Zweite Halle für Schau zu Raumfahrt

3,2 Millionen Euro für Morgenröthe-Rautenkranz

Muldenhammer.

Über Details der Umsetzung des Vorhabens werde es in den nächsten Wochen noch viele Gespräche geben, hatte Bürgermeister Jürgen Mann (Freie Wähler) vorhergesehen, als Mitte November vergangenen Jahres die Nachricht gekommen war, dass der Bund die Deutsche Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz für den Bau einer zweiten Halle mit 3,2 Millionen Euro unterstützen wird. Inzwischen sind seit der Verkündung der Entscheidung für Morgenröthe-Rautenkranz drei Monate ins Land gegangen, aber bei der Umsetzung des Vorhabens ist man noch nicht nennenswert voran gekommen.

Laufen soll das Bauvorhaben über die Gemeinde Muldenhammer als Projektträger, wie Jürgen Mann in Erfahrung bringen konnte. Die Zeit drängt. Nach vorliegenden Informationen soll die Halle eigentlich bis zum Jahresende stehen. Bislang habe man aber noch gar nicht mit der Projektierung beginnen können.

Mit dem Bau einer zweiten Halle an der Deutschen Raumfahrtausstellung soll die Möglichkeit geschaffen werden, zusätzliche Ausstellungen und größere Veranstaltungen durchzuführen - ohne dabei den regulären Ausstellungsbetrieb zu beeinträchtigen. Das Nutzungskonzept und die Intention des Freistaates hätten den Haushaltsausschuss des Bundestages überzeugt, betonte die vogtländische Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas (CDU). "Raumfahrt und Vogtland sind eng miteinander verbunden. Das muss auch über die Grenzen des Vogtlandes hinaus bekannter werden. Die Raumfahrtausstellung möchte damit ihre nationale Bedeutsamkeit steigern und zusätzliche Angebote für Fachpublikum und Touristen schaffen", sagte Yvonne Magwas. (tm)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.