Jerisauer lehnen Stahl-Lagerzelt ab

Ortschaftsrat: Vorhaben der Firma ist Billiglösung auf Kosten der Anwohner

Glauchau.

Der geplante Anbau eines Lagerzeltes an die Halle der Firma SZG Stahlzentrum Glauchau sorgt für Verstimmung in Jerisau. Der Ortschaftsrat lehnte bei seiner Sitzung am Dienstagabend in einer Stellungnahme das Vorhaben einvernehmlich ab. "Wir akzeptieren das nicht", sagte Ortsvorsteher Matthias Holzmüller. Das Gremium musste nur angehört werden, eine Entscheidung soll am Montag im Technischen Ausschuss der Stadt getroffen werden. Hintergrund: Mit dem Vorhaben werden die im Bebauungsplan festgelegten Emissionskontingente in Sachen Lärm tags wie nachts überschritten. Das Stahlzentrum hat deshalb beantragt, diese überziehen zu dürfen. Die Stadtverwaltung hält das für akzeptabel, da die Werte ausgelegt sind auf ein voll belegtes Industriegebiet, in dem alle Firmen tatsächlich arbeiten. Das sei hier nicht der Fall. Holzmüller verwies darauf, dass das Zelt drei Jahre stehen bleiben soll. Da könne man auch eine Leichtbauhalle hinsetzen. Das Zelt sei eine Billigvariante auf Anwohnerkosten. (jdf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...