Höhenweg bekommt neue Schwarzdecke

Das ist nicht mehr selbstverständlich: Anwohner und Baufirma haben in Oberschindmaas an einem Strang gezogen.

Oberschindmaas.

Der Ausbau des Höhenweges im Dennheritzer Ortsteil Oberschindmaas befindet sich auf der Zielgeraden. In den nächsten beiden Wochen müssen noch die Anschlussfugen im Asphalt geschnitten und der Baustellenbereich beräumt werden. Die Fertigstellung des Bauprojektes wird am 29. Oktober um 15 Uhr gefeiert. Den Termin teilte Götz Müller, Bau-Fachbereichsleiter in der Stadtverwaltung in Crimmitschau, mit. Müller und seine Kollegen betreuten den Ausbau des Höhenweges. Crimmitschau und Dennheritz bilden eine Verwaltungsgemeinschaft.

Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf 204.000 Euro. Davon müssen 182.000 Euro für die Bauleistungen und 22.000 Euro für die Planungsleistungen ausgegeben werden. Der Eigenanteil, den Dennheritz aufbringt, beläuft sich auf 156.000 Euro. Zudem steht ein Zuschuss von 48.000 Euro aus dem Programm "Brücken in die Zukunft" zur Verfügung. Seit sechs Monaten ist die Baufirma am Höhenweg im Einsatz. Das funktioniert nur mit der gegenseitigen Rücksichtnahme - von Anwohnern und von Mitarbeitern der Baufirma. "Die Baufirma hat die Anwohner stets rechtzeitig über die nächsten Schritte informiert. Das Zusammenspiel hat gut geklappt", schätzt Gemeinderätin Daniela Dörr (Freie Wähler), die selbst am Höhenweg wohnt, ein. Sie macht allerdings deutlich: "Eine Baustelle sorgt in den Sommermonaten immer für Lärm und Dreck." Eigentlich sollten die Arbeiten schon Ende August beendet werden. Sie haben allerdings etwas länger gedauert, da es Schwierigkeiten bei der Verlegung einer Trinkwasserleitung gab. Baubeginn war Mitte April.

Mit dem Ausbau des Höhenweges und dem Bau des Radweges zwischen Oberschindmaas und Mosel hat die 1300-Einwohner-Gemeinde in diesem Jahr zwei große Investitionsmaßnahmen realisiert. Der Radweg-Ausbau kostete knapp eine halbe Million Euro. Im nächsten Jahr soll es mit einem ähnlichen Tempo weitergehen. "Wir haben mit der Erarbeitung des Haushaltsplanes begonnen", sagt Bürgermeister Frank Taubert (Freie Wähler). Zu den großen Projekten gehören der erste Bauabschnitt bei der Schaffung des Dorfzentrums an der Meeraner Straße und die Sanierung der alten B 93.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...