Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
Schachtjor Donezk
6. Spieltag
02.11.2022
RB Leipzig
0:4
90.
Das war es an dieser Stelle von uns. Gleich geht es direkt mit den späten Spielen weiter. 
90.
Leipzig steht nach überzeugender Leistung im Achtelfinale. In der ersten Hälfte führte der deutsche Vertreter bereits nach zehn Minuten, ansonsten passierte nicht viel in den ersten 45 Minuten. Nach der Pause zeigten die Leipziger dann ihre gesamte Klasse. Silva (50.), Szoboszlai (62.) und Olmo (68.) schraubten den Spielstand auf 4:0. Leipzig war viel besser im Spiel und hatte keine Probleme mit der Verteidigung der Ukrainer. Schachtjor versuchte zwar immer wieder mit kleinen Druckphasen wieder ins Spiel zu kommen, blieb aber am Ende ohne wirklichen Ertrag. Leipzig zieht als Gruppenzweiter in das Achtelfinale der Champions League ein, Donezk bleibt auf dem dritten Platz und geht dadurch in die Europa League. Foto: Jan Woitas, dpa
90.
Und dann ist Schluss! RB Leipzig gewinnt mit 4:0 gegen Donezk und zieht in das Champions-League-Achtelfinale ein.

Tore: 0:1 Christopher Nkunku (10.), 0:2 André Silva (50.), 0:3 Dominik Szoboszlai (62.), 0:4 Dani Olmo (68.)  
89.
Danylo Sikan geht viel zu überhastet in einen unnötigen Zweikampf mit Gvardiol und sieht dafür Gelb.
87.
Das Spiel geht schleppend in Richtung Ende. Beide Teams spielen nicht mehr zwingend genug, demensprechend passiert in den letzten Minuten nicht viel.
84.
Die Schlussphase läuft, der Sieger steht allerdings schon so gut wie fest. Donezk hat in diesem Spiel zu wenig gezeigt und war den Leipzigern spielerisch unterlegen.
81.
Erneuter Wechsel bei der Heim-Mannschaft: Artem Bondarenko geht runter, Dmytro Kryskiv kommt neu ins Spiel.
80.
Donezk bekommt überhaupt keine Ruhe mehr in das eigene Spiel. Leipzig luchst den Gegnern den Ball immer wieder eigenen Hälfte ab.
78.
Trotz der hohen Führung spielt Leipzig weiter nach vorne. Schachtjor ist immer mehr überfordert.
74.
Und auch Donezk tauscht noch einmal: Mykhaylo Mudryk geht runter und Andriy Totovytskyy ist neu in der Partie.
74.
Leipzig wechselt: Abdou Diallo kommt in die Partie, Xaver Schlager verlässt das Feld.
73.
Mudryk dribbelt sich auf der linken Seite schön durch und zieht dann nach Innen bis zum Strafraumrand. Von dort zieht er ab und verfehlt das Leipziger Tor nur knapp.
71.
Es ist der erste Treffer des Spaniers nach seiner langen Verletzungspause. Nachdem er in den vergangenen Spielen schon einige Minuten sammelte wird dieses schöne Tor nun weiteres Selbstvertrauen geben.
68.
Kampl spielt einen Freistoß aus dem Halbfeld kurz auf Forsberg, der sofort aufdreht. Olmo hinterläuft auf der linken Seite und bekommt den Ball im perfekten Moment. Mit dem ersten Kontakt nimmt er die Kugel an und lässt dadurch seinen Gegenspieler aussteigen, mit dem zweiten Kontakt haut er den Ball ins lange Eck. Bondar fälscht noch ab und deshalb gilt der Treffer als Eigentor.
68.
Toooor für Leipzig! Valeriy Bondar fälscht den Ball ins eigene Tor ab.
67.
... und Marcel Halstenberg ersetzt David Raum.
67.
Außerdem kommt Benjamin Henrichs für Mohamed Simakan ...
67.
Dreifachwechsel bei Leipzig: Dominik Szoboszlai hat Feierabend, dafür ist Dani Olmo neu dabei.
66.
Lucas Taylor zieht Raum zu Boden und sieht dafür Gelb.
65.
Die Leipziger sind am heutigen Abend zu abgezockt für die Ukrainer. Sie spielen den Ball mit wenigen Kontakten durch die Kette des Gegners. Dabei werden sie nicht oft zwingend, es reichen jedoch kleine Lücken, die dann sofort ausgenutzt werden.
62.
Der eingewechselte Taylor verschludert den Ball im Mittelfeld an Kampl. Der leitet direkt weiter auf Nkunku und dann ist Leipzig in Überzahl. Der Franzose wartet auf den perfekten Moment und steckt dann auf Szoboszlai durch. Der ist frei vor Trubin und bleibt cool. Mit einer kleinen Körpertäuschung lässt er den Keeper zu Boden gehen und läuft um ihn herum, danach versenkt er die Kugel im Netz.
62.
Tooor für Leipzig! Dominik Szoboszlai mit der Entscheidung zum 3:0.
62.
Es passiert nicht mehr viel in den letzten Minuten. Donezk müsste drei Tore schießen, um noch ins Achtelfinale einzuziehen. 
59.
... und Lassina Traoré verlässt das Feld, dafür ist Danylo Sikan mit von der Partie.
59.
... außerdem wird Georgiy Sudakov durch Neven Đurasek ersetzt ...
59.
Dreifach-Wechsel bei Donezk: Yukhym Konoplya verlässt das Feld und  Lucas Taylor kommt in die Partie ...
55.
Donezk spielt das erste Mal einen Konter schnell aus. Kurz nach der Mittellinie wird Traoré in die Tiefe geschickt. Im Strafraum wird der Stürmer von Schlager zu Boden gerungen, doch der Schiedsrichter zeigt Abseits an.
54.
Damit steht wohl fest, dass Leipzig im Achtelfinale steht. Schachtjor muss sich mit der Europa League zufrieden geben.
50.
Kuriose Szene. Nach einem Ballgewinn macht Leipzig das Spiel schnell. Raum hat auf der linken Seite viel Platz und flankt. Die Kugel gerät ein wenig zu lang, aber Simakan gibt nicht auf und rauscht zur Grundlinie durch, um den Ball nochmal mit dem Kopf in die Mitte zu legen. Das Leder fliegt in Form einer Bogenlampe zum linken Pfosten, wo Silva einläuft und ihn irgendwie in Richtung Tor bringt. Trubin bekommt die Hände nicht dran und die Kugel geht zwischen ihm und dem kurzen Pfosten ins Netz. Der Torschütze wundert sich selbst kurz, aber jubelt dann standesgemäß. 2:0 für RB!
50.
Der Ball rutscht ins Tor! André Silva macht die Bude und Leipzig führt mit 2:0.
49.
Schachtjor übernimmt den Spielaufbau und spielt den Ball klar durch die eigenen Reihen. 
46.
Keine Wechsel zur Pause auf beiden Seiten.
46.
Die zweite Hälfte läuft.
45.
Leipzig spielt munter auf und führt zur Halbzeit. Bereits nach zehn Minuten konnten die Gäste den ersten Treffer feiern. Christopher Nkunku legte den Ball nach einem Abpraller ins Netz. Die Leipziger hatten keine großen Probleme mit den Abwehrketten der Ukrainer, munter umspielte man die Männer von Donezk, wurde aber selten zwingend. Schachtjor war in den ersten 35 Minuten viel zu passiv und auch die wenigen Konter spielte man nicht gut genug aus. In den letzten zehn Minuten setzte Donezk die Leipziger dann mehr unter Druck und konnte einige hohe Ballgewinne erzwingen. Insgesamt führt Leipzig verdient zur Pause. Foto: Jan Woitas, dpa
45.
Und dann ist Pause. Leipzig führt mit 1:0.
45.
Es gibt eine Minute Nachspielzeit.
45.
Das hätte gefährlicher werden können. Petryak flankt von der rechten Seite und kein Leipziger fühlt sich so wirklich für den anfliegenden Ball zuständig. Mudryk kann die Kugel nicht richtig annehmen und die Situation wird entschärft.
44.
Schachtjor startet eine Druckphase, schon beim Keeper der Leipziger versuchen die Ukrainer zu stören und den Ball zu gewinnen. Das gelingt ihnen einige Male, bisher jedoch ohne anschließende Torchance. Leipzig wirkt ein wenig überrumpelt.
41.
Leipzig kann sich relativ einfach durch die Hälfte von Donezk kombinieren. Der letzte Pass ist dann meist aber zu schlampig gespielt. 
38.
Schachtjor versucht immer wieder einen schnellen Konter zu setzen. Doch die Leipziger Absicherung funktioniert bisher tadellos. 
34.
Nach einem Ballverlust kommen die Roten Bullen direkt mit dem Gegenpressing. Dadurch ist der Ball wieder in den eigenen Reihen und Szoboszlai versucht es aus der zweiten Reihe. Die Kugel fliegt weit über den Querbalken.
31.
Mudryk setzt sich stark gegen einige Leipziger durch und leitet so den Konter ein. Doch die Ukrainer spielen es nicht schnell genug aus und direkt sind genug Leipziger hinter dem Ball.
28.
Schachtjor zieht sich mit der gesamten Mannschaft weit zurück und überlässt Leipzig vollständig den Ballbesitz. Die Roten Bullen suchen jedoch nicht den schnellen Ball nach vorne, sondern spielen sich die Kugel in Ruhe durch die eigenen Reihen. 
24.
Bogdan Mykhaylychenko holt Simakan mit einer Grätsche von den Beinen und sieht dafür die Gelbe Karte.
24.
Leipzig kann sich sehr einfach durch das gegnerische letzte Drittel kombinieren. Schachtjor ist nicht wirklich in den Zweikämpfen. 
22.
Donezk versucht es mit einem langen Ball in die Tiefe. Traoré startet gut in Richtung Leipziger Tor, steht jedoch im Abseits.
20.
Nach fast 20 Minuten ist die Luft schon ein wenig raus. Der Ball wird viel durch das Mittelfeld getragen, ohne dass dabei Chancen herausspringen.
19.
Timo Werner kommt nicht mehr zurück aufs Feld. Emil Forsberg ersetzt ihn.
15.
Timo Werner sitzt auf dem Boden. Der Stürmer hat sich wohl verletzt und muss behandelt werden.
13.
Das ist ein herber Rückschlag für Donezk. Um eine Chance auf das Achtelfinale zu haben, müssen sie nun zwei Tore schießen. Leipzig kann das Ergebnis verwalten und ist weiter.
10.
Szoboszlai beginnt in der gegnerischen Hälfte mit dem Pressing und erzwingt so einen Ballverlust. Nkunku (Bild) hat die Kugel ein paar Meter vor der Box und nutzt die Überzahlsituation aus, indem er Werner auf der linken Seite bedient. Der zieht im Strafraum ab, Trubin hält wie in der Situation davor. Diesmal landet der Abpraller aber bei Nkunku, der ins leere Tor einschiebt. Foto: Jan Woitas, dpa
10.
Toooor für Leipzig! Christopher Nkunku mit der 1:0-Führung.
8.
Erster Abschluss des Spiels. Nkunku zeigt trotz wenig Platz eine hervorragende Ballkontrolle und legt den Ball im Strafraum mit der Hacke auf Werner. Der Stürmer schließt von links aus spitzem Winkel ab, aber Trubin hält mit dem Fuß.
6.
Wirklich zwingend spielt bisher keine Mannschaft. Leipzig agiert abwartend, für sie reicht das Unentschieden. Schachtjor überstürzt bisher nichts und lässt den Ball mit viel Ruhe durch die eigenen Reihen laufen.
3.
Schachtjor baut das Spiel zunächst auf. Leipzig stört, sobald der Ball in die Gäste-Hälfte gelangt.
1.
Anpfiff!
Die Spieler betreten den Platz, die Champions-League-Hymne ist zu hören. Es geht hier jeden Moment los.
Schiedsrichter der Partie ist Michael Oliver.
RB Leipzigs Aufstellung: Janis Blaswich - Mohamed Simakan, Willi Orban, Joško Gvardiol, David Raum - Dominik Szoboszlai, Xaver Schlager, Kevin Kampl, Timo Werner - Christopher Nkunku, André Silva
Und so läuft Schachtjor auf: Anatoliy Trubin - Yukhym Konoplya, Valeriy Bondar, Mykola Matvienko, Bogdan Mykhaylychenko - Georgiy Sudakov, Taras Stepanenko - Ivan Petryak, Artem Bondarenko, Mykhaylo Mudryk - Lassina Traoré
Die Roten Bullen müssen in der Partie auf Yussuf Poulsen verzichten. Der dänische Fußball-Nationalspieler kämpft noch immer mit Wadenproblemen. Zudem ist der Einsatz von Amadou Haidara fraglich. "Doudou hat das Training abgebrochen, er ist trotzdem mitgeflogen. Die Wahrscheinlichkeit ist aber gering, dass er spielen wird", sagte Trainer Marco Rose am Dienstag.
RB Leipzigs Trainer Marco Rose beschäftigt der Krieg in der Ukraine und das Schicksal von Gegner Schachtjor Donezk. "Ich habe natürlich mitbekommen, dass am Wochenende das Ligaspiel unterbrochen werden musste. Und jetzt sitzen wir hier und können immer nur sagen, wie wichtig uns Frieden ist", sagte der 46-Jährige vor dem wegen des Krieges nach Warschau verlegten Spiel der Champions League.
Eine Leistung, die der vornehmlich aus jungen Ukrainern bestehenden Mannschaft niemand zugetraut hätte. Der Krieg ist täglicher Begleiter von Schachtjor Donezk. "Du hast Luftalarm und du hast Reisen, wenn sich die anderen Teams ausruhen – das ist eine doppelt harte Situation für uns", sagte Trainer Igor Jovicevic. Erst am Samstag war ein Ligaspiel von Donezk in Lwiw wegen eines Luftalarms unterbrochen worden. Coach und Mannschaft sind das gewohnt - und nutzten die Zeit für eine taktische Besprechung. 
Zum Abschluss der Gruppenphase in der Champions League will RB Leipzig seine Chance auf den Einzug in das Achtelfinale nutzen. Nach zuletzt drei Siegen genügt dem deutschen Pokalsieger dafür gegen Schachtjor Donezk bereits ein Unentschieden. Die Partie gegen den Fußball-Meister aus der Ukraine findet in Warschau statt, wo Schachtjor wegen des russischen Angriffskrieges seine Heimspiele austrägt. Donezk kann seinerseits mit einem Sieg noch in die Runde der letzten 16 einziehen.
Herzlich Willkommen zur UEFA-Champions-League. Schachtjor Donezk trifft heute auf RB Leipzig.
Spielplan

Gruppenphase


KO-Phase

Tabelle

Gruppe A

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 SSC Neapel 6 15 14
2 Liverpool 6 15 11
3 Ajax 6 6 -5
4 Rangers 6 0 -20

Gruppe B

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Porto 6 12 5
2 Brügge 6 11 3
3 Leverkusen 6 5 -4
4 Atlético 6 5 -4

Gruppe C

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 6 18 16
2 Inter 6 10 3
3 Barcelona 6 7 0
4 Pilsen 6 0 -19

Gruppe D

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Tottenham 6 11 2
2 Frankfurt 6 10 -1
3 Sporting 6 7 -1
4 Marseille 6 6 0

Gruppe E

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Chelsea 6 13 6
2 AC Mailand 6 10 5
3 Salzburg 6 6 -4
4 Zagreb 6 4 -7

Gruppe F

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Real Madrid 6 13 9
2 RB Leipzig 6 12 4
3 Donezk 6 6 -2
4 Celtic 6 2 -11

Gruppe G

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Man City 6 14 12
2 Dortmund 6 9 5
3 Sevilla 6 5 -6
4 Kopenhagen 6 3 -11

Gruppe H

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Benfica 6 14 9
2 Paris SG 6 14 9
3 Juventus 6 3 -4
4 M. Haifa 6 3 -14