Forstwege von Windbruch geräumt

Rund um das Hochmoor Grünheide und den Vogtlandsee werden Schäden beseitigt, die Sturmtief "Sabine" zu Wochenbeginn angerichtet hat. Auf rund 1000 Festmeter Holz schätzt Revierförster Dirk Schönfelder den Schaden. "Überwiegend sogenannter Windwurf in den Feuchtgebieten des Reviers", so seine Einschätzung. "Windwurf" bedeutet, dass die Bäume, meist Fichten, mitsamt der Wurzelteller umgeworfen wurden. Zudem habe der Sturm nicht großflächig Schaden im Revier Grünheide hinterlassen, sondern kleine Schadflächen - davon aber viele. Die Folge: Etliche Waldwege waren durch umgestürzte Bäume blockiert. Inzwischen haben Forstarbeiter mit schwerer Technik wie dem Harvester (Foto) ganze Arbeit geleistet: Die meisten Wege sind wieder frei, auch wenn die Spuren des Sturms überall sichtbar sind. Immerhin steht dem für den heutigen Freitag angesetzten Winterwanderung mit dem Revierförster nichts mehr im Wege. Treffpunkt ist 14.30 Uhr auf dem Wanderparkplatz am Waldpark. (how)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.