Krimi-Tage starten im Alten Wasserwerk

Die Bandbreite beim größten Lesefestival des Vogtlands ist gewaltig: Sie reicht von spannenden Lesungen bis zur Blutspende.

Treuen.

Die Autorin Claudia Rikl tritt zur Eröffnung der Krimiliteraturtage im Vogtland am morgigen Freitag, ab 19 Uhr im Alten Wasserwerk in Reichenbach auf. Sie liest aus ihrem neuen Roman "Der stumme Bruder". Rikl, geboren 1972, wuchs in Naumburg auf. Sie studierte Jura und Literaturwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Leipzig. Nach "Das Ende des Schweigens" ist "Der stumme Bruder" ihr zweiter Roman.

Die zweiten Veranstaltung folgt am Tag darauf im Schloss Treuen. Dort tritt der Autor Frank Goldammer auf. Kathrin R. Hotowetz aus Halberstadt gestaltet am 4. April, 19Uhr in der Kräutergärtnerei Sagan die dritte Lesung des neuen Jahrgangs mit "Im Schatten der Harz-Hexen". Es wird die 333. Veranstaltung seit Bestehen der Krimi-Literaturtage sein, so Petra Steps vom Veranstalterteam.


Unter dem diesjährigen Motto "Auf der Suche nach ..." finden 29Aktivitäten statt, davon 27 öffentlich zugängliche, inklusive einer Ausstellung im Schloss Netzschkau vom 1. Mai bis 3. Juli. 40 Mitwirkende, darunter Tänzerinnen, Musiker und Autoren, bespielen 26 Veranstaltungsorte im gesamten Vogtland. 30 Autoren wirken mit. Der Frauenanteil liege dieses mal bei 50Prozent, darauf verweisen die Veranstalter ausdrücklich. Mit dabei sind Melanie Tilch und weitere Tänzerinnen. Eine Begegnung mit dem Schauspieler und Gefängnisarzt Joe Bausch wird es geben, mit der Schauspielerin Isabella Archan, dem Liedermacher Rainer Markus Wimmer und dem Yogev Shetrit Trio aus Israel ebenso. 20 Autoren sind erstmals Gast beim vogtländischen Lesefestival.

Der Programmschwerpunkt liegt zwar beim Krimi. Es gibt jedoch auch Lesungen im Belletristik- und Sachbuchbereich, die Kombination mit anderen Sparten der Kunst wie Tanz, Musik, bildende Kunst und Schauspiel. Zur Kriminacht "Mords-Spektakel" am 15. Juni im Schloss Netzschkau lesen fünf Autoren. Neu ist der Veranstaltungsort Terzozentrum Auerbach. (pstp/lk)


Der Festivalstart

Freitag, 29. März, 19 Uhr im Alten Wasserwerk in Reichenbach: Claudia Rikl stellt "Der stumme Bruder" vor. Michael Herzberg und sein Team ermitteln in einem kleinen Ort in Mecklenburg. Dort soll ein mächtiger Agrarunternehmer in aller Stille beerdigt werden. Rikl greift Themen wie die Wendezeit 1989, Umgestaltung der DDR-Landwirtschaft, Heimat und Identität auf. Die Eröffnungsveranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Verein Aqua et Natura statt.

Karten sind erhältlich zum Preis von 10 Euro inklusive eines Sektempfangs und Pausen-Snacks unter www.krimi-literatur-tage.de und an der Abendkasse.

Samstag, 30. März, 19.30 Uhr im Schloss Treuen: Frank Goldammer (Foto) präsentiert "Spion im eigenen Land". Er erzählt von Oberkommissar Heller, der im Spätsommer 1951 mit seiner Familie aus dem Urlaub nach Dresden zurückkehrt. Zwei unter Spionageverdacht stehende Männer, Zeugen Jehovas, sterben in ihren Gefängniszellen. Um 18 Uhr beginnt eine Führung durch das Schloss. Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Schloss Treuen.

Karten gibt es für 10 Euro im Blumeneck Roßner an der Bahnhofstraße 25a in Treuen (Telefon 037468 2205) sowie Elektro Wappler am Markt 6, in Treuen (Telefon 037468 2251).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...