Erschließungskosten sollen runter

Irfersgrün.

Die Umsetzung des 2006 genehmigten Bebauungsplanes für Wohnhäuser an der Hauptmannsgrüner Straße in Irfersgrün ergibt Grundstückspreise von weit mehr als 100 Euro pro Quadratmeter: In der Stadtverwaltung Lengenfeld hält man solche hohen Preise für unwirtschaftlich und nicht realisierbar. Daher soll sich der Planer das Papierwerk noch einmal vornehmen. Durch weniger Verkehrsflächen und Verkürzung von Leitungen seien Einsparungen bei der Erschließung von etwa 200.000 Euro denkbar, so der Bauamtsleiter von Lengenfeld, Dirk Brandt. Derzeit liegen die geschätzten Erschließungskosten bei 1,6 Millionen Euro. Ziel ist es, die Grundstückspreise auf unter 100 Euro pro Quadratmeter zu drücken. Das Bemühen, dort Wohnbebauung zu ermöglichen, rührt aus den 1990er-Jahren, als Irfersgrün noch selbstständig war. Ein privater Erschließungsträger hatte das Vorhaben trotz Genehmigung nie in Angriff genommen. Voriges Jahr folgte die Rückabwicklung des Kaufvertrages. Die Stadträte stimmten nun zu, den Bebauungsplan zu ändern. Bereits zur nächsten Sitzung des Stadtrats sollen die Entwurfsunterlagen präsentiert werden. (sia)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.