Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
1. FC Heidenheim
18. Spieltag
28.01.2023
FC Hansa Rostock
Vereinslogo von 1. FC Heidenheim
2:0
Vereinslogo von FC Hansa Rostock
90.
Das war's von der Partie aus Heidenheim, vielen dank für Ihr Interesse! Weiter geht es im Unterhaus am heutigen Abend, ab 20.15 Uhr berichten wir vom Spiel zwischen Hannover und Kaiserslautern. 
90.
Schmeichelhafter Favoritensieg für Heidenheim. Nach einem schmucklosen 0:0 zur Pause waren es eigentlich die Rostocker, die dem Spiel mit mehr Mut in der Offensive Spannung verliehen. 13 Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte setzte Verhoek den Ball per Kopf an den Querbalken, von Heidenheim kam lange überraschend wenig. Zehn Minuten vor regulärem Spielschluss jubelten dann aber die heimischen Fans, als Kleindienst einen Eckball per Kopf verwertete. Pick besiegelte den Heimsieg kurz vor Schluss dann mit dem 2:0, das den FCH vorübergehend auf Platz zwei springen lässt. Rostock hat sich insgesamt wenig vorzuwerfen, bleibt mit der Niederlage aber auf Rang neun kleben. Foto: Stefan Puchner, dpa
90.
Dann ist Schluss. Der 1. FC Heidenheim bezwingt Hansa Rostock mit 2:0.

Tore: 1:0 Tim Kleindienst (80.), 2:0 Florian Pick (88.)  
90.
... und Andreas Geipl kommt für Denis Thomalla.
Denis Thomalla
Andreas Geipl
90.
Doppelwechsel beim FCH: Stefan Schimmer ersetzt Marnon Busch ...
Marnon Busch
Stefan Schimmer
90.
Fünf Minuten gibt es obendrauf. 
88.
Ein langer Ball von Keeper Müller wird in den Strafraum verlängert, Pick erläuft sich links vor dem Tor die Kugel und zeigt brutale Kaltschnäuzigkeit: Aus spitzem Winkel zieht der Angreifer mit links ab und drischt die Kugel mit einem Kontakt in die flache rechte Ecke. Zweiter Schuss, zweites Tor für den FCH! 
88.
Tor für den FCH! Florian Pick trifft zum späten 2:0!
Florian Pick
84.
Auch Heidenheim tauscht nochmal, Norman Theuerkauf ersetzt Jan-Niklas Beste.
Jan-Niklas Beste
Norman Theuerkauf
84.
... und Anderson Lucoqui für Kevin Schumacher.
Kevin Schumacher
Anderson Lucoqui
84.
Nächster Doppelwechsel bei Rostock: Nils Fröling kommt für Nico Neidhart ...
Nico Neidhart
Nils Fröling
81.
Der im Abseits stehende Kühlwetter ist beim Treffer in Ballnähe, greift nach Ansicht von Schiedsrichter Burda und des VAR aber nicht entscheidend ins Spielgeschehen ein. Der Treffer zählt. 
80.
Zehn Minuten vor Schluss fällt das erste Tor! Van Drongelen verlängert einen Freistoß ins eigene Toraus, Eckball für den FCH. Beste hebt die Kugel von links an den Fünfer - und zwar perfekt auf den Kopf von Kleindienst. Der lässt Kolke mit seinem Abschluss keine Chance und bejubelt das 1:0. 
80.
Tor für Heidenheim! Tim Kleindienst erzielt das 1:0 für die Hausherren!
Tim Kleindienst
78.
Bei der Hansa betritt Ridge Munsy den Platz, John Verhoek geht runter.
John Verhoek
Ridge Munsy
74.
Busch findet Thomalla mit einer Flanke von rechts, der steht im Strafraum mit dem Rücken zum Tor und bringt den Ball per Hacke aufs Tor. Kein Problem für Kolke.
72.
... und Dennis Dressel für Simon Rhein.
Simon Rhein
Dennis Dressel
72.
Zwei Neue bei der Hansa: Kai Pröger kommt für Haris Duljević ...
Haris Duljević
Kai Pröger
70.
Heidenheims Patrick Mainka (r) und Rostocks John Verhoek (M) im Zweikampf. Foto: Stefan Puchner, dpa
68.
Da war mehr drin! Beste wird im Strafraum von Schöppner freigespielt, trifft den Ball aber alles andere als optimal und zielt aus guter Position mehrere Meter links neben daneben. 
64.
Pick findet Beste rechts im Sechzehner, der legt ab für Kühlwetter. Aus knapp 20 Metern zirkelt der Stürmer den Ball in Richtung Tor, setzt seinen Schuss aber zu hoch an. 
63.
Entgegen der Erwartungen sind es die Hanseaten, die nach Wiederanpfiff mutiger geworden sind. Die Männer in Weiß fokussieren sich nicht mehr nur auf die Defensive und haben beim Tabellendritten mittlerweile auch die qualitativ hochwertigeren Chancen zu verzeichnen. 
61.
... und Christian Kühlwetter für Lennard Maloney.
Lennard Maloney
Christian Kühlwetter
61.
Doppelwechsel auf Seiten der Hausherren: Florian Pick kommt für Kevin Sessa ...
Kevin Sessa
Florian Pick
58.
Ans Aluminium! Roßbach hat Platz zum Flanken und schlenzt die Kugel von links vor das Heidenheimer Tor. Verhoek ist am Fünfmeterraum noch freier und trifft per Kopf nur die Latte. Beste Chance der Partie!
53.
Diesmal ist es Beste, der nach gutem Dribbling auf links in die Gefahrenzone flankt. Sessa kommt an den Ball, aber nicht zum Abschluss. 
50.
Freistoß für Heidenheim, Sessas hoher Ball aus dem linken Halbfeld fliegt im Sechzehner an Freund und Fein vorbei. 
46.
Beide Teams kommen personell unverändert zurück in die Partie. 
46.
Die zweite Hälfte läuft. 
45.
Zähe Partie ohne Tore zur Pause. Der FCH spielt bislang weit unter seinen Möglichkeiten, dem sonst so heimstarken Team von Frank Schmidt fehlt es bislang an Mut und Entschlossenheit im Angriff. Zwar war der Gastgeber in den ersten 45 Minuten mit mehr Ballbesitz und Abschlüssen leicht überlegen, offensive Höhepunkte waren im ersten Abschnitt allerdings Fehlanzeige. Rostock zeigte defensive Stabilität, kam selbst aber so gut wie gar nicht vor das gegnerische Tor. Foto: Stefan Puchner, dpa
45.
Dann ist Pause. Noch keine Tore zwischen Heidenheim und Rostock.
45.
Duljevic zirkelt die Kugel scharf vors Tor, Verhoek fehlt am Fünfer ein Meter. Beste Offensivaktion der Mecklenburger. 
45.
Eigentlich kein harter Zweikampf, dennoch sieht Sessa für sein Vergehen an Duljevic den Gelben Karton.
Kevin Sessa
41.
Vielversprechender Angriff der Rostocker, Verhoek sucht vor dem Tor den freien Duljevic. Der wäre aus bester Position zum Schuss gekommen - doch Mainkas Fußspitze verhindert die Chance. 
38.
Nächste Hereingabe, wieder keine Torgefahr. Mainka findet Sessa, der mit dem Rücken zum Tor auf das Hansa-Gehäuse köpft. Leichtes Tun für Kolke, der die Kugel fängt. 
33.
Schon eine der gefährlichen Flanken: Beste bringt den Ball von links hoch an den langen Pfosten, Kolke muss hin und kommt vor dem lauernden Thomalla an die Kugel. Erste echte Parade für Kolke.
28.
Bezeichnend ist die hohe Fehlerrate, die der Partie jeglichen Spielfluss raubt.
27.
Heidenheims Jan-Niklas Beste (r) und Rostocks John Verhoek kämpfen um den Ball. Foto: Stefan Puchner, dpa
23.
Es fehlt das Tempo, und das auf beiden Seiten. Nur sporadisch kommen die Teams nach vorne, oft landen Flanken in Richtung Strafraum aber direkt beim Gegner. 
18.
Sessa macht am Hansa-Strafraum Betrieb, kommt zweimal aber nicht entscheidend zum Abschluss. Rostock hat die FCH-Offensive bislang im Griff. 
15.
Vielleicht mithilfe eines Standards? Der Ball liegt links vor dem Heidenheimer Strafraum, Rheins Flanke senkt sich aber in die Arme des gut postierten Müller.
12.
Lange kann die Glöckner-Elf den Ball aber nicht in den eigenen Reihen halten. Die langen Pässe aus der Hintermannschaft landen immer wieder beim Gegner, der in der Anfangsphase nichts anbrennen lässt. 
10.
Aktiverer Beginn für das Heimteam, Rostock probiert per Ballbesitz jetzt Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen. 
8.
Beste kommt im Zuge der nächsten FCH-Ecke an der Grundlinie zur Flanke, Roßbach steigt hoch und drückt das Spielgerät aus der Gefahrenzone. 
5.
Föhrenbach donnert den Ball aus der zweiten Reihe in Richtung Tor, van Drongelen macht sich breit und blockt die Kugel mit der Brust. Siersleben verzieht mit seinem Nachschuss.
4.
Vor allem die mitgereisten Gäste-Fans sorgen auf den Rängen für Atmosphäre. Auf dem Platz bestimmen die Gastgeber mit mehr Ballbesitz zunächst das Geschehen. 
1.
Die Hausherren haben den Ball ins Spiel gebracht. Der FCH spielt in Rot, Rostock heute ganz in Weiß. 
1.
Der Anpfiff ertönt!
Rein ins Albstadion! Max Burda ist der Mann an der Pfeife und wird die Partie in Kürze freigeben.
Die Startelf der Gäste: Markus Kolke - Nico Neidhart, Rick van Drongelen, Damian Roßbach, Frederic Ananou - Kevin Schumacher, Simon Rhein, Lukas Fröde, Svante Ingelsson, Haris Duljević - John Verhoek
Zum Personal. So spielt Heidenheim: Kevin Müller - Kevin Sessa, Patrick Mainka, Tim Siersleben, Jonas Föhrenbach - Lennard Maloney, Jan Schöppner - Jan-Niklas Beste, Denis Thomalla, Marnon Busch - Tim Kleindienst
Nach der mehr als zwei Monate langen Winterpause geht der Club als Tabellendritter in den neuen Saisonabschnitt. Dennoch bekräftigte Schmidt einmal mehr, dass er sein Team im Gerangel um den Aufstieg in die 1. Liga nicht unter Druck setzen werde. "Wir haben uns diesen dritten Platz verdient. Aber man darf auch nicht vergessen, wir haben ein Stück weit über den Erwartungen gespielt", sagte er. "Deswegen verbietet es sich für mich zu sagen: 'Jetzt geht es ganz klar um die Aufstiegsplätze.'"
FCH-Trainer Frank Schmidt geht den Neustart in der 2. Liga mit einer gewissen Unsicherheit an. "Es ist wie der Beginn einer neuen Saison", sagte der 49-Jährige vor der Partie. "Keiner darf auf die Idee kommen, sich auf dem bisher Erreichten auszuruhen. Da sehe ich bei meiner Mannschaft aber auch keine Gefahr."
Noch offen ist, ob sich die Rostocker personell verstärken - bislang haben sich die Mecklenburger in der aktuellen Transferperiode zurückgehalten. Sportchef Martin Pieckenhagen wollte aber nicht ausschließen, dass sich im Kader noch etwas bewegt: "Wir waren in der Vergangenheit immer mal für eine Überraschung gut."
Hansa vor Rückrunden-Start optimistisch: Nach der überraschenden Trennung von Aufstiegstrainer Jens Härtel startete Neu-Coach Patrick Glöckner in den beiden letzten Spielen der Hinrunde mit einem 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg und einem 1:0 gegen Eintracht Braunschweig. In der Winterpause hatte Glöckner dann die Gelegenheit, der Mannschaft seinen Stempel aufzudrücken. 
Wir begrüßen Sie zum Rückrunden-Auftakt in Heidenheim: Der FCH empfängt Hansa Rostock!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Heidenheim 34 67 31
2 Darmstadt 34 67 17
3 Hamburg 34 66 25
4 Düsseldorf 34 58 17
5 St. Pauli 34 58 16
6 Paderborn 34 55 24
7 Karlsruhe 34 46 3
8 Holstein 34 46 -3
9 K'lautern 34 45 -1
10 Hannover 34 44 -5
11 Magdeburg 34 43 -7
12 Gr. Fürth 34 41 -3
13 Rostock 34 41 -16
14 Nürnberg 34 39 -17
15 Braunschweig 34 36 -17
16 Bielefeld 34 34 -12
17 Regensburg 34 31 -24
18 S´hausen 34 28 -28