Feuerwehrmann bezahlt seinen Einsatz mit Leben im Rollstuhl

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Vor zehn Jahren brannte am Werdauer Markt ein Haus. Bei den Löscharbeiten verunglückte ein Helfer in der Not schwer. Wie geht es ihm heute?


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 19
    1
    Progress
    29.12.2020

    Wenn man diese Verfahrensweise hier liest, muss man am Verantwortungsbewusstsein und den Fähigkeiten mancher Ärzte zweifeln, wohl dem, der an eine Mediziner gerät, der die Gefahr und Folgen einer Wirbelsäulenverletzung erkennt und den Patient nicht privat zum MRT bugsieren lässt. Bei entsprechender Lagerung im Krankenwagen wäre er wahrscheinlich heute nicht querschnittsgelähmt.