Anja knüpfte musikalische Fäden nach Frankreich

Ende Oktober kommen Musiker aus der Region Straßburg nach Glauchau und spielen gemeinsam mit dem hiesigen Orchester Tacctart. Die Freundschaft initiierte eine junge Frau.

Glauchau.

Da hat Jürgen Fügemann nicht schlecht gestaunt. Er dirigierte gerade sein Akkordeonorchester bei einem Konzert, als plötzlich Leute die Bühne betraten, die nicht zum Ensemble gehörten. Doch sie hatten Instrumente dabei und wollten mitspielen. Nach kurzer Verwirrung hat das dann auch geklappt.

Die musikalischen "Okkupanten" entpuppten sich als französische Freunde, Mitglieder des Ensemble Why Note aus Wasselonne in der Nähe von Straßburg. Sie waren damals spontan in Glauchau. Ende Oktober kommen sie wieder, dann in voller Besetzung und ganz offiziell. Denn gemeinsam mit dem hiesigen Akkordeonorchester Tacctart gibt es ein Show-Konzert im Stadttheater. Den Kontakt zu den Franzosen stellte eine junge Glauchauerin her. Anja Pietrusky war im Jahr 2011/12 als Au-Pair in Wellonne und lebte bei einer Gastfamilie. Weil sie schon damals leidenschaftlich gern Akkordeon spielte, schloss sie sich für die Zeit ihres Auslandsaufenthaltes dem dortigen Orchester an. Und dieses Ensemble ähnelte in der musikalischen Ausrichtung dem Glauchauer Orchester Tacctart. Dort ist die heute 23-Jährige noch immer Mitglied. Aus den ersten Kontakten wurde Freundschaft. Und so kam der Gedanke auf, die Glauchauer mal nach Wasselonne zu einem gemeinsamen Konzert einzuladen. 2013 war es dann soweit. Die Westsachsen fuhren ein paar Tage nach Frankreich. "Noch heute erinnern wir uns gern daran", sagt Anja Pietrusky, die vor Kurzem ihr Logistik-Masterstudium in München begonnen hat. Wann immer sie Zeit findet, probt sie im Orchester Tacctart mit. Schon als kleines Kind ließ sie sich von der Musik begeistern und landete schließlich in der Kreismusikschule, um das Akkordeonspielen richtig zu lernen. Damals besuchte sie die Schule im Glauchauer Wehrdigt.

Das Orchester Tacctart besteht im Grunde aus Musikschülern und Absolventen der Kreismusikschule. Momentan sind 22 junge Musiker aktiv, sagt Leiter Jürgen Fügemann. Das Ensemble habe sich der Pop-Musik verschrieben. Neben Akkordeonspielern komplettieren Schlagzeuger, Bassisten und Keyboarder das Ensemble. Beim Konzert am 29. Oktober könne man sich davon einen Eindruck verschaffen. Mit den Freunden aus Frankreich werden zuvor drei gemeinsamer Titel einstudiert.

Das Konzert "Tacctart a la francaise" beginnt am 29. Oktober um 17 Uhr im Glauchauer Stadttheater.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...