Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
Karlsruher SC
18. Spieltag
27.01.2023
SC Paderborn 07
0:1
90.
Das war es für heute mit der 2. Liga. Morgen berichten wir für Sie wieder ab 12.45 Uhr vom deutschen Unterhaus, bis dahin!
90.
Last-Minute-Leipertz lässt Paderborn jubeln. Nach vier Niederlagen in Folge vor der Winterpause startet der SC Paderborn 07 mit viel Dusel, aber erfolgreich ins neue Fußballjahr. In einer weitestgehend vom Kampf bestimmten, spielerisch schwachen Partie erzielte Robert Leipertz, der bereits in Halbzeit eins aus dem Abseits kommend traf, das goldene Tor zum Sieg. Karlsruhe war heute insbesondere offensiv nicht in der Lage, guten Fußball zu spielen. Ein dürftiger Auftritt am Freitagabend. Foto: Uli Deck, dpa

Nächste Spiele Karlsruher SC:
1. FC Magdeburg (A), SpVgg Greuther Fürth (H), SV Sandhausen (A)
Nächste Spiele SC Paderborn 07:
Fortuna Düsseldorf (H), Hannover 96 (A), 1. FC Kaiserslautern (H)   
90.
Schluss in Karlsruhe! Paderborn gewinnt 1:0.

Tore: 0:1 Robert Leipertz (90.+2)  
90.
Stephan Ambrosius wird verwarnt, weil er einen Konter der Paderborner mit einem Foul stoppt. 
Stephan Ambrosius
90.
Und wie sollte es anders sein? Der Mann, der in diesem Spiel einem Tor so nah war wie sonst niemand, trifft tatsächlich in der 92. Minute! Der Ball kommt in die Spitze, Leipertz hinterläuft Ambrosius, stellt dann klasse den Körper rein und schiebt die Kugel aus zwölf Metern an Gersbeck vorbei ins Tor!
90.
Robert Leipertz mit dem Last-Minute-Tor! Paderborn geht 1:0 in Führung.
Robert Leipertz
90.
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.
88.
Rapp schießt nach einer unübersichtlichen Situation im Paderborner Strafraum aus der Drehung, aber trifft das Leder nicht richtig. Huth hält ohne Mühe. 
84.
Gelbe Karte für Marcel Hoffmeier, der im Mittelfeld mit der offenen Sohle in seinen Gegenspieler reinrutscht. Unschöne Aktion in einer sonst fair geführten Partie.
Marcel Hoffmeier
83.
Bei den Gästen mischt nun Sebastian Klaas für Sirlord Conteh mit.
Sirlord Conteh
Sebastian Klaas
82.
... und Simone Rapp ersetzt den in der zweiten Halbzeit blassen Fabian Schleusener.
Fabian Schleusener
Simone Rapp
82.
Malik Batmaz kommt für Mikkel Kaufmann ...
Mikkel Kaufmann
Malik Batmaz
79.
Die Schlussphase bricht an und hier passiert weiterhin gar nichts. Kampf ja, Fußball bedingt. Schön anzugucken ist diese Partie nun wahrlich nicht.
76.
... und Florent Muslija muss für Dennis Srbeny weichen.
Florent Muslija
Dennis Srbeny
76.
Doppelwechsel beim SC Paderborn 07: Richmond Tachie kommt für Julian Justvan ...
Julian Justvan
Richmond Tachie
74.
Die beste Aktion in Durchgang zwei kommt von Marvin Wanitzek! Der Spielgestalter des KSC darf im Zentrum andribbeln, wird nicht attackiert und hält letztlich aus 20 Metern drauf. Huth taucht ab und pariert den Ball stark zur Seite!
70.
Die Partie plätschert so vor sich hin, ein ernüchterndes Ergebnis nach 70 Minuten. Die beste Offensive der Hinrunde nennt der SCP sein Eigen, heute läuft aber noch gar nichts zusammen.
66.
Nach einer Flanke von links geht Leipertz zum Ball, hält den Fuß rein und lenkt die Kugel nur knapp am kurzen Eck vorbei.
65.
... und Uwe Hünemeier für Tobias Müller ein.
Tobias Müller
Uwe Hünemeier
65.
Doppelwechsel SCP: Trainer Łukasz Kwasniok wechselt Maximilian Rohr für Kai Klefisch ...
Kai Klefisch
Maximilian Rohr
63.
Nebel wird kurz nach seiner Einwechslung verwarnt, weil er Justvan taktisch foult.
Paul Nebel
63.
Paul Nebel kommt beim KSC für Kyoung-rok Choi ins Spiel.
Kyoung-rok Choi
Paul Nebel
62.
Sirlord Conteh beschwert sich zu lautstark beim Schiedsrichter - Gelb!
Sirlord Conteh
58.
Der KSC darf im eigenen Stadion zum Konter ansetzen und macht das im Grunde gut. Es gibt die Überzahl in der gegnerischen Hälfte, dann lässt sich aber Gondorf zu einem überhasteten Ball in die Spitze hinreißen. Die Kugel landet im Toraus.
53.
Tim Breithaupt probiert es mit einem Abschluss aus der zweiten Reihe. Ein Paderborner wirft sich rein und blockt zur Ecke ab. Der Standard bringt ebenso wenig Gefahr. Ein 0:0 liegt in der Luft - steht aber auch dick und fett auf der Anzeigetafel.
50.
Nahezu ereignislos verstreichen die ersten fünf Minuten nach Wiederbeginn. Einzig ein Freistoß von Karlsruhes Kaufmann landete aus 25 Metern in der Mauer.
46.
Die zweite Halbzeit läuft.
45.
Karlsruhe und Paderborn ohne Tore: Nach 45 Minuten warten die Fans im Wildpark noch auf den ersten Treffer. Karlsruhe und Paderborn lieferten sich zwar einen munteren Kick, agierten aber vor den Toren ohne die nötige Durchschlagskraft. Paderborns Robert Leipertz traf zwar zur vermeintlichen Führung, wurde aber wegen einer Abseitsposition bei einer einstudierten Eckball-Variante zurückgepfiffen. Foto: Uli Deck, dpa
45.
Torlos geht es in die Pause.
43.
Schleusener mit dem nächsten Abschluss für den KSC. Choi hat auf der rechten Seite viel Platz und bringt die Flanke vor das Tor. Schleusener ist erneut zur Stelle, auch wenn sein Kopfball aus Rücklage das Ziel verfehlt.
40.
Der flinke Conteh bricht nach Pass von Muslija halblinks durch, legt sich vor Gersbeck aber den Ball etwas zu weit vor und scheitert deshalb am KSC-Keeper, der sich geschickt breit macht. 
36.
Paderborn ist nun besser in der Partie, Muslija und Obermair zeigen eine gute Kombination samt Abschluss des Erstgenannten. Der Ball rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei.
32.
Leider spielt sich hier viel zwischen beiden Strafräumen ab. Bislang gab es nur zwei Torschüsse pro Team, die nun aber auch schon einige Minuten zurückliegen.
27.
Im Hinspiel zwischen diesen beiden Teams fiel in der ersten Halbzeit kein Treffer, ehe es dann nach dem Seitenwechsel gleich fünfmal klingelte. Paderborn schenkte dem KSC binnen 19 Minuten fünf Buden ein und gewann letztlich deutlich.
23.
Der SCP jubelt - wenn auch nicht sehr lange! Eckball von der rechten Seite kommt auf den ersten Pfosten. Eines jeden Trainers liebste Variante trägt auch Früchte, die Kopfballverlängerung landet am zweiten Pfosten bei Leipertz und der hält den Kopf rein. Letztlich fehlt dem Tor nur die Anerkennung, denn Leipertz stand klar im Abseits.
20.
20 Minuten sind gespielt und es ist durchaus ein unterhaltsames Fußballspiel, wenngleich die großen Torchancen noch fehlen. Die Fans im Wildpark sorgen für eine schöne Stimmung am Freitagabend.
18.
Der SCP sorgt für Entlastung, Conteh holt im Zweikampf mit Ambrosius einen Freistoß heraus. Justvan tritt an und löffelt den Ball vom linken Flügel vor das Tor der Hausherren, die souverän klären können. 
15.
Der KSC setzt den nächsten Stich. Kaufmann bearbeitet Justvan und gewinnt tatsächlich die Kugel in der gegnerischen Hälfte. Sofort gibt er in die Spitze, wo Schleusener erneut schneller als Müller ist, aber gegen den herauslaufenden Huth das Nachsehen hat.
12.
Jeweils einen Eckball haben die Mannschaften bislang herausgespielt. Gefährlich wurde es nach den Standards aber nicht.
8.
Die ersten Minuten gehen hier an die Gastgeber. Ein solider Start der Mannschaft von Christian Eichner.
5.
Müller bekommt für ein taktisches Foul an Schleusener 30 Meter vor dem SCP-Tor die erste Gelbe Karte der Partie. Der zentrale Innenverteidiger der Gäste ist nun also vorbelastet.
Tobias Müller
3.
Die ersten Minuten laufen hier ohne großen Aufreger ab. Beide Mannschaften sortieren sich auf dem Platz.
1.
Der Ball rollt, wir starten in den Fußball-Abend!
Geleitet wird die Partie im Wildpark heute von Patrick Alt. Der Startschuss für die Rückrunde fällt in wenigen Augenblicken.
Der SCP startet mit folgender Formation: Jannik Huth - Jannis Heuer, Tobias Müller, Marcel Hoffmeier - Raphael Obermair, Ron Schallenberg, Julian Justvan, Robert Leipertz - Florent Muslija - Kai Klefisch, Sirlord Conteh
Das ist die Mannschaftsaufstellung des KSC: Marius Gersbeck - Sebastian Jung, Christoph Kobald, Stephan Ambrosius, Philip Heise - Tim Breithaupt - Jérôme Gondorf, Marvin Wanitzek - Kyoung-rok Choi - Mikkel Kaufmann, Fabian Schleusener
Schwache Defensive trifft Offensivpower, geht der SC Paderborn 07 heute also als klarer Favorit in die Partie? Bereits am ersten Spieltag konnten die Ostwestfalen Karlsruhe mit 5:0 deutlich schlagen.
Auch der KSC musste entsprechend zurückstecken und rutschte vor dem Winter in die untere Tabellenhälfte ab. 18 Punkte bedeuten Platz 13. Für Kopfschmerzen sorgte in erste Linie die Hintermannschaft der Badener, die mit 30 Gegentoren den zweitschlechtesten Wert der Liga vorzuweisen hat.
So verabschiedete sich der SCP heimlich, still und leise aus der Spitzengruppe in Liga zwei, obwohl die Ostwestfalen in der Hinrunde mit 35 Hütten den torgefährlichsten Angriff der Liga stellten. Aufgrund der Pleitenserie ist es für den Moment aber nur Rang sechs mit 26 Punkten.
Wer lässt die Formkrise in der Winterpause? So haben die auf dem Papier beiden formschwächsten Teams der Liga heute das Vergnügen. Paderborn verlor vor der Winterpause vier Spiele in Folge, Karlsruhe holte ebenso nur einen Punkt aus fünf Partien. Mit einem Auftaktsieg im neuen Fußball-Jahr wäre die Erleichterung auf beiden Seiten sicherlich groß.
Herzlich willkommen zur Rückrunde der 2. Liga! Der KSC und der SC Paderborn 07 eröffnen am Freitagabend den 18. Spieltag.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 18 39 14
2 Hamburg 18 37 12
3 Heidenheim 18 36 15
4 K'lautern 18 32 8
5 Paderborn 18 29 14
6 Düsseldorf 18 29 7
7 Hannover 18 28 5
8 Holstein 18 28 3
9 Rostock 18 21 -8
10 St. Pauli 18 20 -1
11 Gr. Fürth 18 20 -5
12 S´hausen 18 19 -7
13 Nürnberg 18 19 -10
14 Regensburg 18 19 -12
15 Karlsruhe 18 18 -5
16 Braunschweig 18 18 -10
17 Bielefeld 18 17 -6
18 Magdeburg 18 17 -14