Rewe-Markt: Linke warnt vor Lücke

Gefährdete Versorgung im Auerbacher Neubaugebiet

Auerbach.

Wie geht es mit der Nahversorgung im Auerbacher Neubaugebiet weiter? Zuletzt zeigte sich das Rathaus optimistisch, dass der derzeitige Rewe-Markt offen bleibt, bis ein neuer Markt seine Pforten öffnet. Nach einem Gespräch mit Bauamtsleiter Patrick Zschiesche schlägt nun Dorothea Wolff von der Partei Die Linke Alarm. Denn es gebe bis heute weder eine Verlängerung des Mietvertrags für Rewe über den 31. Dezember hinaus, noch die Zusage eines anderen Betreibers, den Markt zu übernehmen. Die Hoffnungen auf eine Verlängerung des Mietvertrags seien enttäuscht worden: "Es droht eine Versorgungslücke!" Die Linke lädt für Mittwoch, 17 Uhr, zu einer öffentlichen Versammlung zum Thema Versorgungslücke in den Clubraum der AWG, Eisenbahnstraße 32, ein. Der Bauamtsleiter habe sein Kommen zugesagt, hieß es. Zschiesche selbst war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Kürzlich hatte auch René Zahovsky, Leiter des Rewe-Markts im Neubaugebiet, auf Anfrage erklärt, dass er weiterhin nicht wisse, ob und wie es mit dem Supermarkt nach dem Jahreswechsel weitergeht. (bap)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...