Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
FC St. Pauli
16. Spieltag
08.11.2022
Holstein Kiel
0:0
90.
Damit möchten wir uns verabschieden und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend!
90.
St. Pauli und Kiel teilen sich die Punkte in einem ereignisarmen Nordderby. Dabei hatte sich vor allem die Mannschaft von Timo Schultz deutlich mehr vorgenommen. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb nach einer mutlosen und von Fehlern geprägten Partie allerdings aus. Die Kieler können mit dem Punktgewinn am Ende sicher besser leben als die Kiezkicker, die damit weiter im Tabellenkeller feststecken. Foto: Christian Charisius, dpa
90.
Schlusspfiff. Der FC St. Pauli und Holstein Kiel trennen sich mit einem 0:0.
89.
Auch Julian Korb darf noch ran, Kwasi Wriedt verlässt den Rasen.
Kwasi Wriedt
Julian Korb
89.
Nächste Wechsel bei den Gästen: Jann-Fiete Arp ersetzt Fabian Reese.
Fabian Reese
Jann-Fiete Arp
87.
Der unbedingte Wille und Drang nach vorne ist auf beiden Seiten nicht zu spüren, momentan spricht hier einiges für eine Punkteteilung am Millerntor.
81.
Kiel wechselt: Alexander Mühling kommt für Steven Skrzybski ins Spiel.
Steven Skrzybski
Alexander Mühling
77.
Aus dem Spiel heraus läuft auf beiden Seiten weiter wenig zusammen. Eine Kieler Flanke segelt an Freund und Feind vorbei ins Toraus.
74.
Frecher Versuch von Holtby, der den Freistoß aus halbrechter Position direkt aufs Tor zirkelt. Vasilj ahnt das und ist rechtzeitig zur Stelle.
73.
Afeez Aremu geht auf Höhe des eigenen linken Sechzehnerecks etwas zu ungestüm zu Werke und sieht die Gelbe Karte.
Afeez Aremu
70.
Zudem ersetzt Lukas Daschner im Sturmzentrum Johannes Eggestein.
Johannes Eggestein
Lukas Daschner
70.
Doppel-Wechsel beim FC St. Pauli: Igor Matanović kommt für David Otto.
David Otto
Igor Matanović
67.
Bei den Störchen ist Finn Porath frisch in der Partie, Fin Bartels macht frühzeitig Feierabend.
Fin Bartels
Finn Porath
66.
Holtby zirkelt einen Freistoß gefährlich auf den kurzen Pfosten, wo der Schlussmann der Gastgeber vor Erras die Gefahr bereinigt. 
66.
St. Paulis Erik Smith (r) versucht den Kieler Kwasi Wriedt am Schuss zu hindern. Foto: Christian Charisius, dpa
61.
Vasilj kann einen wuchtigen Schuss von Wriedt nur abprallen lassen, der Kieler Angreifer stand zuvor jedoch knapp im Abseits.
57.
Beifuß sorgt mit einer artistischen Einlage zumindest für ein kurzes Raunen im Millerntor-Stadion. Sein Abschluss mit der Hacke landet zwar auf dem Tornetz, wirklich gefährlich war die Situation für den Kieler Schlussmann Schreiber allerdings nicht.
54.
Afeez Aremu soll für neue Akzente im Offensivspiel der Kiezkicker sorgen, Connor Metcalfe macht Platz.
Connor Metcalfe
Afeez Aremu
53.
Der anfängliche Schwung der Kiezkicker ist nach wenigen Minuten bereits wieder verflogen. Die Kieler verteidigen kompakt und wehren die zaghaften Vorstöße der Gastgeber problemlos ab.
50.
Auf der Gegenseite startet Bartels einen Solo-Lauf und dringt bis in den Strafraum der Braun-Weißen vor und wird nur durch eine riskante Grätsche von Irvine gestoppt. 
47.
St. Pauli startet schwungvoll in den zweiten Abschnitt. Pacarada schlägt eine gefährliche Flanke in Richtung Eggestein - Wahl klärt in höchster Not für die Kieler.
46.
Weiter geht's!
45.
Die angespannte Tabellensituationen ist beiden Teams in diesem Nordderby deutlich anzumerken. Vor allem die St. Paulianer agieren häufig nervös und streuen immer wieder individuelle Fehler ein, welche die Störche bisher allerdings nicht nutzen könne. Fabian Reese vergab nach einem Eckball die bisher klarste Gelegenheit in einem ereignisarmen Derby. Foto: Christian Charisius, dpa
45.
Alexander Sather beendet die erste Halbzeit. Nach 45 Minuten steht es im Nordderby weiter 0:0.
42.
Wenigstens kämpferisch liefern die Braun-Weißen ein Spiel auf Augenhöhe. Smith bleibt gegen Wriedt standhaft und holt sogar einen Freistoß gegen den bulligen Stürmer heraus.
38.
Bei den Gastgebern bleibt es weiter Stückwerk im Angriff. Eggestein lässt seinen Gegenspieler zunächst stark aussteigen und bedient Hartel, dessen Verlagerung auf den Flügel jedoch völlig misslingt. 
32.
Schöne Aktion von Wriedt, der mit der Hacke Skrzybski auf die Reise schickt. Vasilj rückt rechtzeitig aus seinem Kasten und fängt den Steilpass an der Strafraumgrenze ab.
28.
Langsam macht sich auch beim ansonsten so geduldigen Publikum der Braun-Weißen Unmut breit. Hartel läuft mit dem Ball am Fuß entschlossen in die gegnerische Hälfte und muss abdrehen, weil die Teamkollegen nicht nachrücken.
25.
Die Störche machen nach gut 25 Minuten den stabileren Eindruck, ohne dabei zu zwingenden Chancen zu kommen. Bei den Kiezkickern verhindern individuelle Fehler immer wieder einen geordneten Spielaufbau.
22.
Wenn es aktuell gefährlich wird, geht zumeist ein ruhender Ball voraus. Reese kommt nach einer Ecke von Holtby unverhofft zum Abschluss und trifft wenige Meter vor dem Tor den Ball nicht richtig. Auch der Nachschuss des Kielers prallt an einem Verteidiger der Gastgeber ab.
20.
Den Braun-Weißen ist die Nervosität auch nach 20 gespielten Minuten noch deutlich anzumerken. Es fehlt die Überzeugung, was angesichts der angespannten Tabellensituation auch durchaus verständlich ist.
17.
Holtby legt sich den Ball etwa 20 Meter vor dem Kasten auf seinen starken linken Fuß - der abgefälschte Versuch bringt den Gästen immerhin eine Ecke ein.
12.
Im Kopfballduell rauschen Holtby und Beifuß unglücklich mit den Köpfen zusammen, nach einer kurzen Behandlung geht es für beide Akteure glücklicherweise weiter.
8.
Die Kiezkicker erhöhen den Druck. Zunächst verpasst Eggestein im Zentrum eine scharfe Hereingabe nur knapp, keine 60 Sekunden später schlägt Beifuß nach Ablage von Hartel ein Luftloch.
4.
Auch die Kieler wagen einen ersten Vorstoß. Kwasi Wriedt steht nach Zuspiel von Patrick Erras jedoch recht deutlich im Abseits.
2.
Die Gastgeber bekommen den ersten Abschluss. David Otto setzt nach einer Flanke von der rechten Seite einen Kopfball gut einen halben Meter neben den rechten Pfosten.
1.
Anpfiff!
Holstein vertraut zunächst auf diese Elf: Tim Schreiber - Mikkel Kirkeskov, Simon Lorenz, Hauke Wahl, Marvin Schulz - Patrick Erras, Lewis Holtby - Fin Bartels, Stevene Skrzybski, Fabian Reese - Kwasi Wriedt
Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen und beginnen bei den Gastgebern: Nikola Vasilj - Marcel Beifus, Eric Smith, Adam Dzwigala - Manolis Saliakas, Jackson Irvine, Leart Pacarada, Connor Metcalfe, Marcel Hartel - David Otto, Johannes Eggestein
Im Tor wird in den beiden letzten Spielen des Jahres Tim Schreiber stehen. Der 20-Jährige hat sich mit seinen starken Leistungen in den beiden vergangenen Partien empfohlen. Stammtorhüter Thomas Dähne sei "nicht erfreut", räumte Rapp ein, "aber er nimmt es professionell". Wie es weitergeht im Holstein-Tor? Rapp: "Dann ist Winterpause, dann werden wir weitersehen."
Bei den Hamburgern weist die Tendenz nach unten: seit elf Spielen nur ein Sieg, Platz 16 in der Tabelle, punktgleich mit dem Vorletzten Nürnberg auf einem Abstiegsplatz. "Wir sehen schon, in welcher Tabellenregion St. Pauli ist. Wir sehen aber auch, wie St. Pauli Fußball spielt. Wir sollten sehr vorsichtig sein, weil St. Pauli eine Mannschaft ist, die oft unter Wert geschlagen wurde", sagte Rapp. 
Auch Holstein Kiel erwartet nach dem 4:1-Sieg beim Karlsruher SC einen erfolgreichen Jahresendspurt. Der Erfolg am vergangenen Samstag beim KSC mache "zum Auftakt der englischen Woche vieles einfacher", sagte Trainer Marcel Rapp. "Wir sind gut drauf, haben eine gute Stimmung in der Mannschaft. Wir wollen weiter Punkte sammeln." Seinem Team komme es deshalb entgegen, dass es zum Jahresausklang "Schlag auf Schlag" gehe.
Im Nordduell zwischen dem FC St. Pauli und Holstein Kiel steht einiges auf dem Spiel. Gastgeber St. Pauli braucht dringend einen Sieg, um sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Doch die Mannschaft von Trainer Timo Schultz ist in den vergangenen Wochen kontinuierlich abgerutscht und nun 16. der Tabelle. "Uns ist bewusst, dass wir Punkte brauchen, und am besten fangen wir gegen Kiel damit an", sagte der Coach.
Flutlichtabend im Millerntor-Stadion! Wir begrüßen sie herzlich zum Gastspiel von Holstein Kiel beim FC St. Pauli.
Herzlich willkommen zum 16. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga.

Nordderby in Hamburg: Am Dienstagabend empfängt der FC St. Pauli Holstein Kiel (18.30 Uhr). Die Hamburger liegen trotz zum Teil überzeugenden Vorstellungen, wie beim 3:0-Erfolg gegen den HSV, nur auf Rang 16. "Wir kennen diese Situation bereits, und die Erfahrung aus der Vergangenheit hilft uns, die Dinge besser zu bewerten und die Probleme herauszufiltern. Ich meine, wir sind jetzt als Gruppe gefestigter und das Fundament ist stabiler", meint Trainer Timo Schultz mit Blick auf die bedrohliche Tabellensituation. 

Am Mittwoch ist der Hamburger SV bei der SpVgg Greuther Fürth zu Gast (18.30 Uhr). Tabellenführer Darmstadt trifft im Abendspiel ab 20.30 Uhr auf den 1. FC Magdeburg. Foto: Frank Molter, dpa

Mit uns sind Sie bei den Begegnungen jeweils eine Viertelstunde vor Anpfiff im Live-Ticker mit dabei.     
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 18 39 14
2 Hamburg 18 37 12
3 Heidenheim 18 36 15
4 K'lautern 18 32 8
5 Paderborn 18 29 14
6 Düsseldorf 18 29 7
7 Hannover 18 28 5
8 Holstein 18 28 3
9 Rostock 18 21 -8
10 St. Pauli 18 20 -1
11 Gr. Fürth 18 20 -5
12 S´hausen 18 19 -7
13 Nürnberg 18 19 -10
14 Regensburg 18 19 -12
15 Karlsruhe 18 18 -5
16 Braunschweig 18 18 -10
17 Bielefeld 18 17 -6
18 Magdeburg 18 17 -14