Irfersgrüner Handwerk schmückt Hofkirche

Zweite Plätze für eine Krone und ein besonderer Ausstellungsort

Irfersgrün/Dresden.

Eine Ernte-Krone aus den Händen der Irfersgrüner Landfrauen schmückt die Dresdner Hofkirche. Dort bleibt sie auch bis zum Beginn der Adventszeit. Direkt vom Landeserntedankfest, das in Borna zu Ende ging, wechselte die Bindearbeit der Vereinsfrauen in das katholische Gotteshaus. Vorher allerdings gewann die Krone den zweiten Platz beim Sächsischen Landeserntedankfest.

Das war nicht der einzige Erfolg der Irfersgrünerinnen. Simone Thümmler, die zwar kein Vereinsmitglied ist, aber seit zwei Jahren am vogtländischen Wettbewerb der Irfersgrüner Landfrauen teilnimmt, gewann den ersten Platz im Wettbewerb um den schönsten Erntekranz. Die Irfersgrünerin holte sich schon voriges Jahr beim Landeswettbewerb den Siegertitel für den schönsten Kranz einer Erstausstellerin. Die zweitplatzierte Krone hatte auch schon beim vogtländischen Wettbewerb in Waldkirchen im September einen zweiten Preis gewonnen. Simone Thümmlers Krone kam im Vogtland ebenfalls auf Platz zwei.

Mit einem zweiten Platz bei den Kronen haben die Landfrauen gar nicht gerechnet. "Die Konkurrenz ist beim Landeswettbewerb immer sehr groß. Dieses Mal standen neun Kronen zur Auswahl", so Cornelia Hackel, die zweite Vorsitzende der Irfersgrüner Landfrauen. Der Kontakt mit der Hofkirche, die gleich neben dem Dresdner Schloss steht, kam über den Verband der Sächsischen Landfrauen zustande. "Wir sind sehr stolz, dass unsere Krone jetzt in Dresden gezeigt wird", sagt Cornelia Hackel.

Ein zweiter Platz im Landeswettbewerb mit einer Krone zu gewinnen, sei schon etwas Besonders, so die Vizevorsitzende. Feiern wollen die Landfrauen ihren Erfolg aber erst im Dezember zur Weihnachtsfeier, die gleichzeitig mit dem letzten Dorftreff des Jahres kombiniert wird.

Am kommenden Wochenende haben die Landfrauen erst noch einmal einen Einsatz in Mülsen bei Zwickau. "Während eines Herbstfestes wollen wir unsere Kränze ausstellen", so Cornelia Hackel. Nach dem Wettbewerb ist für die Landfrauen vor dem Wettbewerb, denn nächstes Jahr tragen sie die Verantwortung für den Landeswettbewerb um den schönsten Kranz und die schönste Krone, denn im Oktober kommt das Sächsische Landeserntedankfest ins vogtländische Oelsnitz. Der dortige Oberbürgermeister Mario Horn (CDU) gehörte am Wochenende daher auch zu den ersten Gratulanten nach der Preisvergabe.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...