AOK-Immobilie - Bei Hausverkauf will Stadt mitreden

Lengenfeld.

Die Stadt Lengenfeld will beim geplanten Verkauf des Lengenfelder Gebäudekomplexes Hauptstraße 59 mitreden. Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld) erklärte, er werde sich mit der AOK Plus in Verbindung setzen. Ziel sei es, dass die Krankenkasse das Wohnhaus mit Nebengebäude zuerst der Stadt anbietet. Bachmann will es vermeiden, dass die Immobilie womöglich in die Hände von Spekulanten fällt. "Wir hoffen auf eine gute Nachnutzung, vielleicht durch einen Handwerksbetrieb", sagte Bachmann zur "Freien Presse". Die AOK Plus gibt die Immobilie auf, weil Umbau und Sanierung zu aufwändig wären. Rund 50 Mitarbeiter ziehen um nach Auerbach. (ur)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...