"Aida": Zwei Sänger noch immer krank

Wieder Konzert statt Oper - Neuer Versuch: 28. Mai

Plauen.

Auch die zweite Aufführung der als Oper angelegten Inszenierung von Verdis "Aida" muss am morgigen Sonntag, 15 Uhr, im Großen Haus des Vogtland-Theaters konzertant daherkommen. Bereits bei der Premiere musste das Publikum auf die ganz großen Gefühle zu den opulenten Melodien verzichten, denn gleich zwei Hauptdarsteller, Marija Mitic und Wonjong Lee, sind seit längerer Zeit krank.

So etwas hat Roland May in 18 Jahren noch nicht erlebt - weder als Intendant am hiesigen Haus, noch am Zittauer Theater, an dem er zuvor arbeitete. "Wenn ein Solist ausfällt, können wir in der Regel schnell reagieren, auch ein Kostüm kann notfalls zügig umgeändert werden, aber bei zwei Kranken kommen wir ins Schwitzen", so May. Schuld daran seien auch teils astronomische Gagen von Gastkünstlern. Bei denen, die jetzt einspringen, habe das Theater Glück. In der Titelrolle der Aida singt, wie bereits zur Premiere, Camila Ribero-Souza vom Nationaltheater Weimar, als Radames ist der rumänische Sänger Daniel Magdal zu hören. Johanna Brault (Amneris) sowie der Opernchor und der Extrachor des Theaters Plauen-Zwickau, die Singakademie Plauen sowie der "Aida"-Projektchor werden für ein Klangerlebnis sorgen. (sasch)


Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...