Tausende tauchen in Märchenwelt ein

Mit seiner Themenwahl für die 12. Auerbacher Einkaufsnacht am Samstag hat der städtische Gewerbeverein Wia einen Knaller gelandet.

Auerbach.

Märchen? Das geht immer, finden Adele, Janina und Lars Heinecke. Für die drei Auerbacher kam das Motto der Einkaufsnacht am Samstag deshalb wie gerufen: Zur 12. Ausgabe verwandelte sich die Innenstadt in eine Märchenwelt. "Der Vorschlag hätte glatt von uns stammen können", sagte das Familienoberhaupt. Tatsächlich steckte der Gewerbeverein "Wir in Auerbach" (Wia) dahinter. Er organisiert die Einkaufsnächte jedes Jahr.

Stellenweise hatten Adele, Janina und Lars Heinecke regelrecht Mühe, auf den Straße vorwärts zu kommen. Von der Herrenwiese bis zum Altmarkt bildeten sich immer wieder Staus. Auch an den Modenschau-, Tanz- und Musikbühnen, entlang der Märchenstraße für Kinder und in den Geschäften. Dort hatte sich fast alles in Märchen-Schale geworfen - vom Schaufenster bis zur Belegschaft. "So viele Leute sind mir in der Stadt schon lange nicht mehr begegnet", sagte Lars Heinecke. "Das Thema ist aber auch gut umgesetzt worden. Zum Ende hin wird es mit der Gewinnspiel-Verlosung und Lasershow dann nochmal spannend." Schade fanden Janina und Lars Heinecke, die Buchlesung mit persönlichen Erinnerungen an den Wende-Herbst 1989 in der "Freie Presse"-Geschäftsstelle zu verpassen. "Das war für die Menschen damals zwar auch irgendwie ein Märchen", sagten sie. "Aber unsere Tochter interessiert das leider weniger. Vielleicht kaufen wir das Buch."

Michael Horn durfte sich für einen langen Abend wie Aladin fühlen. Er half im Buchgeschäft seiner Frau Cornelia am Neumarkt, den Besucherstrom zu kanalisieren. "Einen Teppich haben wir zwar nicht", sagte er beinahe entschuldigend. "Aber eine Öllampe." Und den dazugehörigen Geist. Cornelia Horn stand an der Kasse und fand keine Zeit für viele Worte. Der Aufwand habe sich auf jeden Fall gelohnt, gab sie zu verstehen. Obwohl sich Buch & Kunst jedes Jahr an der Einkaufsnacht beteiligen und Michael Horn immer mit zur Stelle ist, geriet er ins Staunen. "Man denkt, in Auerbach ist nichts los", sagte er. "Und dann sind hier diese Menschenmassen."

Auch Matthias Richter hatte alle Mitarbeiter mobilisiert. Das Ergebnis waren Schneewittchen und die 50 Zwerge im Elektronik-Geschäft Medi-Max. Er selbst ging unter die Zwerge. Richter ist Geschäftsführer und Mitglied im Gewerbeverein. "Ich freue mich", sagte er mit Blick auf das Gedränge draußen und drinnen. "Gar nicht unbedingt, weil die Kasse klingelt. Die Leute sind gut drauf, und so etwas belebt die Region. Selbst Bekannte, die fortgezogen sind, kommen deswegen her." Wia-Sprecher Hagen Hartwig zufolge ist die Einkaufsnacht die umsatzstärkste Sonder-Aktion Auerbacher Geschäftsleute. Etwa 60 beteiligen sich jedes Jahr.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...