Schloss zeigt weibliche Fantasiewesen

Arbeiten des Künstlers Thomas Heinicke in neuer Sonderausstellung zu sehen

Waldenburg.

Vielen Westsachsen ist der Restaurator Thomas Heinicke aus dem Oberwieraer Ortsteil Wickersdorf durch die Veranstaltungsreihe "Kunst und Krempel" bekannt. In ihr bewertet der Experte Antiquitäten. Gleichzeitig zählt Heinicke zu den vielseitigsten Künstlern der Region. In der kommenden Sonderausstellung "Xenanien und Sittenbilder" im Schloss Waldenburg präsentiert der 67-Jährige Malereien, Druckgrafiken und Plastiken.

Bei dem Begriff Xenanien handele es sich, so der Künstler, um eine eigene Wortschöpfung. "Xenanien sind weibliche Fantasiewesen. Schon immer haben Mischwesen in verschiedenen Epochen und Kulturen eine Rolle gespielt", sagt er. Unter Sittenbildern verstehen Kunstkenner Malereien, die zumeist im 17./18. Jahrhundert entstanden sind und alltägliche Begebenheiten zeigen. "Beides habe ich in einen aktuellen Bezug gebracht. Beispielsweise spielen Konsumzwang und Prunksucht in meinen Arbeiten eine Rolle", sagt der Kunstschaffende. (stsu)

Die Ausstellung "Xenanien und Sittenbilder" ist vom 25. Januar bis 15. April während der Öffnungszeiten des Schlosses zu sehen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...