Millionenprojekt wird vorgestellt

Die Pläne für das Dorfzentrum in Dennheritz nehmen Gestalt an. Sogar der Platz für einen Maibaum ist schon eingezeichnet.

Dennheritz.

Bei der geplanten Umgestaltung des Dorfzentrums in Dennheritz soll an Nutzer von Fahrzeugen mit einem Elektroantrieb gedacht werden. In den Plänen für das Projekt tauchen Ladestationen für E-Autos und für E-Bikes auf. Das hat Bürgermeister Frank Taubert (Freie Wähler) am Dienstagabend bei einer Präsentation des Vorhabens mitgeteilt. Er traf sich mit den Kandidaten, die sich für einen Platz im Gemeinderat bewerben, auf dem Gelände an der Meeraner Straße. "Das Vorhaben wird uns in den nächsten fünf bis sechs Jahren beschäftigen. Deshalb gab es aus den Reihen des Gemeinderates den Wunsch, dass wir uns direkt vor Ort einen Überblick über das Objekt verschaffen", sagte der Bürgermeister. Den Finanzbedarf bezifferte Frank Taubert auf rund 3,5 Millionen Euro. Für die Umsetzung sollen Fördertöpfe aus dem Programm "Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum" angezapft werden.

Mit dem Vorhaben beschäftigt sich die 1300-Einwohner-Gemeinde schon seit einem halben Jahr. Im Dezember 2018 wurde im Gemeinderat der Beschluss zum Kauf des Grundstücks, welches 11.500 Quadratmeter groß ist, gefasst. Die Unterschriften unter den Notarvertrag folgten im Januar 2019. 220.000Euro mussten für den Erwerb des ehemaligen Technikstützpunktes überwiesen werden. In den letzten Monaten waren Mitarbeiter des Baubetriebshofes auf dem Gelände bereits im Einsatz. Sie beseitigten Wildwuchs, räumten Unrat weg.


Beim Vor-Ort-Termin stellte Frank Taubert den Gemeinderäten seinen Zeitplan vor. Im nächsten Jahr soll der Flachbau im Eingangsbereich, wo sich früher die Büros befunden haben, abgerissen werden. Hier entsteht ein 50 mal 20 Meter großer Festplatz - mit verschiedenen Medienanschlüssen für die Wasser- und Stromversorgung. Die Leitungen müssen künftig bei Veranstaltungen nicht mehr provisorisch verlegt werden. "Es reicht dann aus, einen Deckel aufzumachen", sagte Taubert. Zudem sollen rund 30Parkplätze, unter anderem mit den eingangs erwähnten Stationen für E-Autos und E-Bikes, entstehen. Dazu wird die Zufahrt erneuert. Sogar der Standort für einen Maibaum ist in den Planungen schon eingezeichnet. Dagegen ist noch offen, ob die Kastanie auf dem künftigen Festplatz stehen bleiben kann. "Wir werden es versuchen", sagt Taubert.

In einer zweiten Etappe soll die ehemalige Schlosserei, die über ein recht neues Dach verfügt, zum Domizil für den Bauhof umfunktioniert werden. Die ersten Arbeiten dafür können - wenn Tauberts Pläne aufgehen - schon im nächsten Jahr durchgeführt werden. "Der Platz im vorhandenen Bauhof-Domizil reicht nicht aus. Deshalb mussten wir bereits zusätzliche Räumlichkeiten anmieten", sagte der Bürgermeister. Ein Teil der Hallen, in dem Landwirtschaftsmaschinen standen, soll zu einem Mehrzweckraum umgebaut werden - mit Platz für rund 100 Besucher. Der Bereich soll unter anderem Vereinen aus Dennheritz zur Verfügung gestellt werden. Die entsprechenden Stühle wurden - schon lange vor dem Baubeginn - durch eine Spende der Sparkasse angeschafft und eingelagert. Der Neubau einer Einfeldsporthalle komplettiert die Pläne für das Gelände an der Meeraner Straße.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...