und holt den Freistoß raus. Zolinski spielt den listig aus dem Halbraum flach in die Box, findet aber keinen Abnehmer.
2.
Hannovers Kapitän und Keeper Zieler hat bereits vor dem Anstoß schon den Unmut der heimischen Fans auf sich gezogen. Nach der gewonnenen Platzwahl entschied er sich für den Seitenwechsel.
1.
Auf geht es in die neue Saison, der Ball rollt!
Der erste Anpfiff der Spielzeit 2022/23 gehört heute Abend Schiedsrichter Sven Waschitzki-Günther. Für den 35-jährigen Unparteiischen aus Bremen wird es das 48. Zweitliga-Spiel seiner Karriere sein.
Und diese Elf schickt Stefan Leitl auf den Platz: Ron-Robert Zieler - Jannik Dehm, Julian Börner, Derrick Köhn, Phil Neumann - Gaël Ondoua, Max Besuschkow, Louis Schaub - Sebastian Kerk - Maximilian Beier, Hendrik Weydandt
Das ist die Mannschaftsaufstellung des 1. FC Kaiserslautern: Andreas Luthe - Erik Durm, Boris Tomiak, Kevin Kraus, Hendrick Zuck - Marlon Ritter, Julian Niehues - Jean Zimmer, Mike Wunderlich, Ben Zolinski - Terrence Boyd
Ein Wiedersehen am Auftakt-Spieltag: Der 1. FC Kaiserslautern und Hannover 96 sind sich letztmals in der Saison 2016/17 begegnet. Wie es der Zufall so will, eröffneten damals wie heute beide Teams am Freitagabend die neue Zweitligasaison. Hannover gewann auf dem Betzenberg mit 4:0, ebenso das Rückspiel mit 1:0. Den bis heute letzten Sieg gegen 96 feierte Kaiserslautern in der Bundesliga-Saison 2005/06: ebenfalls ein 1:0.
Das Trainerduell: Kaiserslautern wird auch in der neuen Saison von Dirk Schuster an der Seitenlinie betreut. Auch? Wir erinnern uns gerne zurück: Zehn Tage vor dem Relegationshinspiel gegen Dresden trennte sich der Klub von Marco Antwerpen und stellte Schuster als neuen starken Mann vor, der eben mit keiner geringeren Aufgabe betreut wurde, als die anstehende Relegation zu meistern. Sein heutiger Gegenüber ist Stefan Leitl, der von Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth nach Hannover gekommen ist und seinen offensiven und mutigen Spielstil auch bei den 96ern etablieren will.
Hannovers Transferphase: Wir werden heute Abend zum ersten Mal einen rundum erneuerten Kader bei Hannover 96 sehen. Die Niedersachsen haben bis dato elf Neuzugänge verpflichtet. Mit Phil Neumann, Max Besuschkow, Fabian Kunze und Håvard Nielsen wurden gleich vier Spieler von Ligakonkurrenten abgeworben, mit Louis Schaub kam ein dritter Spieler, der in der vergangenen Saison noch in der Bundesliga auf dem Platz stand.
Die Transferausbeute des FCK: Bis heute hat Kaiserslautern insgesamt sechs Neuzugänge vorgestellt. Die größten Namen sind sicherlich Erik Durm, Weltmeister von 2014, der aus Frankfurt in die Pfalz gekommen ist, und Torwart Andreas Luthe, der nach erfolgreichen Bundesliga-Jahren bei Augsburg und Union Berlin im Spätherbst seiner Karriere nun für die Roten Teufel auflaufen wird. Die weiteren Neuzugänge: Torhüter Julian Krahl, Innenverteidiger Lars Bünning, Flügelspieler Ben Zolinski und Stürmer Lex-Tyger Lobinger.
Lautern sorgte für Dynamo-Drama: So kam es in der Relegation zu einem packenden Duell mit Dynamo Dresden. Nach einem torlosen Remis im Hinspiel auf dem Betzenberg reisten die Roten Teufel nach Sachsen und brachten das Rudolf-Harbig-Stadion im wahrsten Sinne des Wortes mit ihrem Auftritt zum Brennen. In der 59. Spielminute schoss Daniel Hanslik Kaiserslautern in Führung, Philipp Hercher traf in der Nachspielzeit zum 2:0 und besiegelte den Aufstieg. Vom erlösenden Spielende war die Mannschaft des FCK aber noch einige Zeit entfernt, schließlich reagierten die Dresdner Fans auf den sich anbahnenden Abstieg ihrer Mannschaft mit Unmengen an Pyrotechnik, die auf dem Spielfeld landete und für eine Spielunterbrechung sorgte. Mit dem Abpfiff war schließlich aber klar: Lautern ist zurück in der 2. Bundesliga!
Lauterns Aufstiegssaison: Nach 36 Spieltagen, 18 Siegen und jeweils neun Remis und Niederlagen stand für den 1. FC Kaiserslautern in der vergangenen Saison Platz drei in den Büchern. Von Mitaufsteiger Eintracht Braunschweig wurde man um einen Zähler geschlagen und so musste der FCK den Umweg über die Relegation gehen.
Nach vier Jahren sind die Roten Teufel zurück in Liga zwei und einer der traditionsreichsten Vereine samt seinem Stadion zurück auf einer größeren Bühne. Derweil geht Hannover 96 nach Platz sechs in der Saison 2019/20, Rang 13 in Spielzeit 2020/21 und einem elften Platz in der abgelaufenen Saison bereits ins vierte Zweitliga-Jahr seit dem letzten Erstliga-Abstieg.
Herzlich willkommen zum Auftakt ins neue Fußballjahr! Im deutschen Unterhaus eröffnet heute Abend Aufsteiger Kaiserslautern die neue Saison gegen Hannover 96.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 18 39 14
2 Hamburg 18 37 12
3 Heidenheim 18 36 15
4 K'lautern 18 32 8
5 Paderborn 18 29 14
6 Düsseldorf 18 29 7
7 Hannover 18 28 5
8 Holstein 18 28 3
9 Rostock 18 21 -8
10 St. Pauli 18 20 -1
11 Gr. Fürth 18 20 -5
12 S´hausen 18 19 -7
13 Nürnberg 18 19 -10
14 Regensburg 18 19 -12
15 Karlsruhe 18 18 -5
16 Braunschweig 18 18 -10
17 Bielefeld 18 17 -6
18 Magdeburg 18 17 -14