Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
Hamburger SV
5. Spieltag
19.08.2022
SV Darmstadt 98
1:2
90.
Mit diesen Worten möchten wir uns von Ihnen verabschieden, herzlichen Dank fürs Mitlesen! Ab 13 Uhr geht es morgen allerdings schon weiter in der 2. Liga, bis dann.
90.
Darmstadt entscheidet Spitzenspiel für sich. Die Lilien legten bereits in den ersten sieben Spielminuten den Grundstein für den Sieg. Per Doppelschlag gingen die Darmstädter in Führung und konnten von da an die Partie taktisch diktieren. Der HSV bäumte sich zwar auf und erspielte sich einige Möglichkeiten, aber die Gäste wirkten in der Gesamtheit abgeklärter. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel hektischer und nacheinander flogen Klaus Gjasula (Darmstadt) und die Hamburger Aaron Opoku und Ransford Königsdörffer, der kurz davor den Anschlusstreffer erzielt hatte, vom Platz. Foto: Christian Charisius, dpa

Nächste Spiele Hamburger SV:
1. FC Nürnberg (A), Karlsruher SC (H), Holstein Kiel (A)

Nächste Spiele SV Darmstadt 98:
1. FC Heidenheim (H), Arminia Bielefeld (H), 1. FC Kaiserslautern (A)  
90.
Abpfiff! Der Hamburger SV verliert zuhause gegen den SV Darmstadt 98 mit 1:2. 

Tore: 0:1 Patric Pfeiffer (4.), 0:2 Phillip Tietz (7.), 1:2 Ransford Königsdörffer (87.)
90.
Der Hamburger SV drückt auf den Ausgleich, aber es fehlt die Abgeklärtheit. Der HSV probiert es mit der Brechstange.
90.
 Aaron Seydel wird für Tobias Kempe eingewechselt.
Tobias Kempe
Aaron Seydel
89.
Eben noch der Hoffnungsträger und jetzt der Platzverweis! Rote Karte für Ransford Königsdörffer, nachdem er abseits des Balles den Ellenbogen ausfährt.
Ransford Königsdörffer
87.
Geht hier noch was? Ransford Königsdörffer kommt nach einer Hereingabe und anschließender Kopfballvorlage am kurzen rechten Eck zum Abschluss und trifft zum 1:2
87.
Tooor für den Hamburger SV! Ransford Königsdörffer verkürzt doch noch einmal auf 1:2.
Ransford Königsdörffer
84.
... und Marvin Mehlem weicht für Yassin Ben Balla.
Marvin Mehlem
Yassin Ben Balla
84.
Doppelwechsel beim SV Darmstadt 98: Magnus Warming ersetzt Fabian Holland ...
Fabian Holland
Magnus Warming
77.
Bakery Jatta kommt für Miro Muheim.
Miro Muheim
Bakery Jatta
77.
Einwechslung beim Hamburger SV: Filip Bilbija und Auswechslung von Ludovit Reis.
Ludovit Reis
Filip Bilbija
70.
 László Bénes ersetzt Sonny Kittel.
Sonny Kittel
László Bénes
69.
Gelbe Karte für Matthias Bader!
Matthias Bader
68.
Nachdem die Unparteiischen fälschlicherweise auf Abseits entscheiden und das Spiel nicht erst weiterlaufen lassen haben, beschwert sich der Hamburger Coach Tim Walter derart lautstark beim hauptverantwortlichen Referee, dass er die Gelbe Karte sieht.
Tim Walter
66.
 ... und Frank Ronstadt für Braydon Manu.
Braydon Manu
Frank Ronstadt
66.
Oscar Vilhelmsson kommt beim SVD für Phillip Tietz in die Partie ...
Phillip Tietz
Oscar Vilhelmsson
65.
Gelbe Karte für Fabian Holland für die Aktion davor.
Fabian Holland
64.
Rote Karte für Aaron Opoku! Jetzt überschlagen sich die Ereignisse. Der eingewechselte Opoku führt den Ball und wird im Mittelfeld von Fabian Holland daran gehindert sich aus dem Staub zu machen. Der Hamburger verliert die Nerven und tritt gegen den fallenden Darmstädter nach. Glatt Rot, keine Diskussion.

Aaron Opoku
63.
Sommerzugang Jean-Luc Dompé (M) soll die Aufholjagd der Hanseaten anführen. Doch weiter läuft Hamburg einem 0:2 hinterher, die Zeit wird langsam knapp. Foto: Christian Charisius, dpa
62.
Es bleibt kunterbunt, Gelbe Karte auch für Hamburgs Robert Glatzel!
Robert Glatzel
61.
Phillip Tietz verhindert die schnelle Ausführung eines Freistoßes im Mittelfeld. Auch gegen den Angreifer gibt es eine persönliche Strafe.
Phillip Tietz
60.
Nach eigenem Ballverlust im rechten Mittelfeld verhindert der Joker Aaron Opoku mit einem Tritt gegen Mehlem, dass die Lilien kontern. Die nächste Gelbe Karte ist fällig.
Aaron Opoku
59.
Darmstadt muss mit neun Feldspielern weitermachen! Der bereits verwarnte Gjasula steigt Glatzel auf der halbrechten Abwehrseite rücksichtslos mit dem linken Fuß auf dessen rechten Fuß. Referee Robert Schröder hat das Vergehen aus der Nähe beobachtet und schickt den Ex-Hamburger vom Feld.
Klaus Gjasula
56.
Nun wirft Hamburg-Coach Tim Walter Aaron Opoku für Moritz Heyer ins Geschehen.
Moritz Heyer
Aaron Opoku
55.
Gelb gegen Jonas Meffert: Im Kampf um einen freien Ball kommt der HSVer zu spät deutlich gegen Mehlem. Da führt kein Weg dran vorbei.
Jonas Meffert
50.
Da fehlte nicht viel! Nach einer scharfen Flanke von rechts kommt in der Mitte Phillip Tietz von Moritz Heyer bedrängt zum Kopfball. Daniel Heuer Fernandes kann den aber entschärfen.
46.
Die Formation bei den Lilien bleibt unverändert.
46.
Einwechslung beim Hamburger SV: Neuzugang Jean-Luc Dompé ersetzt Maximilian Rohr.
Maximilian Rohr
Jean-Luc Dompé
46.
Der Ball rollt wieder!
45.
Die Spieler sind wieder auf dem Rasen. Gleich geht es weiter mit der zweiten Halbzeit.
45.
Listige Lilien überrumpeln schläfrigen HSV. Die Hanseaten wurden mit einem Doppelschlag nach nicht einmal sieben Spielminuten kalt erwischt. In der Folge stabilisierten sich die Hamburger und setzten zur Gegenoffensive an, aber auf den letzten Metern fehlte immer wieder die Durchschlagskraft. Die Darmstädter agieren bislang abgeklärter und führen in der Höhe auch verdient. Foto: Christian Charisius, dpa 
45.
Halbzeit im Volksparkstadion! Der HSV liegt gegen den SV Darmstadt mit 0:2 zurück.
39.
Die Schlussphase der ersten Hälfte bricht an und die Rothosen erhöhen weiterhin den Druck, allerdings fehlt auf den letzten Metern nach wie vor die Präzision.
31.
Und die Kugel kommt gefährlich! Sonny Kittel zirkelt die Kugel aus 20 Meter knapp über die Querlatte.
30.
Verwarnung für Klaus Gjasula. Der Darmstädter sieht für ein Foul die Gelbe Karte und verursacht so einen Freistoß für den HSV in guter Position.
Klaus Gjasula
27.
Da kommt man als HSV-Fan ins Schwitzen: Nach einem Freistoß bekommen die Hanseaten die Kugel nicht weg. Moritz Heyer überrascht mit einer Kopfball-Rückgabe fast seinen Keeper, der in der Vorwärtsbewegung beinahe die Kugel unterläuft. Daniel Heuer Fernandes kann aber mit den Fingerspitzen die Kugel festhalten.
26.
Die Auswärtsmannschaft vom Böllenfalltor hat sich ein frühes Zwei-Tore-Polster erspielt. Seither geraten Marvin Mehlem (l) und Co. allerdings zunehmend unter Druck, der HSV drängt auf den Anschluss. Foto: Christian Charisius, dpa
25.
Wir halten fest: Der Hamburger SV kommt immer besser ins Spiel. Die Hausherren haben jetzt mehr Ballbesitz und agieren offensiver.
19.
Der HSV braucht kurz, um sich von diesem Doppelschlag zu erholen. Dann meldet er sich jedoch mit Nachdruck zurück: Erst scheitert Glatzel nach einem abgefälschten Pass vors Tor nur knapp am gegnerischen Keeper, die fällige Ecke drischt Kittel aus dem Hinterhalt im Nachgang minimal am langen Pfosten vorbei. Die Gastgeber sind wieder da.
7.
Die Lilien bringen also auch ihren zweiten Schuss im Heimkasten unter! In den Nachwehen einer zu hoch angesetzten Flanke gelangt der Ball über Holland zu Kempe an das linke Strafraumeck. Der will eigentlich schießen, doch sein scharfer Ball wird zur Vorlage für Tietz, der mittig aus sechs Metern per Stirn in die kurze Ecke vollendet.
7.
Der Treffer wird länger durch den VAR noch einmal kontrolliert. Eventuell soll der Torschütze beim Zuspiel im Abseits gestanden haben. Dann stellt sich heraus: Alles regelkonform, das Tor zählt.
7.
Tooor für den SV Darmstadt, 0:2 durch Phillip Tietz.
Phillip Tietz
4.
Was für ein Start für die Lilien! Der erste Torschuss sitzt gleich. Nach einer Ecke von links können die Hamburger die Kugel nicht bereinigen und Patric Pfeiffer braucht die Vorlage von Kempe nur noch einzunicken - 0:1.
4.
Tooor für Darmstadt 98! 1:0 durch Patric Pfeiffer!
Patric Pfeiffer
1.
Und da ertönt auch schon der Anpfiff, der Ball ist freigegeben.
Schiedsrichter Robert Schröder wird unsere Begegnung leiten.
Die Rothosen starten ihrerseits mit folgendem Personal: Daniel Heuer Fernandes - Moritz Heyer, Mario Vušković, Sebastian Schonlau, Miro Muheim - Ludovit Reis, Jonas Meffert, Maximilian Rohr - Ransford Königsdörffer, Robert Glatzel, Sonny Kittel
Diese Aufstellung schickt der Gästetrainer zu Beginn aufs Feld: Marcel Schuhen - Patric Pfeiffer, Klaus Gjasula, Jannik Müller - Matthias Bader, Fabian Schnellhardt, Tobias Kempe, Fabian Holland - Marvin Mehlem - Braydon Manu, Phillip Tietz
"Wir treten mit einer Grundordnung auf, die man erstmal bespielen muss. Insgesamt treffen am Freitag zwei unterschiedliche Philosophien aufeinander. Der HSV agiert mit viel Ballbesitz und viel Tempo auf den Flügeln, hatte in den vergangenen Partien aber auch seine Probleme in der Konterabsicherung. Wir versuchen, jedes Spiel zu gewinnen", analysiert Trainer Torsten Lieberknecht die Ausgangslage.
Mit der selben Punkteausbeute und der selben Tordifferenz steht Darmstadt auf Platz drei der Tabelle. Auch für die Gäste ist bei einem Sieg die Tabellenführung zumindest bis Samstag sicher. Demensprechend selbstbewusst gehen die Blauen in die Partie.
Dass es jedoch gegen die Gäste aus Darmstadt nicht leicht wird, weiß auch HSV-Trainer Tim Walter: "Das wird ein harter Brocken. Wir freuen uns aber auf jeden Gegner und wollen sie am Freitag schlagen", betonte der Coach. Die Norddeutschen warten seit 1981 auf einen Heimsieg gegen die Hessen.
Die Hanseaten haben fast einen glatten Saisonstart hingelegt und rangieren mit nun neun Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Die Hamburger haben erst eine Niederlage, am zweiten Spieltag gegen Hansa Rostock (0:1), kassiert. Gegen die Lilien soll heute nun erneut ein Dreier her.
Guten Abend und herzlich willkommen zu einem richtigen Spitzenspiel! Der Hamburger SV empfängt im Volksparkstadion den SV Darmstadt 98. Beide Mannschaften haben die ersten drei Spiele gewonnen. Dem heutigen Sieger winkt zumindest vorläufig die Tabellenführung.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 18 39 14
2 Hamburg 18 37 12
3 Heidenheim 18 36 15
4 K'lautern 18 32 8
5 Paderborn 18 29 14
6 Düsseldorf 18 29 7
7 Hannover 18 28 5
8 Holstein 18 28 3
9 Rostock 18 21 -8
10 St. Pauli 18 20 -1
11 Gr. Fürth 18 20 -5
12 S´hausen 18 19 -7
13 Nürnberg 18 19 -10
14 Regensburg 18 19 -12
15 Karlsruhe 18 18 -5
16 Braunschweig 18 18 -10
17 Bielefeld 18 17 -6
18 Magdeburg 18 17 -14