Betriebsferien für Neumarker Kitas

Zwei Wochen im Jahr sollen die Kindereinrichtungen in der Gemeinde künftig geschlossen sein. Das gefällt nicht allen Eltern.

Neumark.

Der Gegenwind war einkalkuliert. "Uns war klar, dass einigen Eltern das nichts gefallen wird", sagte Bürgermeister Sven Köpp (FDP) am gestrigen Freitag. "Aber aus finanziellen und organisatorischen Gründen war das einfach die besten Lösung." Damit ist gemeint: Ab kommendem Jahr sollen die drei kommunalen Kindertagesstätten zwei Wochen geschlossen bleiben. Angepeilt ist jeweils die zweite und dritte Woche der Sommerferien.

"Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen", so Köpp. "Es wird natürlich auch in dieser Zeit eine Art Notbetreuung in einer der drei Kitas geben. Allerdings müssen die Eltern triftige Gründe benennen können." In welcher Einrichtung dies stattfinden wird, steht noch nicht endgültig fest. "Es spricht aber natürlich vieles dafür, dass es die neu gebaute in Neumark sein wird", ergänzt er. Endgültig beschlossen werden soll die Regelung im Gemeinderat.

Bis dahin will der Bürgermeister Gespräche mit Elternvertretern führen. Möglicherweise muss er da noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten. Denn die Kritik in den sozialen Netzwerken war teilweise durchaus heftig. "Ich kann das ja nachvollziehen", so Köpp. "Aber eine andere Möglichkeit sehe ich nicht."

Allerdings werden wohl nicht gleich alle Eltern betroffen sein. Die jetzigen Verträge sehen den zweiwöchigen Betriebsurlaub nicht vor. Wer jetzt schon Kinder in einer der Kitas betreuen lässt, genießt quasi Bestandsschutz. Doch wer künftig einen Betreuungsvertrag abschließt, kommt wohl nicht drum herum.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.