Grünflächenan mehreren Stellen angelegt

Der Strategie der Stadt Glauchau wird Leben eingehaucht

Glauchau.

Im Stadtgebiet Glauchau sind im Zuge der Grünflächenstrategie mehrere sogenannte Blühwiesen entstanden. Das hat die Stadt Glauchau mitgeteilt. Die erste entstand auf dem Gelände der Grundschule Niederlungwitz im Herbst 2019. Diese habe in diesem Frühjahr ihre volle Pracht entfaltet, sehr zur Freude der Schulkinder, die mit Lupe und Bestimmungsbuch für Pflanzen die blühenden Arten erkundeten.

Die städtische Wiese am Karlsweg wird laut Stadtverwaltung vertraglich vom Landschaftspflegeverein Westsachsen gepflegt und zeitversetzt teilweise gemäht. Im vergangenen Jahr hat der Heimatverein Hölzel eine Blühfläche in Wernsdorf angesät. Die bunten Blüten der Saatgutmischung blühen auch in diesem Jahr wieder prächtig. Ein Hinweisschild weist auf die Fläche Ecke Erbschänkenstraße/Straße Zum Stausee hin.

Im Mai dieses Jahres wurde durch die Stadt Glauchau eine weitere naturnahe Fläche am Relsner Eck in Reinholdshain zusammen mit den Mädchen und Jungen des dortigen DRK-Kindergartens angelegt. Diese blüht nun zum ersten Mal. An der Bergstraße in Niederlungwitz hat der Bauhof eine Fläche ökologisch aufgewertet. Es wurden alte Baumstümpfe abgelegt und eine Offenfläche aus Sand für die Wildbienen hergerichtet.

Doch innerhalb der Grünflächenstrategie werden nicht nur Blühwiesen angelegt. Eine Gruppe Glauchauer Einwohner hat sich im Wehrdigt eine städtische Wiesenfläche für eine ökologische Aufwertung als Start einer Reihe weiterer Aufwertungsaktionen durch Pflanzung von einheimischen Bienen- und Vogelnährgehölzen herausgesucht. Im Herbst sollen nun die Gehölze, die durch Spenden finanziert werden, gemeinsam in die Erde kommen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.