Klein-Kunst-Kanapee gibt mehr als einen "Lichtblick"

Mit einem zweiten Hoffest "Kunst am Zaun" am Freitag ist Angela Heinzmann-Berger der Wiedereinstieg in die Saison gelungen.

Rodewisch.

Normalerweise stehen Zäune für Trennendes. Nicht so beim Rodewischer Klein-Kunst-Kanapee. Zur zweiten Auflage seines Hoffestes "Kunst am Zaun" kamen am Freitag wieder allerhand Gäste und Künstler zusammen. Etwa 80 Besucher verteilten sich über das Gelände an der Lengenfelder Straße.

Bevor am Abend der ortsansässige Verein Insel-Kino Kurzfilme zeigte und die Dresdener Band Tam Tam Combony brassige, schräge Töne anschlug, hatten Familien und Kinder Spaß beim Malen und einer Stelzentheater-Vorführung. Regionale Künstler stellten fertige Werke aus. Mit vereinten Kräften entstanden in Rodewisch dabei zwei Schriftzüge auf Kunstleder: "Lichtblick" und "Kunst am Zaun". Darauf sollen Hauptorganisatorin Angela Heinzmann-Berger zufolge auch Menschen jenseits des Kanapees ein Auge werfen können. "Wir wollen die Kunstwerke in der Stadt aufstellen. Vielleicht am Postplatz oder vor der Kirche", sagte sie. Gleiches hat die Kultur-Adresse mit Arbeiten der Künstler vor. Ursprünglich war geplant, dass auch Rodewischer Hortkinder einen gemalten Festbeitrag leisten. In die entsprechenden Einrichtungen konnte Angela Heinzmann-Berger bislang aber noch nicht gehen.

"Kunst am Bauzaun" wird eine feste Größe im Kanapee-Programm. Die zweite Ausgabe bildete den Wiedereinstieg in die Veranstaltungssaison. "Damit wollten wir auch einer Band die Möglichkeit geben, endlich wieder aufzutreten", erklärte Angela Heinzmann-Berger. Auch sie als Selbstständige wurde durch die Corona-Pandemie gewaltig ausgebremst. "Im März konnten wir nichts mehr machen", schaute sie zurück. Ihr zur Seite stehen Freunde, Nachbarn, die Kinder von Zirkus-Arbeitsgemeinschaften am Rodewischer Pestalozzi-Gymnasium und der Schiller-Grundschule.

Vor 15 Jahren gründete Angela Heinzmann-Berger den Zirkus "Himmelblau". Wie hat sie sich während der Corona-Durststrecke über Wasser gehalten? "Mit guter Laune", sagte die energiegeladene Rodewischerin. "Als Pädagogin hatte ich keine Möglichkeit, irgendwo zu arbeiten." Die Hoffest-Vorbereitungen waren ein erster Lichtblick. "Mit zehn Leuten habe ich in einem Workshop das Programm für die Stelzengruppe einstudiert", erzählte sie. Angela Heinzmann-Berger ist froh, mit dem 2017 gestarteten Klein-Kunst-Kanapee vom Postplatz in die Lengenfelder Straße gezogen zu sein. "Dort dürfen wir den Hof des Vermieters mit nutzen. Er ist sehr entgegenkommend und auch bei Veranstaltungen immer da."

Die nächsten Veranstaltungen des Kanapee finden am 4. September mit "Rock im Hof" mit der Jule-Band und am 25. September mit einem Konzert von Bunte Hunde statt.

Für das Zirkus- und Kreativprojekt "Farben-Sommer" mit Workshops, offener Bühne und Show vom 16. bis 22. August in der Turnhalle des Rodewischer Pestalozzi-Gymnasiums können sich noch Interessenten anmelden. Mehr Informationen gib es auf der Internetseite: www.zirkus-himmelblau.de

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.