Sanierung Perlaser Turm: Stadt nimmt erneut Anlauf

Bisherige Angebote übersteigen Kostenrahmen - Verwaltung stoppt Ausschreibung und orientiert sich neu

Treuen.

Noch hält sich der Zeitverzug in Grenzen: Ursprünglich sollten die Arbeiten zur Sanierung des Naherholungsgebietes am Perlaser Turm bereits vergeben sein, damit bei entsprechender Witterung losgelegt werden kann. Doch wie Birgit Gündel, zuständige Mitarbeiterin der Bauverwaltung im Rathaus Treuen am Rande der jüngsten Stadtratssitzung sagte, ist die Ausschreibung aufgehoben worden. "Die Angebote für das Paket waren sozusagen jenseits von Gut und Böse". Nicht nur dass sich kaum Firmen an der Ausschreibung beteiligt haben - die wenigen hätten auch den bei der Planung kalkulierten Kostenrahmen von um die 200.000 Euro deutlich gesprengt.

"Wir starten jetzt einen neuen Anlauf. Die Tiefbauarbeiten für das Erneuern der Wege, der kleinen Bühne und des Spielplatzes am Fuße des Turmes werden herausgelöst und als Paket ausgeschrieben werden", so Gündel. Die kleineren Lose, die bei der Instandsetzung des Turmes anfallen - beispielsweise die Reparatur von Türen und Fensterrahmen oder des Putzes - werden separat ausgeschrieben.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Ziel der Stadt war es, das Naherholungsgebiet auf der Wilhelmshöhe im Laufe des Jahres auf Vordermann bringen zu lassen. (how)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...