Marmelade: Königin muss ihre Krone abgeben

Christina Männel aus Rothenkirchen erneut in Schönheide am Start

Rothenkirchen/Schönheide.

Marmelade herzustellen ist eigentlich ganz einfach, und doch hat jeder Marmeladenkoch seine eigene Handschrift. Christina Männel aus Rothenkirchen hat jetzt zum dritten Mal beim Marmeladen-Wettbewerb zum Kräutertag in Schönheide teilgenommen. Letztes Jahr wurde ihr die Krone aufgesetzt, dieses Jahr musste sie sich mit Platz sieben begnügen. Den Rang abgelaufen hat ihr Gertraude Steinert aus Uhlsdorf bei Limbach-Oberfrohna. Die 77-jährige hat - wie letztes Jahr Christina Männel - mit Schwarze-Johannisbeeren-Marmelade gesiegt.

Weshalb es dieses Jahr nicht für die Krone gereicht hat, kann Christina Männel nur vermuten: "Voriges Jahr war ein Teil Likör von der Schwarzen Johannisbeere mit drin, der von meinem verstorbenen Schwiegervater stammt. Doch der Likör ist inzwischen leider aufgebraucht."

Den Marmeladen-Wettbewerb findet die 59-Jährige eine "sehr schöne Sache. Was mich besonders freut ist, dass es in diesem Jahr so viele Teilnehmer waren." In der Tat hat der Wettbewerb Zulauf: Nach 40 Hobby-Marmeladen-Köchinnen und Köchen reichten dieses Jahr 63 Bewerber eine Kostprobe ein, zehn von ihnen qualifizierten sich für die Endrunde. "Es ist interessant, was die anderen Leute so zusammenstellen", sagt Ex-Marmeladenkönigin Christina Männel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...