Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
Hamburger SV
11. Spieltag
08.10.2022
1. FC Kaiserslautern
Vereinslogo von Hamburger SV
1:1
Vereinslogo von 1. FC Kaiserslautern
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch morgen um 13.15 Uhr wieder zur 2. Bundesliga begrüßen zu dürfen.
90.
Hochklassiges Topspiel endet mit einem gerechten 1:1. Auch in der zweiten Halbzeit machte das Traditionsduell zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Kaiserslautern richtig Spaß. Der FCK startete gut und ließ durch Boyd und Redondo zwei Hochkaräter zum Ausgleich liegen. Danach wurde der HSV wieder etwas besser und hatte gleich zweimal die Chance auf die Entscheidung - Glatzel und Kittel scheiterten aber an Luthe, der gegen Kittel einen Elfmeter parierte. Genau 53 Sekunden nach dem Fehlschuss vom Hamburger jubelten die Roten Teufel über den insgesamt verdienten Ausgleich durch Lobinger. In der Schlussphase drängte nochmal der Tabellenführer auf den Sieg, musste sich aber letztendlich mit der Punkteteilung zufrieden geben. Die Norddeutschen bleiben trotz des Remis Tabellenführer - der FCK spielt zum sechsten Mal in Folge unentschieden, bleibt aber auch auswärts ungeschlagen. Foto: Marcus Brandt, dpa

Nächste Spiele Hamburger SV:
FC St. Pauli (A), 1. FC Magdeburg (H), SC Paderborn 07 (A)
Nächste Spiele 1. FC Kaiserslautern:
SSV Jahn Regensburg (H), FC Hansa Rostock (A), 1. FC Nürnberg (H)   
90.
Abpfiff! Hamburg und Kaiserslautern trennen sich mit 1:1.

Tore: 1:0 Robert Glatzel (24.), 1:1 Lex-Tyger Lobinger (82.)  
90.
Vušković ist mit aufgerückt und schließt entschlossen aus der Distanz ab. Der Schuss ist aber zu zentral, um Luthe zu bezwingen.
90.
Die komplette Elf der Gäste steht jetzt in der eigenen Hälfte und versucht, den Punkt zu verteidigen. Der HSV lässt aber nicht locker und schiebt vor allem über Suhonen an.
90.
Die Roten Teufel wollen sich aber nicht hinten einigeln und ärgern den HSV auch in der Schlussphase mächtig. Insgesamt spielen die Hanseaten aber etwas mehr auf Sieg.
90.
Suhonen kommt über links in den Sechzehner und schließt frech ab. Luthe pariert, lässt aber frontal klatschen. Glatzel reagiert schnell, bekommt das Leder aber nicht aufs Tor.
90.
Aufgrund der Unterbrechung wegen der Pyro-Aktionen werden ganze sieben Minuten nachgespielt. Der HSV drückt Lautern hinten rein und hofft auf den Lucky Punch.
88.
Auch Lautern hat noch Lust auf mehr und sucht sein Glück in der Offensive. Für die Mannschaft vom Betzenberg wäre es das sechste Remis in Serie.
86.
Auch die Gäste wechseln: Jean Zimmer darf für Kenny Redondo ran.
Kenny Redondo
Jean Zimmer
85.
... und Xavier Amaechi kommt für László Bénes.
László Bénes
Xavier Amaechi
85.
Doppelwechsel beim HSV: Anssi Suhonen ersetzt Fehlschütze Sonny Kittel ...
Sonny Kittel
Anssi Suhonen
84.
Der HSV will sofort antworten und geht wieder in die Offensive über. Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld sucht Glatzel, der die Hereingabe knapp am langen Pfosten verpasst.
82.
Lautern belohnt sich: Redondo setzt sich auf der linken Außenbahn gegen Heyer durch und dringt nach innen. Im Zentrum läuft Lobinger ein, der den Pass in die Mitte mit dem ersten Kontakt verwertet. Was für Szenen: Der FCK übersteht einen Elfer gegen sich und nun steht es 1:1.
82.
Tooooor! Lex-Tyger Lobinger gleicht zum 1:1 für Kaiserslautern aus.
Lex-Tyger Lobinger
82.
Sonny Kittel verschießt! Der Hamburger schließt unplatziert ins rechte Eck ab. Luthe ahnt die Ecke und pariert klasse.
Sonny Kittel
81.
Elfmeter für Hamburg! Hartmann lässt sich eines Besseren belehren und zeigt auf den Punkt.
80.
Hamburg fordert einen Elfmeter, nachdem Reis nach einem langen Solo im Sechzehner fällt. Der VAR unterbindet das Spiel schnell und holt Hartmann an den Bildschirm.
77.
Nach einer Ecke steigt Tomiak hoch und drückt das Leder mit dem Kopf aufs Tor. Raab ist erneut aufmerksam und greift im linken Eck sicher nach dem Spielgerät.
76.
Wechsel bei den Roten Teufeln: Ex-Hamburger Aaron Opoku kommt für Erik Durm.
Erik Durm
Aaron Opoku
75.
Wie hält Luthe den denn? Eine Flanke von Kittel kommt bei Reis am zweiten Pfosten runter, der mit dem ersten Kontakt ins Zentrum auf Glatzel ablegt. Der Stürmer hält seinen Kopf rein und muss sich fragen, wie Luthe noch seine rechte Hand an den Ball bekommt.
74.
Lautern ist in den letzten Minuten wieder etwas passiver geworden, was vor allem am HSV liegt. Die Hausherren machen wieder mehr fürs Spiel und wollen die Entscheidung.
72.
Königsdörffer ist sofort drin und schließt aus rechter Position im Sechzehner ab. Luthe macht das kurze Eck aber gut zu und pariert souverän.
71.
Erster Wechsel bei Hamburg: Ransford Königsdörffer ersetzt den unauffälligen Bakery Jatta.
Bakery Jatta
Ransford Königsdörffer
70.
Der HSV überspielt das Lauterer Pressing klasse und hat vorne dann ganz viel Platz. Glatzel hat den Kopf aber nicht oben und zieht aus spitzem Winkel ab. In der Mitte beschwert sich Reis, der völlig freistand.
68.
Der HSV versucht, im Ballbesitz etwas Tempo rauszunehmen und wieder mehr Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Aktuell ist der FCK die bessere Mannschaft, die den Ausgleich längst verdient hätte.
66.
Erster Wechsel bei den Gästen: Lex-Tyger Lobinger übernimmt für den glücklosen Terrence Boyd.
Terrence Boyd
Lex-Tyger Lobinger
65.
Kaiserslauterns Terrence Boyd (3.v.l) und Hamburgs Sebastian Schonlau (4.v.l) kämpfen um den Ball. Foto: Marcus Brandt, dpa
64.
Im Gegenzug hält Bénes aus der zweiten Reihe drauf und fordert Luthe. Der Keeper steht erneut gut und lenkt die Kugel mit einem starken Reflex über die Latte.
63.
Nächste Großchance für Lautern! Nach einem langen Ball entwischt Redondo Schonlau und läuft aus linker Position aufs Tor zu. Der Stürmer hat aber offensichtlich zu viele Ideen und donnert das Leder am kurzen Eck vorbei.
61.
Eine Stunde ist absolviert, der HSV führt mit 1:0. Die Gastgeber dürfen aber kein bisschen nachlassen, ansonsten nutzen die Gäste das aus und erspielen sich selbst Chancen. 
59.
Eine Flanke von Muheim wird länger und länger und senkt sich am zweiten Pfosten. Tomiak steht aber genau richtig und ist noch mit den Haarspitzen dran, sodass Glatzel hinter ihm nicht kontrolliert köpfen kann.
57.
Jatta und Muheim spielen einen guten Doppelpass auf der rechten Seite, sodass der Flügelspieler hinter der Abwehrkette in den Sechzehner dringt. Sein Abspiel ins Zentrum landet aber beim Gegner.
55.
Kaiserslautern geht im zweiten Durchgang etwas früher in die Zweikämpfe und setzt den Aufbau der Gastgeber ab und zu unter Druck. Der HSV verliert aktuell auch mehr Bälle im Mittelfeld, sodass immer wieder Umschaltsituationen entstehen.
53.
Vušković tritt einen Freistoß aus 20 Metern direkt und fordert Luthe zu einer Parade. Der Schlussmann ist aber aufmerksam und pariert sicher im rechten, unteren Eck.
52.
Nach recht langer Unterbrechung rollt der Ball wieder. Allein durch diese Phase dürften gute drei Minuten nachgespielt werden.
50.
Abermals feuern die Gästefans ordentlich Pyrotechnik ab, sodass keine klare Sicht mehr gewährt ist. Schiedsrichter Hartmann unterbricht die Begegnung und wartet bis sich der Rauch verzieht. Schuster läuft in die Kurve der Lauterer und versucht, die Fans zu Vernunft zu bringen. Foto: Marcus Brandt, dpa
48.
Raab rettet! Heyer rutscht im Aufbau weg und ebnet Boyd den Weg zum Ausgleich. Der Stürmer dringt in den Strafraum ein und schließt ab. Raab macht sich dabei ganz breit und lenkt die Kugel mit den Stollen am Tor vorbei.
46.
Weiter geht's!
45.
Effektiver HSV muss ordentlich arbeiten. Dass der FCK schwer zu schlagen ist, war den Gastgebern sicherlich vor der Partie klar. Nach 45 Minuten sollte das aber spätestens jeder Fan und Spieler verstanden haben. Die Roten Teufel stehen tief und bieten nahezu keine Lücken an, um dann über Kontersituationen zu eigenen Chancen zu kommen. Dieser Plan ist weitestgehend aufgegangen. Allerdings nutzte der HSV in Person von Glatzel (M) die eine klare Chance, die sich ihm bot. Nach einem Schuss von Kittel stand der Torjäger genau richtig und staubte zur Führung ab. In der Folge bestätigten die Hanseaten den Treffer und gehen insgesamt verdient mit dem 1:0 in die Pause, die Gäste sind aber noch lange nicht geschlagen. Foto: Marcus Brandt, dpa
45.
Halbzeit! Hamburg führt mit 1:0 gegen Kaiserslautern.
44.
Lautern spielt es gut über die rechte Seite, sodass Redondo aus spitzem Winkel zum Abschluss kommt. Raab kommt aus seinem Kasten heraus und verkleinert den Winkel gut. Der Schuss geht dadurch nicht aufs Tor, sondern rollt am langen Pfosten vorbei.
43.
Beim HSV ist Jatta noch gar nicht ins Spiel integriert. Viel geht über die linke Seite mit Kittel und Muheim, der schnelle Rechtsaußen muss sich noch in Geduld üben.
41.
Stattdessen muss Schonlau im eigenen Sechzehner eine Rettungstat vollbringen. Der Abwehrchef beweist gutes Stellungsspiel und klärt direkt vor Boyd, der einschussbereit auf den Ball gewartet hatte.
40.
Viele Chancen oder Abschlüsse gibt's in der guten Phase des HSV aber nicht. Das liegt ganz einfach an der harten Arbeit der Gäste gegen den Ball.
38.
Der HSV will noch vor der Pause mit einem 2:0 für klarere Verhältnisse sorgen. Der FCK hat da aber was dagegen und wirft sich in jeden Zweikampf voll rein. Klar ist aber auch, dass diese defensive Arbeit viel Kraft kostet.
35.
Von der Lauterer Offensive ist dadurch wenig zu sehen. Die Roten Teufel wollen diese Drangphase schadlos überstehen und weiterhin auf ihre Konterchancen lauern.
33.
Der HSV spielt in diesen Minuten richtig gut auf und kombiniert sich immer wieder bis zur Grundlinie durch. Auch nach Ballverlusten bleiben die Hanseaten dran und erobern durch gutes Pressing das Leder sofort zurück.
31.
Beim HSV ist die Brust jetzt sehr breit. Die Gastgeber trauen sich im Kombinationsspiel viel zu und sorgen mit kreativen Bällen in die Spitze für Gefahr. Die Abwehr der Gäste ist aber weiterhin gut aufgestellt und kann meist einschreiten.
29.
Lautern bleibt seiner defensiven Ausrichtung auch nach dem 0:1 treu. Die Gäste setzen weiterhin auf Konter und wollen über Umschaltsituationen zum Erfolg kommen.
26.
Hamburg will sofort nachlegen und geht aggressiv auf den Aufbau der Gäste drauf. Die Roten Teufel können dadurch nicht in Ballbesitz bleiben und schlagen das Spielgerät aus der Gefahrenzone. 
24.
Auf Glatzel ist Verlass: Mit einem tollen Diagonalpass auf Kittel zieht der HSV die Abwehr der Gäste auseinander. Kittel zieht nach innen und schließt mit rechts ab. Der Schuss setzt kurz vor Luthe auf, der dadurch unfreiwillig zu Glatzel klärt. Der Stürmer wird eher angeschossen und blockt die Kugel mit dem Knie ins Tor. 1:0!
24.
Toooooor! Robert Glatzel stellt auf 1:0 für Hamburg.
Robert Glatzel
22.
Offensiv ist der FCK die bessere Mannschaft. Die Gäste spielen ganz unkompliziert nach vorne und erwischen den aufgerückten HSV immer wieder kalt. Einzig die saubere Ausführung der Angriffe fehlt den Gästen noch.
21.
Hamburgs Sonny Kittel (l) und Kaiserslauterns Terrence Boyd kämpfen um den Ball. Foto: Marcus Brandt, dpa
19.
Nach einer Balleroberung schaltet der FCK schnell und kommt zur Großchance: Die Flanke von Ritter findet Boyd, der sechs Meter vor dem Tor aber in Rücklage gerät und die Kugel knapp übers Tor drückt.
17.
Die wenigen Kontermöglichkeiten, die sich den Roten Teufeln bieten, spielen sie schnell und vertikal. Die Gäste verfolgen einen klaren Plan und suchen mit Flanken den kopfballstarken Boyd.
15.
Die Rothosen behalten in der Anfangsphase die Ruhe und agieren im Aufbau sehr geduldig. Auf der linken Seite gibt's mal ein wenig Raum für Muheim, dessen Flanke in der Box aber geklärt wird.
13.
Lautern lässt sich immer tiefer fallen, offenbart aber keine Lücken. Auch Boyd als vorderste Spitze steht in der eigenen Hälfte und läuft die Lücken zu.
10.
Aufgrund der gut gestaffelten Abwehrreihen gibt es noch keine Torchancen zu vermelden. Der HSV hat insgesamt etwas mehr vom Ball, ist im letzten Drittel aber noch zu unpräzise.
8.
Nach einer Ecke von der rechten Seite sammelt Raab ein wenig Selbstvertrauen im Tor der Hausherren. Die Hereingabe kommt hoch an den ersten Pfosten, wo der Schlussmann sicher zugreift.
6.
Wenig überraschend steht der HSV ebenfalls gut in der Defensive. Der Tabellenführer stellt mit gerade einmal sechs Gegentoren die beste Abwehr der 2. Liga.
4.
Der Plan geht vorerst auf: Die Hanseaten beweisen früh Spielfreude und Kreativität, kommen aber noch nicht vors Tor. Viel geht momentan über die linke Seite und Kittel, der sich aber auch ab und zu ins Zentrum ziehen lässt.
2.
Die Gäste überlassen den Hausherren erstmal den Ball und lauern auf Konter. Kurz vor der Mittellinie geht dann aber Boyd in die Zweikämpfe und lässt die Hamburger seine Physis spüren.
1.
Los geht's!
Referee Robert Hartmann wird das Geschehen leiten.
So gehen es die Roten Teufel an: Andreas Luthe - Erik Durm, Boris Tomiak, Kevin Kraus, Robin Bormuth - Julian Niehues, Marlon Ritter - Kenny Redondo, Philipp Klement, Hendrick Zuck - Terrence Boyd 
Das ist die Starformation des Tabellenführers: Matheo Raab - Moritz Heyer, Mario Vušković, Sebastian Schonlau, Miro Muheim - Ludovit Reis, Jonas Meffert, László Bénes - Bakery Jatta, Robert Glatzel, Sonny Kittel
Beim HSV fällt spontan Stammkeeper Heuer-Fernandes mit Magen Darm Problemen aus. Dafür rückt Matheo Raab zwischen die Pfosten, der beim FCK ausgebildet wurde.
In der Tat werden viele Gästefans zu diesem Klassiker des deutschen Fußballs erwartet. Über zehn Jahre ist mittlerweile her, dass Kaiserslautern in Hamburg gegen den HSV gespielt hat. Dieses Highlight will kaum einer verpassen, weshalb Dirk Schuster mindesten 8000 FCK-Supporter erwartet.
HSV-Coach Tim Walter ist sich über die Stärken des FCK bewusst und analysierte den Gegner auf der Pressekonferenz: "Wir erwarten, dass sie aus der Defensive heraus schnell umschalten und viel über Standards kommen wollen. Zudem kommt der FCK mit vielen Fans nach Hamburg, im Stadion wird eine tolle Stimmung sein.
Kaiserslautern muss sich aber keineswegs gegen den großen HSV verstecken. Die Roten Teufel sind ihrerseits gut in die Saison gestartet und stehen als Aufsteiger auf einem guten achten Rang. Zuletzt stockte die Ergebnismaschine der Elf vom Betze allerdings etwas - an den letzten fünf Spieltagen wurden die Punkte mit dem Gegner geteilt. Dennoch zeigen die letzten Wochen einmal mehr auf, dass die Mannschaft von Dirk Schuster nur schwer zu schlagen ist. Einzig gegen Paderborn verlor Lautern in dieser Spielzeit.
Der HSV ist das formstärkste Team der 2. Liga und geht mit fünf Siegen am Stück in dieses Topspiel. Zuletzt schlugen die Hanseaten mit Düsseldorf und Hannover zwei direkte Konkurrenten aus der oberen Tabellenhälfte. Im Vergleich zur Vorsaison steht Hamburg somit deutlich besser da - vor einem Jahr dominierten vor allem Remis die Resultate des Traditionsklubs. 
Herzlich willkommen zum Topspiel der 2. Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Kaiserslautern.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Heidenheim 34 67 31
2 Darmstadt 34 67 17
3 Hamburg 34 66 25
4 Düsseldorf 34 58 17
5 St. Pauli 34 58 16
6 Paderborn 34 55 24
7 Karlsruhe 34 46 3
8 Holstein 34 46 -3
9 K'lautern 34 45 -1
10 Hannover 34 44 -5
11 Magdeburg 34 43 -7
12 Gr. Fürth 34 41 -3
13 Rostock 34 41 -16
14 Nürnberg 34 39 -17
15 Braunschweig 34 36 -17
16 Bielefeld 34 34 -12
17 Regensburg 34 31 -24
18 S´hausen 34 28 -28