Schulen erhalten Tablets für den digitalen Fernunterricht

Reichenbach hat für seine Schulen 81.660 Euro aus dem Sachsen-Fördertopf für Mobile-Endgeräte erhalten. Zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte. Und das ist nicht die einzige Neuigkeit in den Ferien.

Reichenbach.

Die Stadt Reichenbach hat am 31. Juli von der Sächsischen Aufbaubank einen Förderbescheid auf Basis der "Mobile-Endgeräte-Förderverordnung" in Höhe von 81.660 Euro erhalten. Das Geld fließt in Tablets zur Unterstützung des digitalen Fernunterrichts. Der Freistaat Sachen begründete das "Sofortausstattungsprogramm" damit, dass wegen der Coronapandemie der Unterricht für die Mehrzahl der Schüler auf absehbare Zeit durch digitale Angebote ergänzt werden müsse.

Wie Stadtsprecherin Heike Keßler erklärt, erhalten alle Reichenbacher Schulen, unabhängig von der Schulart, diese Tablets. Man rechne mit Kosten von rund 500 Euro je Gerät. Somit könnten rund 160 Geräte angeschafft werden. Sie sollen so schnell wie möglich verfügbar sein und an bedürftige Schüler ausgeliehen werden. So könne man soziale Ungleichgewichte ausgleichen, die das Erreichen der Unterrichtsziele gefährden. In den Herbstferien starten dann weitere Maßnahmen im Rahmen des Förderprogramms "Digital-Pakt Schule".

Die Stadt Reichenbach stellt als Schulträger außerdem rund 100.000 Euro für Schulbücher und Arbeitshefte für das neue Schuljahr zur Verfügung.

Während die Schüler ihre Sommerferien genießen, finden in den Reichenbacher Schulen zudem einige Schönheitskorrekturen statt. Ab 17. August werden im Schulteil Friedensschule des Gymnasiums Malerarbeiten durch die Reichenbacher Firma Rochelmeyer durchgeführt. Drei Klassenräume erhalten einen neuen Farbanstrich. Die Stadt hat dafür 1800 Euro eingeplant. Im Goethe-Gymnasium in der Ackermannstraße wird in der Küche ein Stück der Wand saniert. Die Kosten für Putzarbeiten durch das Baugeschäft Ebert belaufen sich auf etwa 1300 Euro. Die Abbruch- und Fliesenlegearbeiten werden vom Objektmeister in Eigenleistung erledigt. In der Dittesschule wird weiter an der Neugestaltung des Schulhofes gearbeitet.

Wartungs- und Überprüfungsarbeiten, die während der Schulzeit nicht möglich sind, wie die Überprüfung der ortsveränderlichen elektrischen Geräte, erledigt die Firma Elektro-Künzel ebenfalls in den Sommerferien. Einige Arbeiten in Schulen und Kindertagesstätten wurden in diesem Jahr bereits während der coronabedingten Schließzeit durchgeführt.

Bevor die Schule am 31. August für alle wieder beginnt, werden die Reichenbacher Schulen gründlich gereinigt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.