Salmonellenbefall bei Wildschweinen

Zwota/Schöneck.

Im Forstbezirk Adorf sind mehrere Fälle von Salmonellenbefall bei Wildschweinen aufgetreten. Das sagte Udo Lüttschwager, Leiter des Staatsbetriebes Sachsenforst. Hintergrund der Anfrage war die Beobachtung eines Wildschweins am Dienstagabend an der Markneukirchner Straße (Bundesstraße 283) in Zwota, nahe am Eingang zum Hüttenbachtal. Das auffallend räudig aussehende Tier wühlte im Seitengraben und ließ sich bei seiner Beschäftigung weder von Fahrzeugen und Passanten stören. Das Wildschwein schwankte dann mehr als es lief in den Wald zurück. Nach den Worten von Lüttschwager zeigen die von Salmonellen befallenen Tiere unter anderem ein völlig verändertes Fluchtverhalten. Das Tier in Zwota wurde am Mittwochvormittag gefunden und von seinem Leiden erlöst. Es wird im Landratsamt untersucht. Vermutlich war es mit Schinken gefüttert worden. "Das ist unverantwortlich", sagt Lüttschwager. (tm)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.