Chorleiter freut sich über Auszeichnung

Rund 350 Zuhörer verfolgten ein Adventskonzert in der St. Laurentiuskirche in Crimmitschau. Dabei gab es eine Überraschung.

Crimmitschau.

Das soziale und musikalische Engagement von Andreas Bayer aus Crimmitschau wird mit dem Helmut-Bräutigam-Preis gewürdigt. Der 55-Jährige hat die Auszeichnung am Sonntagabend bei einem Adventskonzert in der St. Laurentiuskirche aus den Händen von Oberbürgermeister André Raphael (CDU) erhalten. Seit mehr als zwei Jahrzehnten kümmert sich Andreas Bayer um den Chor und die Band der katholischen St.-Franziskus-Gemeinde. Zudem hat er - mit weiteren Mitstreitern - das Projekt "Crimmitschau gospelt" etabliert. Dafür wird stets ein Chor zusammengestellt, der Katholiken, Protestanten sowie Konfessionslose zusammenführt. Das ist ein wertvoller Beitrag für die Ökumene.

"Es handelt sich um Aufgaben, die mir eine große Freude bereiten", sagte Andreas Bayer - mit seiner typischen Zurückhaltung - kurz nach der Übergabe des Preises. Er gab das Lob an die Mitglieder von Chor und Band weiter: "Sie sind zum Teil schon über viele Jahre dabei." Andreas Bayer begann seine musikalische Ausbildung an der Musikschule und setzte diese mit verschiedenen weiterführenden Ausbildungen fort. Dazu gehörte unter anderem ein Fernstudium der Musikpädagogik. Bereits seit seiner Jugend ist der Crimmitschauer aktiv im kirchenmusikalischen Bereich tätig. Zudem kümmert sich Andreas Bayer um verschiedene Aufgaben am Runden Tisch für Integration in Crimmitschau.

Der Helmut-Bräutigam-Preis trägt ausschließlich einen ideellen Charakter und ist nicht mit einer finanziellen Zuwendung verbunden. Er wird seit 2006 verliehen und ist nach dem in Crimmitschau geborenen Komponisten Helmut Bräutigam, der im Alter von nur 27 Jahren im Zweiten Weltkrieg gefallen war, benannt. Mit der Auszeichnung sollen besondere Initiativen zur Bewahrung des Erbes von Helmut Bräutigam und die außerordentliche Bereicherung des kulturellen Lebens der Stadt über die Stadtgrenzen hinaus gewürdigt werden.

Rund 350 Besucher verfolgten das Adventskonzert und die darin integrierte Übergabe der Auszeichnung. Zum dritten Mal präsentierten die Young People Big Band unter der Leitung von Andreas Bacher und der ökumenische Projektchor sowie die Band groove.B unter der Leitung von Andreas Bayer die rockigen Klänge. Kantor Maximilian Beutner stimmte mit lateinamerikanischen Orgeltönen auf das Konzert ein. Es folgte eine bunte Mischung von Advents- und Weihnachtsliedadaptionen, herausragend waren "O come, o come, Immanuel" und die Big-Band- Variante von "Ihr Kinderlein, kommet". Rund 50 Mitwirkende gestalteten das Programm, zu dem auf Wunsch des Publikums auch eine Zugabe gehörte.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...