"Schäferfest" in die Neuzeit geholt

Die 4. Neuberin-Theatertage in Reichenbach werden mit einem Stück von 1753 eröffnet. Dazu kommen Improvisation, Pantomime und Körpersprache.

Reichenbach.

Das Neuberinhaus Reichenbach lädt in dieser Woche zu den 4. Neuberin-Theatertagen ein. Zum Auftakt gibt es eine Premiere: Das hauseigene, von Annegret Thalwitzer geleitete Neuberin-Ensemble führt am Donnerstag, 26. September, 19 Uhr mit "Schäferfest" ein von Theaterreformerin Friederike Caroline Neuber selbst verfasstes Stück auf.

In dem Lustspiel von 1753 wehrt sie sich gegen die Männermoral ihrer Zeit. Das Manuskript hatte die damalige Leiterin des Neuberin-Museums, Marin Schulz, vor zwei Jahren dem Neuberinhaus-Leiter Ronald Böhm in die Hand gedrückt. Der Originaltitel heißt "Das Schäferfest oder Die Herbstfreude: Ein deutsches Lustspiel in Versen". In einer rasanten Inszenierung stellt sich das Neuberin Ensemble den barocken Texten und theatralen Verwirrungen dieses Stücks. Es begegnet dabei neuen komödiantischen Spielmöglichkeiten und am Ende sogar der Neuberin "persönlich". Regisseur Tilo Nöbel hat das Stück sprachlich bearbeitet und eine Rahmenhandlung dazu erfunden. Die Schauspieler springen vom Heute zurück ins 18.Jahrhundert. Geprobt wird seit Februar.

Am Freitag, 19 Uhr gastiert das Improtheater Dresden mit "Yes! oder Nie". Keiner weiß, was im nächsten Moment auf der Bühne passieren wird - nicht einmal die Schauspieler selbst. Jegliche Handlung wird aus dem Moment heraus nach Vorgaben aus dem Publikum und dem Ideenreichtum der Schauspieler geboren. Mal kurzweilig-amüsant, mal abendfüllend und facettenreich. Ein Abend voller Weltpremieren.

Die Pantomime-Werkstatt des 28. Greizer Theaterherbstes gibt sich am Samstag, 15 Uhr mit "Es ist Zeit für ... Ticking in my Head" die Ehre. Die Zeit fliegt, sie kriecht, sie steht, geht rückwärts - aber kann man sie hören? Dunkel, lustig, herzerwärmend, sexy, skurril - wie im Traum, im Film, im Gemälde, körperlich gekonnt dargestellt.

Daran knüpft 19.30 Uhr Elie Levy an, der aus Israel stammt und in Hamburg lebt. In seinem Vortrag über Körpersprache stellt erauf unterhaltsame und anschauliche Weise die Bedeutung von Mimik und Gestik dar. Er zeigt typische Körperhaltungen und Bewegungen und hilft dem Zuschauer, diese richtig zu deuten. Er analysiert die Rolle der verschiedenen Körperteile, die teils widersprüchliche Aussagen vermitteln können, und erklärt, wie man positive Signale aussenden kann. Als Pantomime stand er selbst über 30 Jahre in Europa auf der Bühne.

Den Abschluss bildet am Sonntag, 17 Uhr die zweite Aufführung von "Schäferfest".

Die Aufführungen der Neuberin-Theatertage findet auf der Hinterbühne des Neuberinhauses statt. Tickets im Neuberinhaus jeweils 9 Euro (ermäßigt 5 Euro). Vortrag Elie Levy: eventuell im Kleinen Saal, Tickets bei "Freie Presse" 15,25 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...