Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
MSV Duisburg
6. Spieltag
15.09.2023
SC Verl
Vereinslogo von MSV Duisburg
2:3
Vereinslogo von SC Verl
90.
Fazit:
Schluss! In Duisburg beginnt ein lautes Pfeifkonzert, die Fans lassen ihrer Wut freien Lauf. Der SC Verl feiert derweil den Lucky Punch - nach 0:2-Rückstand konnten die Gäste das Spiel noch drehen. Maël Corboz steuerte einen Doppelpack bei. Vor allem nach der ersten Hälfte, die aus Verler Sicht durchaus schwach war, war eine derartige Wende nicht zu erwarten. Duisburg hat sich am Ende selbst geschlagen - die Zukunft von Trainer Torsten Ziegner dürfte zudem ungewiss sein. Mit dem Abseitstreffer kam auch noch Pech für die Zebras dazu.
90.
Spielende
90.
Tooor für SC Verl, 2:3 durch Maël Corboz
Das ist der Wahnsinn! Verl dreht die Partie, Duisburg ist am Boden. Der Mann des Spiels heißt Maël Corboz, der erneut trifft. Die Ecke von Batista-Meier landet bei ihm im Strafraum, der erste Schuss prallt ab. Die MSV-Defensive kann aber die Gefahr nicht beseitigen, Corboz bekommt erneut den Ball und zieht ab - der Schuss ist noch abgefälscht und landet aus Torwartsicht links unten im Tor.
90.
Es gibt noch einmal Ecke für Verl: Batista-Meier führt aus.
90.
Nur noch gute zwei Minuten sind zu spielen. Beide Mannschaften würden gerne drei Punkte holen.
90.
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
90.
Das Spiel geht in die Schlussphase und die ist wild. Anhari setzt sich durch, flankt zu Bitter, dessen Hereingabe aber in den Armen von Unbehaun.
87.
Gelbe Karte für Caspar Jander (MSV Duisburg)
87.
Der Ball zappelt im Netz - es wird aber Abseits gepfiffen. Kein Tor für Duisburg. Die Entscheidung auf Abseits von Girth beim Pass von Mai ist korrekt, wenn auch hauchdünn. Der starke Mai hatte die Kugel am zweiten Pfosten bekommen und am Torwart vorbeigespielt. Paetow wollte eigentlich klären, der Ball prallte aber ab und sprang von Girth in das Tor.
85.
Einwechslung bei SC Verl: Patrick Kammerbauer
Auswechslung bei SC Verl: Yari Otto
85.
Nun wird es ein wenig ruppiger, Yari Otto liegt am Boden.
83.
Die Meidericher versuchen noch einmal den Druck zu erhöhen, kommen aber nicht gefährlich vor das Tor.
81.
Die Partie bietet momentan keine Großchancen. Duisburg wirft durch Bitter ein, der Weitschuss von Fleckstein geht aber eine Etage höher.
78.
Vincent Müller vertändelt fast den Ball im eigenen Strafraum, der Keeper hat aber noch Glück.
76.
Einwechslung bei MSV Duisburg: Benjamin Girth
Auswechslung bei MSV Duisburg: Pascal Köpke
76.
Einwechslung bei MSV Duisburg: Robin Müller
Auswechslung bei MSV Duisburg: Caspar Jander
75.
Regulär ist noch eine Viertelstunde zu spielen, was geht hier noch? Michelbrink spielt Anhari an, dem verspringt aber die Kugel.
73.
Köther lässt sich von Lokotsch an der Verler Grundlinie ablaufen, der SC kontert und holt einen Einwurf heraus, der jedoch nicht auf das Tor kommt.
71.
Einwurf, das ist die Sache von Paetow. Corboz bekommt den Ball und will per Volley abschließen, die Kugel landet nicht wirklich gefährlich links neben dem Tor.
70.
Einwechslung bei SC Verl: Marcel Mehlem
Auswechslung bei SC Verl: Marcel Benger
69.
Mai verlängert super rechtsaußen auf Köpke, dessen Flanke findet aber keinen Abnehmer im Sechzehner.
68.
Bei Verl macht sich Neuzugang Marcel Mehlem bereit.
65.
Torsten Ziegner bringt neue Kräfte und wechselt positionsgetreu.
65.
Einwechslung bei MSV Duisburg: Jonas Michelbrink
Auswechslung bei MSV Duisburg: Alexander Esswein
65.
Einwechslung bei MSV Duisburg: Hamza Anhari
Auswechslung bei MSV Duisburg: Niclas Stierlin
65.
Gelbe Karte für Marcel Benger (SC Verl)
63.
Viel spielt sich jetzt im Mittelfeld ab, beide Teams lauern auf Konter.
60.
Kippt das Duell nun? Verl ist motiviert, Duisburg schwimmt nun ein wenig. Die Partie ist nun wieder komplett offen.
56.
Tooor für SC Verl, 2:2 durch Maël Corboz
Da ist der Ausgleich! Wolfram flank von rechtsaußen auf Batista-Meier, der von links kurz vor Grundlinie im Strafraum auf Corboz zurücklegt. Sein Schuss prallt ab, kommt aber zurück. Er köpft aus kurzer Distanz auf mittlerer Höhe links ins Tor ein.
53.
Köpke fällt kurz vor dem Strafraum nach einem Schubser von Paetow. Die Aktion ist grenzwertig. Luca Jürgensen lässt weiterspielen und entscheidet nicht auf Foul.
52.
Bitter läuft den agilen Batista-Meier auf der linken Seite ab.
49.
Verl will eine bessere Hälfte zeigen und beginnt schwungvoll. Duisburg ist in der passiven Rolle und lässt den Sportclub kommen.
46.
Batista-Meier flankt schön zu Corboz rechts in den Strafraum, dem aber die Übersicht fehlt.
46.
Weiter geht es in Duisburg, beide Mannschaften kommen unverändert auf das Feld.
46.
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
Halbzeitfazit:
Dann ist Halbzeit in Duisburg. Der MSV war die deutlich bessere Mannschaft und konnte durch zwei Verteidiger mit 2:0 in Führung gehen. Die Führung hätte durch die vielen Konterchancen sogar noch höher ausfallen können. Verl kam eigentlich nie in das letzte Drittel, verlor den Ball zu oft und enttäuschte. Alexander Ende nahm deshalb kurz vor der Pause deshalb den ersten Wechsel vor und Verl kam aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. So ist nun die Partie wieder spannend. Verl dürfte in der zweiten Halbzeit vieles anders machen – es bleibt abzuwarten, ob die Zebras nun zu wackeln beginnen oder weiterhin wach und gefährlich agieren.
45.
Ende 1. Halbzeit
45.
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
45.
Tooor für SC Verl, 2:1 durch Lars Lokotsch
Und aus dem Nichts fällt der Anschlusstreffer für Verl! Batista-Meier kann sich eigentlich nicht wirklich auf der linken Seite durchsetzen, dann verliert Alexander Esswein allerdings gegen Yari Otto den Ball kurz vor dem Strafraum. Maël Corboz bugsiert anschließend den Ball per Direktschuss aus der linken Strafraumhälfte rechts unten in das Tor. Lars Lokotsch ist wohl noch dran, es ist aber nicht ganz klar.
43.
Gelbe Karte für Joshua Bitter (MSV Duisburg)
Bitter unterbindet einen Konter des Gegners und nimmt dafür Gelb in Kauf.
41.
Alexander Ende reagiert bereits jetzt und bringt Maximilian Wolfram in das Spiel. Tom Baack muss dafür weichen.
41.
Einwechslung bei SC Verl: Maximilian Wolfram
Auswechslung bei SC Verl: Tom Baack
39.
Die Ostwestfalen bekommen keinen Zugriff und verlieren zu häufig das Spielgerät. Duisburg ist jedes Mal wach und kann gefährlich kontern.
37.
Köther verlagert klasse das Spiel auf die rechte Seite. Stierlin bekommt die Kugel zentral im Strafraum auf den Kopf serviert, Unbehaun rettet super - auch wenn der Abschluss nicht ganz platziert war.
34.
Die Gäste können froh sein, dass Duisburg seine Konter nicht ordentlich ausspielt. Jetzt flankt Bitter von rechts und kurz hinter der Mittellinie zentral rein, wo aber kein Duisburger steht. Unbehaun drescht den Ball schnell weg, hätte aber deutlich mehr Zeit gehabt.
32.
Die Ecke verpufft. Verl versucht es mit dem nächsten Anlauf, in die Gefahrenzone der Duisburger hervorzudrängen.
30.
Die Zebras machen nach einer kleinen Verschnaufspause nun wieder das Spiel. Erneut kann Köpke aber den Ball im Strafraum nicht verarbeiten, Verl klärt zur Ecke.
27.
Gelbe Karte für Maël Corboz (SC Verl)
Gelbe Karte für Maël Corboz, der Santiago Castaneda an der Mittellinie nur stoppen kann, indem er ihn am Trikot zieht.
25.
Köpke ist wach und klärt zum Einwurf. Verls Einwurf misslingt, Duisburg ist zur Stelle und kontert blitzschnell. Köpke kommt schließlich im Strafraum zum Abschluss, hatte die Kugel aber zuvor nicht gut angenommen - Unbehaun hat den Ball.
22.
Verl hat zwar in den letzten Minuten mehr Ballbesitz, bleibt aber oft weit vor der gefährlichen Zone an den Hausherren hängen. Duisburgs Defensive steht gestaffelt, derzeit gibt es kein Durchkommen für die Gäste.
19.
Der Tabellen-19. wird von seinen Fans kräftig angefeuert, die Mannschaft zeigt bislang eine gutes Spiel auf dem Rssen.
16.
Wie reagiert der SC jetzt? Die Gäste probieren Ruhe in das Spiel zu bekommen, tun sich aber schwer dabei.
13.
Tooor für MSV Duisburg, 2:0 durch Sebastian Mai
Was ist denn hier los? Duisburg überrennt Verl und Sebastian Mai trifft bereits zum dritten Mal in dieser Saison. Die rechte Verler Seite ist komplett frei, Jander legt kurz vor dem Strafraum den Ball zu Mai zurück - der Kapitän zielt ab und trifft rechts unten ins Eck. An einem guten Tag hätte Unbehaun den vielleicht gehabt.
9.
Tooor für MSV Duisburg, 1:0 durch Joshua Bitter
Die Hausherren führen und schon wieder trifft ein Verteidiger! Joshua Bitter kombiniert sich zentral gut mit Caspar Jander durch, bekommt den Ball rechts im Strafraum und zieht stramm ab. Unbehaun berührt die Kugel noch, kann aber nichts ausrichten.
7.
Torge Paetow wirft weit von rechts ein, der Ball landet schließlich im Strafraum bei Yari Otto, dessen Kopfball ist aber ungefährlich.
5.
Die Zebras pressen auffällig hoch und behalten die Spielkontrolle.
3.
Der erste Freistoß für den MSV! Caspar Jander holt ihn aus zentraler Position aus knapp 25 Meter heraus, Marvin Knolls direkte Ausführung ist allerdings schwach und landet in der Mauer.
1.
Der Anpfiff ist erfolgt. Welche Mannschaft kann heute wichtige Punkte aus dem Kellerduell mitnehmen?
1.
Spielbeginn
Verls Torhüter Tim Wiesner hat mit nur 26 Jahren überraschend seine Karriere beendet, um sich auf sein Studium zu konzentrieren. Ersatz folgte aber zugleich: Verl verpflichtete Tom Müller von Preußen Münster. Trainer Alexander Ende hat für die wichtige Partie in Duisburg die Qual der Wahl – denn ihm steht der gesamte Kader zur Verfügung. Mit Marcel Mehlem wurde in der Länderspielpause ein Routinier verpflichtet – der 28-Jährige hat eine Liga höher 43 Spiele absolviert, internationale Erfahrung sammelte er bei Union Saint-Gilloise. Der Neuzugang nimmt heute allerdings erst einmal auf der Bank Platz. Im Vergleich zum Unentschieden gegen Unterhaching steht Tom Baack für Nicolás Sessa in der Startelf.
Der beste Torschütze der Meidericher in dieser Saison ist kein Stürmer – sondern Verteidiger Sebastian Mai. Aus Zebra-Sicht soll er heute seine Quote von zwei Toren ausbauen. Verzichten muss Torsten Ziegner weiterhin auf Niklas Kölle, der sich nach seiner Operation an der Schulter in Reha befindet und auf Thomas Pledl, der sich bei der Niederlage gegen den TSV 1860 München ebenfalls an der Schulter verletzt hatte. Kolja Pusch fällt wegen Leistenbeschwerden aus. Knoll und Fleckstein stehen im Vergleich zur Niederlage in Regensburg für Bakir und Senger in der Startelf.
In dieser Saison läuft es noch nicht für die Zebras. Die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner rangiert derzeit auf dem 19. Platz und ist damit Vorletzter der Tabelle. Während der Länderspielpause testete man gegen Bundesligist 1. FSV Mainz 05 und verlor mit 0:2. Auch für die Gäste aus Verl ist die Saison bislang noch nicht optimal gelaufen: Vier Pünktchen aus fünf Spielen stehen zu Buche, das bedeutet Tabellenrang 17. Die Ostwestfalen qualifizierten sich in der Länderspielpause durch einen 2:0-Sieg gegen Oberligist TuS Bövinghausen für die nächste Runde des Westfalenpokals.
Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften am 28. Spieltag der vergangenen Saison hatte es in sich: 3:3 ging die Partie am Ende aus. Alaa Bakir war der gefeierte Mann des MSV, die Duisburger mussten durch die Gelb-Rote Karte von Caspar Jander fast eine Hälfte lang in Unterzahl spielen. Am Ende der Saison landeten beide Teams im Mittelfeld der Tabelle.
Herzlich willkommen! Zum Auftakt des sechsten Spieltages empfängt der MSV Duisburg den SC Verl. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Schauinsland-Reisen-Arena.
MSV Duisburg - SV Verl
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Regensburg 27 53 12
2 Dresden 27 50 19
3 SSV Ulm 27 48 13
4 Dortmund II 27 45 9
5 Sandhausen 28 45 7
6 Pr. Münster 27 43 12
7 RW Essen 27 43 -1
8 Aue 27 42 3
9 Ingolstadt 27 40 11
10 U'haching 26 40 6
11 Saarbrücken 26 39 13
12 1860 27 38 4
13 Verl 27 36 0
14 Vikt. Köln 27 35 -5
15 Bielefeld 27 29 -4
16 Hallescher FC 27 28 -13
17 Waldhof Mannh. 27 24 -16
18 Duisburg 27 23 -15
19 Lübeck 27 22 -26
20 Freiburg II 28 16 -29