Futsal-Team logiert in Meerane

Die Champions-League-Spiele im Hot-Sportzentrum werden von den Kickern des VfL 05 professionell angegangen.

Hohenstein-E./Meerane.

Christopher Wittig, Kapitän des Futsalteams vom VfL 05 Hohenstein-Ernstthal, ist gestern mit seinen Mannschaftskameraden im Hotel Meerane eingezogen. Dass die Karl-May-Städter genau wie ihre Gegner aus Tirana in Albanien, Belfast in Nordirland und aus Athen in Griechenland ins Hotel ziehen, obwohl sie Gastgeber des Vorrundenturniers der UEFA Futsal Champions League sind, ist vom europäischen Fußballverband so gewünscht. Auch sonst gibt es eine Professionalität fast wie bei den Profifußballern, doch Christopher Wittig weiß selbst am besten, dass man von diesem Status noch weit weg ist. "Ich musste früh noch zwei Stunden arbeiten und meine Maschine übergeben", sagt der 22-jährige Linksfuß, der als Mechatroniker in einem Chemnitzer Maschinenbaubetrieb arbeitet. Für die Vorrunde des europäischen Wettbewerbs musste der Oberlungwitzer Urlaub nehmen. Für Einsätze in der Futsal-Nationalmannschaft, die er schon absolviert hat, gab es hin und wieder auch Freistellungen vom Betrieb.

"Mit Fußball- und Eishockeyteams haben wir schon Erfahrung, aber das Thema Futsal ist neu für uns", sagt Jennifer Nötzold aus dem Team des Hotel Meerane. Das Hotel hat VfL-Teammanager Heiko Fröhlich ausgesucht, weil es von der UEFA besondere Anforderungen gab, wie beispielsweise einen Wellnessbereich. In Hohenstein-Ernstthal selbst konnten die Anforderungen laut Fröhlich nicht erfüllt werden. So kam zum ohnehin aufwendigen Vorbereitungsprozess auch noch die Planung eines Shuttleservice hinzu. "Wir haben ein richtig gutes Team zusammengesellt. Ich nenne das schon Lokales Olympisches Komitee", sagt Fröhlich, der insgesamt rund 20 Helfer hat. Er holte dafür auch junge Leute wie Lea Semmler, Johanna Weigel oder Tobias Walther in die Helfergruppe. Semmler, die schon Auslandserfahrung in Australien gesammelt hat, kümmerte sich schon im Vorfeld um die in Englisch geführte Kommunikation mit den Teams. "Das hat gut funktioniert. Ich freue mich auf das Turnier", sagt die 19-Jährige, die schon früher im Cateringservice von Fröhlichs Frau Monika mitgeholfen hatte. Die hatte dann die Idee, die guten Englischkenntnisse der jungen Dame zu nutzen. Johanna Weigel wird Ansprechpartnerin des Futsal-Teams von Doukas SAC aus Griechenland sein, während Tobias Walther die Männer aus dem nordirischen Belfast begleitet. Grit Kinast wurde für das Team aus Tirana eingeteilt. "Wir empfangen die Mannschaften jeweils am Flughafen", sagt sie.

Bei Heiko Fröhlich, der in den vergangen sechs Jahren viel Zeit und Kraft in den Aufbau des Futsalteams des VfL 05 gesteckt hat, dreht sich seit Wochen alles um das Turnier. Von der neuen Videowand im Hot-Sportzentrum bis zum Crash-Eis für den Physiotherapeuten eines Gästeteams hatte er ein riesiges Themenspektrum auf dem Tisch. "Die Arbeit mit den Leuten von der UEFA läuft hochprofessionell", sagt er. Sämtliche Kosten des Turniers trägt der Verband.


Drei Tage, sechs Spiele

Im Viererturnier spielen alle Teams gegeneinander. Der VfL rechnet sich Siegchancen aus und wäre dann bei der nächsten Runde in Lettland dabei. Insgesamt 57 Teams spielen mit. Titelverteidiger ist das Profiteam von Inter FS aus Madrid in Spanien.

Das erste VfL-Spiel findet heute, 19Uhr im Hot-Sportzentrum gegen Tirana statt. Am Freitag folgt zur selben Zeit die Partie gegen Belfast, und am Sonntag endet das Turnier ab 14.15 Uhr gegen Doukas SAC. Karten gibt es für 12 Euro an der Tageskasse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...