Rodewisch will EU-Projekt

Rodewisch.

Nach Erfahrungen bei Stadtentwicklungsprojekten auf Bundesebene greift Rodewisch nun über die Landesgrenzen hinweg: Die vogtländische Kleinstadt will bei einem europäischen Entwicklungsprojekt für ländliche Regionen mitmachen. Das teilt Bürgermeisterin Kerstin Schöniger (CDU) mit. Eingeordnet unter dem Begriff Territoriale Agenda der Europäischen Union 2020 gehe es um ein Projekt, an dem sich Portugal, Polen, Österreich, Norwegen und Deutschland beteiligen. Konkret werde für einen norwegischen Ort noch ein Partner gesucht, so Schöniger. (suki)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.