Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
SC Paderborn 07
10. Spieltag
30.09.2022
SV Darmstadt 98
1:2
90.
Wir verabschieden uns, morgen berichten wir wieder ab 12.45 Uhr von der 2. Bundesliga. Bis dahin!
90.
Darmstadt gewinnt Spitzenspiel in Paderborn. Die Lilien haben sich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert, nach einer unspektakulären zweiten Halbzeit ohne Tore nimmt Darmstadt die Punkte aber mit nach Hause. Kurz nach dem Wiederbeginn hatte Paderborn noch eine gute Torchance auf den Ausgleich, ansonsten agierten die Ostwestfalen im Offensivspiel aber zu ideenlos. Darmstadt beschränkte sich ausschließlich auf die Defensive, ein müder Auftritt der Gäste, die dennoch auf den zweiten Tabellenplatz springen. Es ist die erste Heimniederlage für Paderborn in dieser Saison. Foto: dpa

Nächste Spiele SC Paderborn 07:
FC Hansa Rostock (A), SV Sandhausen (H), Eintracht Braunschweig (A)
Nächste Spiele SV Darmstadt 98:
Fortuna Düsseldorf (H), Karlsruher SC (A), Holstein Kiel (H)   
90.
Schluss! Darmstadt gewinnt 2:1 beim SC Paderborn.

Tore: 1:0 Robert Leipertz (3.), 1:1 Braydon Manu (10.), 1:2 Jannik Müller (24.)  
90.
Jannik Müller legt Richmond Tachie und sieht Gelb.
Jannik Müller
90.
Clemens Riedel ersetzt beim SVD Marvin Mehlem.
Marvin Mehlem
Clemens Riedel
90.
Vier Minuten gibt es obendrauf.
87.
Muslija flankt nochmal von der rechten Seite, findet aber keinen Abnehmer. Über Umwege bleibt der SCP dann doch in Ballbesitz.
81.
Lukas Kwasniok bringt zudem Jannis Heuer für Maximilian Rohr.
Maximilian Rohr
Jannis Heuer
81.
... und Frank Ronstadt kommt für Tobias Kempe auf den Platz.
Tobias Kempe
Frank Ronstadt
81.
Ebenso ersetzt Magnus Warming Braydon Manu ...
Braydon Manu
Magnus Warming
81.
Bei Darmstadt kommt Yassin Ben Balla für Fabian Schnellhardt.
Fabian Schnellhardt
Yassin Ben Balla
81.
Jonas Carls darf für Raphael Obermair ran.
Raphael Obermair
Jonas Carls
79.
Phillip Tietz gab bis zum heutigen Spieltag die meisten Torschüsse aller Zweitliga-Spieler ab, 29 an der Zahl! Und heute? Heute ist der Darmstädter Torgarant der vergangenen Jahre ein Phantom. Keinen Torschuss haben wir von Tietz gesehen.
75.
Emir Karic kommt für Fabian Holland auf die linke Seite.
Fabian Holland
Emir Karic
72.
... und Richmond Tachie ersetzt Uwe Hünemeier.
Uwe Hünemeier
Richmond Tachie
72.
Doppelwechsel des SCP: Kelvin Ofori kommt für Sirlord Conteh ...
Sirlord Conteh
Kelvin Ofori
71.
Patric Pfeiffer kommt gegen Marvin Pieringer klar zu spät. Die erste Verwarnung dieser Partie.
Patric Pfeiffer
69.
Paderborns Julian Justvan (r) im Zweikampf mit Marvin Mehlem aus Darmstadt. Foto: dpa
67.
Paderborn hat Vorteile beim Ballbesitz, der Zweikampfquote und den Torschüssen. Doch was zählt ist das Ergebnis und hier liegt Darmstadt vorne, das überhaupt nicht mehr zum eigenen Spiel findet.
63.
Ruhender Ball für die Gastgeber. Florent Muslija serviert den Freistoß von der rechten Seite, mehr als eine weitere Ecke kommt dabei aber nicht rum.
60.
Der SCP drückt weiter. Darmstadt ist nach dem Seitenwechsel noch kein einziges Mal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten aufgetaucht.
56.
Etwas überraschend muss Dennis Srbeny jetzt runter. Florent Muslija kommt neu ins Spiel.
Dennis Srbeny
Florent Muslija
51.
Paderborn erwischt klar den besseren Start! Wieder ist Srbeny am Ball, im Zentrum nimmt er Tempo auf und dribbelt auf die Kette zu. Der Steckpass auf Pieringer ist keine Option und so macht er es selbst, der Schuss aus 16 Metern wird aber geblockt.
48.
Dicke Chance für die Gastgeber! Srbeny bekommt auf dem linken Flügel Platz, ebenso viel Grün ist aber auch im Strafraum frei. Genau dahin schickt er Leipertz, der vor dem Tor querlegt - Müller klärt in letzter Sekunde vor Conteh!
46.
Anpfiff!
45.
Spektakel in Paderborn, Darmstadt dreht das Spiel: Was war das für eine erste Halbzeit? Bereits nach drei Minuten bedankte sich Robert Leipertz bei der Darmstädter Defensive und traf zur frühen Führung. Nur Augenblicke später leistete sich Darmstadt den nächsten Bock und Schiedsrichter Cortus zeigte auf den Punkt, Pieringer vergab aber aus elf Metern gegen Schuhen. Mit Rückenwind waren die Gäste aus dem Nichts die bessere Mannschaft und drehte das Spiel dank Treffern von Manu und Müller binnen 15 Minuten! Tobias Kempe ist mit zwei Assists wieder Mal der wichtigste Mann auf dem Platz.
45.
Pause in Paderborn.
45.
Zwei Minuten Nachspielzeit.
40.
Fünf Minuten noch bis zur Pause. Die Frequenz der Torchancen ist etwas abgeflacht, beide Mannschaften zahlen wohl den Preis für eine unfassbar intensive Anfangsphase.
36.
Mit 18 Punkten aus neun Spielen hat Darmstadt den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte im deutschen Unterhaus hingelegt. Mit der Führung in Paderborn springen die Lilien für den Moment auf den zweiten Tabellenplatz hinter den HSV.
31.
Paderborn ist auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Sowohl der Führungstreffer durch Leipertz als auch der Strafstoß, den Pieringer zu allem Überfluss auch noch vergab, waren im Prinzip Geschenke der Darmstädter Defensive. Und ohne diese Geschenke ist das Offensivspiel der Hausherren ordentlich eingeschlafen.
27.
Für Kempe ist es bereits der sechste Assist in dieser Spielzeit. Müller bringt seinen Namen erstmals seit 2018 wieder in der zweiten Liga auf die Anzeigetafel. Läuft, Lilien!
24.
Und wieder sammelt Tobias Kempe den Assist ein, denn es ist ein überragend geschossener Freistoß aus dem rechten Mittelfeld auf den langen Pfosten. Müller steigt mit Anlauf hoch, setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und köpft den Ball wunderbar über Huth hinweg rechts oben unter die Latte.
24.
Jannik Müller köpft zum 1:2 ein. Darmstadt dreht das Spiel!
Jannik Müller
22.
Elf Torschüsse haben beide Klubs in den ersten 20 Minuten schon abgegeben. Es ist ein super Spiel, das mit höchster Intensität und offenem Visier geführt wird.
19.
Im Gegensatz zum Parallelspiel ist die Hütte in Paderborn übrigens nicht ausverkauft, es gibt einige freie Plätze auf den Rängen. Schade drum.
15.
Für Darmstadt war es bereits das siebte Tor in der Anfangsviertelstunde. Ein überragender Wert.
12.
Paderborn läuft weiter an, Pfeiffer klärt gegen Pieringer im Strafraum zur Ecke für die Hausherren. Gefährlich wird der Standard nicht.
10.
Tietz kann die Kugel im Sechzehner nicht kontrollieren, doch Paderborn bekommt die Szene nicht gelöscht. Kempe schnappt sich rechts an der Strafraumkante den Ball und serviert eine Sahneflanke an den zweiten Pfosten, wo Manu einläuft und den Kopfball unhaltbar vor Huth aufsetzen lässt.
10.
Der Ausgleich! Braydon Manu trifft für Darmstadt zum 1:1.
Braydon Manu
8.
Sonderlich präzise geschossen war der Elfmeter allerdings nicht. Was sehen wir hier für eine Anfangsphase?
7.
Marvin Pieringer vergibt! Mit einem zaghaften Anlauf schiebt Pieringer den Ball unten rechts aufs Eck, Marcel Schuhen ist da und taucht den Schuss raus! Klasse gehalten!
Marvin Pieringer
6.
Elfmeter für Paderborn! Paderborn beackert schon wieder den Darmstädter Sechzehner und die Lilien bekommen den Ball nicht weg. Srbeny ist vor Pfeiffer am Ball und wird vom Verteidiger in die Hacke gertreten. Cortus zeigt auf den Punkt!
3.
Langer Ball aus der eigenen Hälfte von Rohr in die Spitze. Der sieht eigentlich harmlos aus, Leipertz läuft aber einfach konsequent durch und kommt so an die Kugel. Aus kurzer Distanz schiebt er unten rechts ein, Darmstadts Verteidiger sehen allesamt aus wie begossene Pudel.
3.
Robert Leipertz trifft! Das frühe 1:0 für Paderborn.
Robert Leipertz
3.
Darmstadt wagt den ersten Vorstoß der Partie. Mehlem wird auf der linken Seite zur Grundlinie geschickt, dessen Flanke fängt dann aber Huth vor Tietz ab.
1.
Anpfiff!
Für das Topspiel ist ein erfahrener Bundesliga-Schiedsrichter nach Ostwestfalen gereist. Benjamin Cortus ist der Mann an der Pfeife, gleich legen wir los.
Und so laufen die Gäste auf: Marcel Schuhen - Patric Pfeiffer, Christoph Zimmermann, Jannik Müller - Matthias Bader, Tobias Kempe, Fabian Schnellhardt, Fabian Holland - Marvin Mehlem - Braydon Manu, Phillip Tietz
Das ist die Mannschaftsaufstellung der Hausherren: Jannik Huth - Uwe Hünemeier, Maximilian Rohr, Marcel Hoffmeier - Ron Schallenberg - Robert Leipertz, Sirlord Conteh, Julian Justvan, Raphael Obermair - Dennis Srbeny, Marvin Pieringer
Festung, Home Deluxe Arena: Der SC Paderborn gab als einziges Team in dieser Zweitliga-Saison zu Hause noch keinen einzigen Punkt ab. Nach fünf Heimspielen steht die maximale Punkteausbeute von 15 Zählern.
In der vergangenen Spielzeit konnte der SVD beide Duelle mit Paderborn für sich entscheiden. Die Lilien gewannen hier an Ort und Stelle knapp mit 1:0, im eigenen Stadion setzte es einen 3:0-Sieg gegen den SCP.
Die Defensiven beider Klubs agieren dabei aber auf einem ähnlich hohen Niveau, es stehen jeweils erst zehn Gegentore zu Buche. Ebenfalls geteilter drittbester Wert in der zweiten Liga.
Volle Offensivpower: Mit 25 Tore hat der SCP in neun Spielen erzielt und kratzt damit am Durchschnitt von drei Hütten pro Spiel. Aktuell stellen die Ostwestfalen die stärkste Offensive im deutschen Unterhaus, Darmstadt stellt mit 17 Treffern die drittbeste Abteilung Attacke.
Kracher-Spiele am Freitagabend: Doch das nicht genug, im Parallelspiel trifft der Ligaprimus aus Hamburg auf Hannover 96, das vor dem Wochenende den vierten Tabellenplatz belegt. Spektakel garantiert? Die Tabellenspitze könnte bereits am Freitagabend reichlich durchgewürfelt werden.
Wir schauen direkt auf die Tabelle, denn das Duell ist ein absolutes Spitzenspiel. Der SC Paderborn belegt mit 19 Punkten den zweiten Tabellenplatz, nur einen Zähler weniger hat Darmstadt auf Rang drei.
Herzlich willkommen zum zehnten Spieltag der zweiten Liga. Der SC Paderborn empfängt Darmstadt 98 in Ostwestfalen.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 18 39 14
2 Hamburg 18 37 12
3 Heidenheim 18 36 15
4 K'lautern 18 32 8
5 Paderborn 18 29 14
6 Düsseldorf 18 29 7
7 Hannover 18 28 5
8 Holstein 18 28 3
9 Rostock 18 21 -8
10 St. Pauli 18 20 -1
11 Gr. Fürth 18 20 -5
12 S´hausen 18 19 -7
13 Nürnberg 18 19 -10
14 Regensburg 18 19 -12
15 Karlsruhe 18 18 -5
16 Braunschweig 18 18 -10
17 Bielefeld 18 17 -6
18 Magdeburg 18 17 -14