Netzschkau wählt einen Bürgermeister

Netzschkau.

Sieben Jahre sind ins Land gegangen, seit Mike Purfürst (Gewerbeverein) im Februar 2013 zum neuen Bürgermeister von Netzschkau gewählt worden war. 2020 steht deshalb die Neuwahl des Rathauschefs auf dem Plan. Wahltag soll der Sonntag, 8. März, sein, erklärte Purfürst auf Anfrage. Erreicht dann keiner der Bewerber die absolute Mehrheit der Stimmen - also mehr als alle anderen Bewerber zusammen - wird es einen zweiten Wahlgang geben. Dann reicht die relative Mehrheit - also eine Stimme mehr als der Zweitplatzierte. Kandidatenvorschläge seien laut Purfürst bis 2. Januar einzureichen. Das verspricht Spannung zum Jahreswechsel. 2013 hatte sich Mike Purfürst mit 52,6Prozent gegen Daniela Hommel-Kreißel (FDP) und den Einzelbewerber Holm Scheibchen durchgesetzt. Mike Purfürst trat die Nachfolge von Werner Müller (SPD) an. (gb/nie)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...